News & Galerie  -  Inhalt

update  5.November 2017  BW

 

 

 

 

 

2017

 

Dienstagsanlass - Jass - vom 24.Oktober 2017

Bergwanderung Kandersteg vom 2./3.September 2017

Sommerprogramm 2017

Sommernachtsfest auf dem Dürhübel vom 27.Juni 2017

Banntag 2017 vom 25.Mai 2017

Instandstellung Vita Parcours und Finnenbahn vom 6.Mai 2017

Eierlesen / Eiertätsch vom 23./25.April 2017

Dienstagsanlass - Besuch Baselbieter Bier in Ziefen vom 21.März 2017

60.Mitgliederversammlung vom 10.Februar 2017

1.Rang der Faustballmannschaft beim ex-Gwaagecup in Itingen vom 11.Januar 2017

 

 

2016

 

Weihnachtshock vom 13.Dezember 2016

Bergwanderung Morgarten - Einsiedeln vom 3./4.September 2016

2.Platz am Faustballturnier vom 13.August 2016

Jubiläums-Sommernachtsanlass vom 28.Juni 2016

KTF Diegten 2016 vom 4. und 10.Juni 2016 - 3.Rang für Bubendorf im STV 3-Spielturnier der Senioren

4416 - 777 Fest und Eierlesen vom 4.April 2016

22.Faustball Sappetencup vom 2.April 2016

59.Mitgliederversammlung vom 26.Februar 2016
GymFit-Gold - Zu einem neuen Angebot für ein ausgewogenes Ganzkörpertraining
Auch im Jahr 2016 geht der Gwaagecup an Bubendorf - Resultate Wintermeisterschaft 2015/2016 im Faustball

 

 

2015

 

Weihnachtshock vom 15.Dezember 2015

Chlausen vom 5./6.Dezember 2015

Unser letztes Faustballtraining in der alten MZH

Dienstagsanlass - Jassabend vom 27.Oktober 2015

Bergwanderung 2015 ins Entlebuch vom 5./6.September 2015

Zweiter Platz am Faustballturnier in Itingen vom 15.August 2015

Sommernachtsfest vom 30.Juni 2015

Regionalturnfest Zunzgen vom 19. - 21.Juni 2015

Banntag vom 14.Mai 2015

Dienstagsanlass - Besuch des KKW Gösgen vom 5.Mai 2015

Instandstellung Vita-Parcours vom 25.April 2015

Eierlesen und Eiertätsch vom 12. / 14.April 2015

Sappetencup vom 28.März 2015

58.Mitgliederversammlung vom 13.Februar 2015

Gwaagecup 2015 erneut gewonnen - am 15.Januar 2015

 

 

2014

 

Weihnachtshock vom 16.Dezember 2014

Gemeinsame Vorstands- und Leitersitzung vom 7.November 2014

"Nicht alles Wurst" Dienstagsanlass vom 28.Oktober 2014

Bergwanderung 2014 nach Zermatt vom 6./7.September 2014

Sommernachtsfest vom 1.Juli 2014

Das neue Dress der Faustballer - Juli 2014

 !! Regional Turnfest am Wisenberg vom 20.-22.Juni 2014

Eierlesen und Eiertätsch vom 27. und 29.April 2014

Anlass - Führung - Sammlung Friedhof Hörnli vom 8.April 2014

Jubiläum - 20. Faustball Sappetencup vom 29.März 2014

57.Mitgliederversammlung vom 21.Februar 2014

Die Faustballer der Männerriege Bubendorf gewinnen den Gwaagecup 2014

 

2013

 

Weihnachtshock vom 10.Dezember 2013

Chlausen am 5. und 6.Dezember 2013

Vorstands - und Leitersitzung / Essen vom 1.November 2013

Dienstagsanlass - Bowling im Sprisse in Pratteln vom 10.September 2013

Ersatz der Männerriege-Sitzbank beim Vitaparcours

Bergwanderung - Lötschberg Südrampe vom 31.August bis 1.September 2013

Sommerprogramm im Juli 2013

Sommernachtsanlass vom 25.Juni 2013

Eidgenössisches Turnfest in Biel im Juni 2013

Banntag vom 9. Mai 2013

Instandstellung Vitaparcours und Finnenbahn vom 27.April 2013

Eierlesen vom 7. April 2013

Mitgliederversammlung 2013 vom 8. Februar 2013



2012

 

Weihnachthock vom 11. Dezember 2012

Turnerabend 2012 "Grümpel, Gnusch und Plunder" vom 24. November 2012

Vorstand - und Leitersitzung / Essen vom 9. November 2012

Besuch im Paketzentrum Härkingen vom 11. September 2012

"Bergwanderung" in den Kaiserstuhl vom 1. - 2. September 2012

Sommernachtswanderung vom 26.Juni 2012

Regioturnfest  RTF in Rothenfluh vom 15.-17.Juni 2012

Instandstellung Vitaparcours vom 28.April 2012

Eierlesen und Eiertätsch vom 15 & 17.April 2012

18.Sappetencup vom 31.März 2012

Mitgliederversammlung vom 10.Februar 2012

 

2011

 

Bummel vom Stefanstag - 26.Dezember 2011

Weihnachtshock vom 13.Dezember 2011

Hochzeit von Silvia & Tobias vom 1.Oktober 2011

Bowling vom 13. September 2011

Bergwanderung nach Malbun (LI)  vom 2. - 4. September 2011

Sommernachtsfest vom 28. Juni 2011

Banntag vom 2. Juni 2011

Eierlesen vom 1. Mai 2011

Instandstellung Vitaparcours am 16. April 2011

Unfälle in der Turnhalle – was nun? - 5. April 2011

54. Mitgliederversammlung der Männerriege am 11. Februar 2011

 

 

 

2010

 

Weihnachtshock vom 14.Dezember 2010

Chlausen vom 5./6. Dezember 2010

Turnerabend "Winterzauber" vom 27. November 2010

Vorstands - und Leiteressen vom 5. November 2010

Besuch im Wasserkraftwerk Augst/Wylen vom 14. September 2010

Bergfahrt - Urnäsch - Chräzerli - Kronberg vom 4./5. September 2010

Sommerprogramm Juli 2010

Sommernachtfest vom 22. Juni 2010

Kantonales Turnfest in Aesch vom 11.-13. Juni 2010

Instandstellung Vitaparcours vom 24. April 2010

Eierwanderung ins Talhaus vom 13. April 2010

Eierlesen vom 11. April 2010

Faustball 16. Sappeten-Cup vom 27. März 2010

MR Turnen mit Partner am 23. März 2010

53. Mitgliederversammlung der Männerriege am 12. Februar 2010

Faustball  1. Rang am "Gwaage Cup" 2010 in Hölstein vom 21. Januar 2010

 

 


2009

 

Bummel vom Stefanstag - 26.Dezember 2009

Weihnachtsfeier 2009 vom 15.Dezember 2009

Männerriege hilft am Behördenjass in Bubendorf am 30.Oktober 2009

Besuch des Holzkraftwerkes in Basel vom 27. Oktober 2009

Bergfahrt Laax - Falera vom 5. / 6. September 2009

Regionalturnfest in Hölstein vom 29. August 2009

Sommerprogramm Juli 2009

Sommernachtsfest vom 23. Juni 2009

Banntag vom 21. Mai 2009

Instandstellung und Putzete Vitaparcours am 9. Mai 2009

Eierwanderung ins Talhaus am 21. April 2009

Eierküche am Eierlesen vom 19. April 2009

52. Jahresversammlung der Männerriege am 13. 2.2009

 

2008

 

Weihnachtshock am 16.12.2008

Vorstands- und Leiteressen am 21.11.2008

Jassabend am 18.11.2008

Turnerveteranen zu Gast in Bubendorf am 08.11.2008

Sportfest in Füllinsdorf am 13.09.2008

17. Turnfahrt vom 6./7.9.2008

Sommernachtsfest am 24.6.2008

Instandstellung & Putzete des Vitaparcours am 26.4.2008

Eierküche am Eierlesen vom 30.3.2008

Weindegustation vom 11.3.2008

51. Jahresversammlung der Männerriege am 1.2.2008

 

News & Galerie 2005- 2007

News & Galerie 2001- 2004

 

**************************************************************************************************************

 


Dienstagsanlass - Jass -
vom 24.Oktober 2017

 

Jassabend

19 Jass begeisterte Männerriegler und eine Jass begeisterte Marianne Frey trafen sich, als Dienstagsanlass, am Abend des 24.Oktobers 2017 zu einer weiteren Runde  des beliebten Jassabends im Club-Haus des FC Bubendorf im Brühl, organisiert wie in jedem Jahr von Roger und Heini Frey.

In fünf Gruppen zu je vier Spielern (vor jeder Runde neu ausgelost) wurden vier Runden a 12 Spielen gejasst. Alles zählte einfach, es gab keinen Wyys und keine Stöck und am Schluss durfte jeder Spieler einen Preis im Wert von etwa 10 Franken (jeder Spieler brachte einen solchen mit) mit nach Hause nehmen! In der Pause wurden wir von Sonja mit einem guten Menu verwöhnt. (Fleischkäse oder Schweinswürstchen mit einem leckeren Kartoffelsalat).

Die ersten drei Plätze belegten am Schluss des gemütlichen Abends Hans Plattner im 1.Rang, Andy Schneider im 2.Rang und Ernst Keller im 3.Rang!

Anschliessend klang dieser Anlass gemütlich bei einem weiteren Bierchen oder einem Kaffee gemütlich aus!  An dieser Stelle vielen Dank an die Organisatoren Roger und Heini.

 
 

Bericht und Bilder bwessner 29oktober2017

 


 

 

Bergwanderung - Kandersteg
vom 2./3.September 2017
MR Bubendorf 2017

 

Männerriege-Reise Gasterntal und Oeschinensee vom 2./3. September oder wie es für einen Abend zu einer Zweiklassengesellschaft kam!

Endlich war es wieder soweit, die alljährliche Wanderung stand wieder vor der Türe, und so waren 22 wackere Wanderer bereit, sich den Herausforderungen zu stellen, die die beiden Organisatoren, Beny Berger und Hanspeter Portmann vorbereitet haben. Leider waren die Wetterprognosen nicht wirklich optimal, Regenkleidung war dieses mal äusserst sinnvoll dabeizuhaben. So trafen sich am Samstag frühmorgens schon der grösste Teil der Truppe im Bus nach Bahnhof Liestal, wo es dann mit dem Zug nach Olten, dann Umsteigen nach Bern und von dort bis Kandersteg ging. Im Zug war trotz dem grauen Wetter die Stimmung bereits hervorragend, und um dem Wetter zu trotzen, wurden auch schon mal die inneren Organe mittel einem kleinem Weinfrühstück an das nasse Wetter gewöhnt. Pünktlich bei der Ankunft in Kandersteg begann es dann auch ein wenig zu regnen, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat. So liefen sie also los, die tapferen Recken der Männerriege, und nach einer guten halben Stunde gab es schon mal den ersten Rast in einem Restaurant, welches nach unserem Besuch keine Nussgipfel mehr im Sortiment hatte. Frisch gestärkt nahmen wir den ersten Aufstieg in Richtung Gasterntal in Angriff, das Wetter meinte es leider noch nicht besser mit uns, so dass alle gut regenverpackt unterwegs waren. Nach ca. 1 ½ Stunden kamen wir im Berghotel Waldhaus an. Dort wartete ein Tisch auf uns, wo wir unsere Mittagspause verbrachten. Die meisten genossen eine Käseschnitte des Hauses, aber es gab auch noch andere Leckereien. So sassen wir in romantischer Atmosphäre, denn dieses Haus besass keinen Stromanschluss, die Innenbeleuchtung bestand nur aus Kerzenlicht und gekocht wurde mit Gas. Nach einem sehr guten Mittagsessen machten wir uns wieder auf den Weg und liefen der Kander entlang in Richtung unseres Zieles, dem Hotel Gasterntal-Selden, welches auf 1537m liegt. Landschaftlich war es wunderschön, aber der Regen hatte uns leider fest im Griff.

So gegen 16.00 Uhr erreichten wir unser Ziel, und so ging es zuerst mal in die warme Stube, um uns ein wenig aufzuwärmen und schliesslich ja auch, um unser verdientes Bier zu trinken und anzustossen auf die erfolgreiche Ankunft. Nächster Programmpunkt waren die Zimmereinteilungen, es gab für acht Leute vier Doppelzimmer, die anderen durften im Massenlager übernachten. Dieses lag geschätzt etwa 30m weg vom Haupthaus. So bezogen die einen ihr Doppelzimmer, die anderen marschierten zum Massenlager. Dieses Gebäude war wahrscheinlich früher mal ein Stall und bestand nur aus Holzwänden, die, wie wir später entdeckten, ziemliche grosse Ritzen hatten, so dass die dort Nächtigenden auch immer genügen Frischluftzufuhr hatten. Da wir ja hart im Nehmen sind, ignorierten wir trotz der kühlen Temparaturen diesen Zustand, beschlagnahmten unsere Schlafstätten und hatten die Idee, man könnte sich nun eine warme Dusche genehmigen. Diese Idee war so lange aktuell, bis der erste einen Zettel an der Holzwand entdeckte, auf dem wir entnehmen konnten, dass es für die Besucher im Massenlager keine Dusche gab, denn, Originalzitat, schliesslich sind wir ja in den Bergen und nicht im Tal! So machte sich eine grosse Ernüchterung breit und wir suchten wenigstens ein Lavabo, was es aber auch nicht gab. Es muss wohl nicht mehr erwähnt werden, dass es auch kein WC gab. Ratlosigkeit machte sich im Massenlager breit, aber nachdem wir uns wieder gefasst haben, tapfer die Situation akzeptierten, uns umzogen und parfümierten, gingen wir zurück ins Haupthaus, wo wir uns ein weiteres Bier bestellten. Wir brauchten es.  So langsam stiessen einer nach den anderen Doppelzimmer-Bewohnern frischgeduscht und gutgelaunt zu der Gruppe hinzu. Die Sprüche flogen im Zweivierteltakt, und man merkte, dass es heute eine Zweiklassengesellschaft geben wird, die Geduschten und die anderen!  So genossen wir den von Thomas Martin offerierten Apèro und liessen den Wandertag Revue passieren. Nach einen ausgezeichnetem Nachtessen und ein paar Bierli, Weinchen und Schnäpsli später verschwanden die einen in ihre Zimmer ein Stockwerk höher, während sich andere durch die Dunkelheit in Richtung Massenlager aufmachten, welches in der Zwischenzeit schön kühl durchlüftet wurde. Aber dank den guten Duvets und Decken überstanden die meisten die Nacht ganz passabel.

Am nächsten Morgen traf man sich mehr oder weniger gut ausgeruht wieder im Haupthaus zum Frühstück. Das Wetter schien sich noch nicht wirklich gebessert zu haben, so entschied das Management, dass es eine Planänderung gab und wir nicht den Gasterntal-Bus nach Kandersteg nahmen, sondern die Strecke wieder zu Fuss machten. Das eigentliche Ziel des Tages wäre der Oeschinensee gewesen, da dieser aber gemäss unserem Walliser Wetterorakel Beny total im Nebel lag, so dass es keinen Sinn machte, diesen zu besuchen. Also machte sich die Truppe gestärkt wieder auf den Weg, und ein paar Minuten später kamen wir am Gasterntal-Gesicht vorbei, eine natürliche Felsformation, die tatsächlich ein gut erkennbares Gesicht zeigt. Nach den obligaten Gruppenfotos ging es dann wieder weiter talwärts. Aber Petrus schien erbarmen zu haben mit uns, denn tatsächlich riss der Himmel auf und die ersten blauen Fetzen wurden sichtbar. Schien sich unser Wetterguru Beny geirrt zu haben? Es sah in der Tat so aus, und wir kamen in den Genuss, die wunderschöne Landschaft nun auch mal bei Sonnenschein zu geniessen. In Kandersteg angekommen, liefen wir zur Gondelbahn, welche uns nun doch noch in Richtung Oeschinensee führte. Da aber die Zeit knapp war, es war doch noch ein kleiner Marsch von der Station zum See zu bewältigen, teilte sich die Gruppe auf in solche, die die Gastronomie des Berges unterstützte, während sich die anderen in Richtung Oeschinensee stürzten. Der Marsch lohnte sich, denn es war wirklich ein wunderschöner Anblick, und sogar eine Alphornbläserin betörte uns mit dem ureigenen Schweizer Sound. Pünktlich zur vereinbarten Zeit kehrten die Wanderer wieder zu den Gastronomen zurück, und runter ging es mit der Seilbahn nach Kandersteg, dann dort mit dem Zug zurück in unser Bubendorf.

Es war wieder ein toller Anlass, der von den beiden Organisatoren Beny und Hanspeter hervorragend ausgewählt wurde. Alle kamen gesund zurück, ebenso klappte bezüglich der Organisation alles bestens, auch wenn Beny sich vielleicht ein neues Wetter-App zu tun sollte! Und wann waren wir das letzte Mal ohne Dusche, WC und Lavabo mal wieder weg? Wir werden noch lange darüber reden und lachen können, Danke an Euch Beide!

Sandro Müller, September 2017

 

Ensprechende Bilder folgen später!

 


 

Sommerprogramm 2017  

 

Auch im Jahr 2017 organisierte Hugo Mangold wieder an den ersten drei Dienstagen ein Sommerprogramm!
Unter reger Beteiligung der Mitglieder fand man sich an diesen Dienstagen zu Swin-Golf in Hochwald, Minigolf in Augst
und einer kleinen Wanderung mit Verpflegung aus dem Rucksack ein.
An der Wanderung am dritten Dienstag wurden wir mit warmen, sonnigen Wetter verwöhnt und wir konnten bis tief in die Nacht hinein,
ohne zu frieren, gemütlich am Feuer sitzen! Unten gibt es ein paar Bildimpressionen dazu!
Vielen Dank Hugo und den anderen "guten Geistern" im Hintergrund für das organisieren dieser Anlässe.

hier klicken um zu
den Bildern zu gelangen!

 


 

 

Sommernachtsfest
auf dem Dürhübel

vom 27.Juni 2017

 

Die letzten Jahre fanden die Sommernachtsfeste wegen der Wetterunsicherheit und Organisatoren-Mangel nicht auf dem Dürhübel sondern im Clubhaus des FC Bubendorf statt!

In diesem Jahr wollten wir es wieder einmal wagen und den Anlass an seinem „angestammten“ Platz, dem Grillplatz auf dem Dürhübel stattfinden lassen!

Bereits an der Weihnachtsfeier im letzten Jahr beschlossen Giovanni, Andy, Bruno, Ruedi, Hanspeter und Hugo als Organisatoren zu werken!

Mit den restlichen Würsten vom Banntag (selbstverständlich unter Einhaltung der Kühlkette) und mit sehr viel Wetterglück (es begann zu regnen als ich nach dem Aufräumen nach Hause kam) fanden sich viele Mitglieder der Männerriege mit ihren Partnerinnen zu einem schönen und gemütlichen Sommernachtsfest ein. Nach Würsten mit oder ohne Kartoffelsalat, Getränken und Kaffee und Kuchen blieben in dieser lauen Sommernacht noch einige unter dem Lämpchenhimmel sitzen und genossen den Abend.

Das Essen wurde im Übrigen aus der Kasse bezahlt und es musste nur für die Getränke der Geldbeutel gezückt werden.

Allen die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben, auch der Kasse des Vereines, vielen Dank!

 

brunowessner  bilder und text

 

 

 

 

 


 

 

Banntag 2017
vom 25.Mai 2017

 

 

Am Auffahrtstag, den 25. Mai fand in Bubendorf der traditionelle Banntag mit dem Feldgottesdienst auf dem Schulhausplatz, dem Ablaufen der Gemeindegrenze und dem anschliessenden gemütlichen Beisammensein bei der Bürgerstube statt.
Die Männerriege Bubendorf (MRB) übernahm erneut die Gesamtorganisation der Znünihalte auf den drei Rotten «Nord», «Süd» und «Familie» sowie der Festwirtschaft auf dem Werkhofareal der Bürgergemeinde.

Die MRB bedankt sich recht herzlich bei allen Banntäglerinnen und Banntägler für ihr zahlreiches Erscheinen. Ein grosses Dankeschön geht auch an die vielen Helferinnen und Helfer, die durch ihren grossen Einsatz zum sehr guten Gelingen dieses Anlasses beigetragen haben. Ein besonderer Dank geht zudem an die Siebe Dupf Kellerei, Hess Holzbau AG und an Peter Saladin (Lamello AG) für das zur Verfügung stellen der Transportfahrzeuge sowie an die Firma Tozzo AG für die WC-Infrastruktur.

für Bilder zu diesem Anlass
hier klicken...

Bericht Claude Jeanneret

 

 


 

Instandstellung
Vita Parcours und Finnenbahn

vom 6. Mai 2017
 

 

Auch dieses Jahr wurde der Vitaparcours einer gründlichen “Putzete” unterzogen. Am vergangenen Samstag wurden unter sachkundiger Anleitung unseres Vita-Verantwortlichen Tobias Hess bei etwas feuchten äusseren Bedingungen mit rund 20 Mann die Wege von Laub befreit und die Sträucher entlang des Parcours zurückgeschnitten.

 

 

Bereits schon am Vortag wurden von Tobias und Andi Hess diverse Ausbesserungsarbeiten an einzelnen Posten durchgeführt und wo nötig diese ersetzt.

 

 

Dank der zahlreichen Helfer wurde auch noch das Laub auf der ganzen Finnenbahn entfernt.

 

 

Nach feinen Steaks vom Grill sowie Kaffee und Kuchen kamen die freiwilligen Helfer wieder zu Kräften. Ein herzliches Dankeschön geht an die Firma Hess Holzbau AG Ziefen für das zur Verfügung stellen des Fahrzeugs sowie an das Café Lindi für das feine Süssgebäck.

ein neuer Grill... es war etwas feucht...

 

Die Männerriege Bubendorf wünscht der gesamten Bevölkerung wiederum viel Spass und aktive Erholung auf dem sauberen Vitaparcours - er ist jeden Tag rund um die Uhr gratis für jedermann und jedefrau da!

 

Claude Jeanneret, Obmann MRB

 



 

Eierlesen / Eiertätsch
vom 23./25. April 2017

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Eierlesen statt. In einer "abgespeckten" Form und an einem anderen Ort da die neue Mehrzweckhalle erst im Herbst 2017 fertig werden wird!
An der Strasse zwischen EZB unn Bürgerstube fand das Eierlesen mit vielen jungen Läufern und Fängern einen würdigen Ersatz!
Anschliessend wurden die fitten Akteure und die Zuschauer und Gäste kulinarisch mit gebratenen Spiegeleiern und Eierbrötchen (gekocht und vorbereitet von der Männerriege, unter der neuen Leitung von Sandro Müller) und mit Getränken sowie Kaffee und Kuchen vom Damenturnverein versorgt. Musikalisch wurde der Anlass von fünf jungen Männern auf ihren Blasinstrumenten begleitet.
Allen Helfern sei an dieser Stelle gedankt!

Hier ein paar Bilderimpressionen......

 

Bericht und Bilder Bruno Wessner und Claude Jeanneret

 


 

Dienstagsanlass
Besuch Baselbieter Bier
vom 21.März 2017

 

Eine viel grössere Anzahl Männerriegler als erwartet wollten sehen, wie das Baselbieter Bier in Ziefen gebraut wird und wie das Ganze entstanden ist!
So machten sich den auch die meisten von ihnen auf den circa 45 minütigen Marsch  nach Ziefen. Eine Handvoll Mannen fuhr oder ging auch direkt an den Ort des Interessens!


Kaum bei Baselbieter Bier angekommen gab es bereits zum Apéro verschiedene Arten des Gerstensaftes. Diverse ausgezeichnet schmeckende Biere! Nachdem wir uns entschlossen hatten die angekündigte Brauwurst zuerst – also vor den Infos – zu nehmen, konnten alle dann ihren Hunger mit eben dieser Brauwurst und Brot stillen!


Herr Niklaus Niederhauser , Leiter Marketing und Vertrieb, erklärte uns danach an Hand von diversen Postern wie die Entstehung Ihres Bieres von sich geht. Anschliessend gingen wir mit ihm auf einen kleinen Rundgang durch das Gebäude und lernten auch den Unterschied kennen von sterilisiertem und eben nicht sterilisiertem Bier. Es geht hier vor allem um die Haltbarkeit. Eine grosse Herausforderung!
So weitergebildet durften wir anschliessend wieder in den Versammlungsraum zurückgehen und bei ein paar weiteren Getränken noch den, an der Mitgliederversammlung verpassten Film von Kurt Schaufelbühl, über unsere letztjährige Bergfahrt zum Morgarten anschauen.

Ein paar Fragen und angeregte Gespräche später verabschiedeten wir uns von Herrn Niederhauser und wanderten wieder zurück nach Bubendorf oder Ziefen!

 

Ich und Hugo freuen uns Euch diesen Abend organisiert zu haben und ich denke er hat allen gefallen! Dieser Dienstag wurde aus der Kasse der Männerriege (Geld für eben solche Anlässe) bezahlt und dafür möchte ich mich im Namen aller ganz herzlich bedanken.

 

Im Mai 2017    wessnerbruno

 

 


60.Mitgliederversammlung
vom 10.Februar 2017

Neununddreissig Aktive, ein Gönner und drei Gäste waren anwesend an der 60. Mitgliederversammlung vom 10 Februar 2017 im Bad Bubendorf. Entschuldigt hatten sich sechs Aktive und zwei Gönner.

Pünktlich um 19:00 Uhr erklärte unser Obmann Claude Jeanneret die MV 2017 für eröffnet.
Speziell begrüsste der Obmann alle anwesenden TV-Ehrenmitglieder (ein stattliche Anzahl) sowie vom DTV Denise Gaugler-Gysin und Gabi Gruber und vom TV deren Präsidenten Walter Rudin.

Er rief uns als erstes ein paar Höhepunkte im Vereinsjahr 2016 in Erinnerung.
Da waren ein zum dritten Mal hintereinander gewonnenes Turnier unserer Faustballer (den Gwaagecup), das grosse 777 Johr - 4416 – Fest in der Sappetenhalle vom 4.April 2016, die Instandstellung des Vita-Parcours unter der Leitung von Tobias Hess, der Jubiläumsturnstunde Ende Mai, der Teilnahme am Baselbieter Kantonalturnfest in Diegten, dem Jubiläums-Sommernachtsfest, der 25.Bergwanderung im Gebiet Aegerisee-Morgarten unter der Leitung von Andy und Tobias Hess usw.

Der geschäftliche Teil wie der Jahresbericht des Präsidenten, die Jahresrechnung 2016, das Budget 2017 und das Jahresprogramm 2017 wurden nach kurzen Erklärungen durchgewunken und angenommen. Heftiger diskutiert wurde dass es in diesem Jahr keinen Besuch eines Turnfestes geben wird und das generelle Interesse welches für solche Anlässe besteht. Die Teilnahme wurde in der Folge nicht kategorisch abgelehnt aber es wird wieder kurz- bis mittelfristig zur Sprache kommen werden!

Bei den Mutationen gibt es leider zwei Austritte bei den Aktiven (Urs Thommen und Walter Aemisegger) aber auch einen Eintritt! Neu wird Beat Schmidhalter bei uns mitturnen.
Wahlen: Alle ausser Louis-Pierre Molleyres stellen sich wieder zur Verfügung. An seiner Stelle wird mit grossem Applaus Sandro Müller in den Vorstand gewählt! Alle anderen Chargen bleiben gleich!

Ehrungen:
Fleissigste Turner, von möglichen 40 besuchten Turnstunden:
1.Rang mit 36 Stunden, John Priestle
2.Rang mit 35 Stunden, Ernst Wittwer
3.Rang mit 33 Stunden, Hugo Mangold und Tritz Tschopp
 
Claude, Hugo, Fritz, Tobias, Ernst und John

Weiter wurden folgende Mitglieder geehrt:

Andi und Tobias Hess       - OK-Bergwanderung 2016
Christoph Herzog, Andi Hess und Kurt Schaufelbühl    -  OK – Einsatz 4416-Fest
Louis-Pierre Molleyres   als neues Ehrenmitglied
Claude Jeanneret  für seinen langjährigen unermüdlichen Einsatz als Obmann

Andi und Tobias Christoph, Kurt und Andi
Lous-Pierre Molleyres unser Obmann Claude

Denise für den DTV Walter für den TV

 

Um ca. 21.00 Uhr schloss der Obmann die Sitzung

 

Der Film von Kurt Schaufelbühl von der Bergwanderung im 2016 wollte trotz aller Bemühungen nicht laufen also beschloss man diesen bei einer anderen Gelegenheit nachzuholen!
Das Nachtessen im Restaurant beendete die MV 2017 und die einen oder anderen schlossen den Abend wie üblich gemütlich an Bar des Hotels ab!

 

Im Februar 2017    wessnerbruno

 


 

Weihnachtshock
vom 13.Dezember 2016
 

Bei nicht allzu nasskalter Witterung trafen wir Männerriegler uns, wie fast alle Jahre, vor der Sappetenhalle zu einem kleinen Marsch an unser Ziel. Wie schon im letzten Jahr war das die Bürgerstube, wo uns ein ausgezeichnetes Fondue (vom Milchhüsli in Liestal) erwartete. Zuerst aber gab es bei der Ankunft ein kühles Glas Weisswein oder wer wollte natürlich auch was ohne Alkohol. Weil es vielleicht doch nicht ganz so lauschig wie in einer Sommernacht war und schnell einmal die Finger klamm wurden, ging es zügig hinein in die gut geheizte Bürgerstube, wo bei „Käsesuppe“ Wein und allerlei anderen Getränke bald einmal eine richtig gemütliche Stimmung bei den rund fünfunddreissig Männern aufkam. Mit Kaffee, mit und ohne „Güggs“, und einigen gespendeten Guzzi und Kuchen klang auch dieser Anlass in den späten Nachtstunden gemächlich aus.
Ich möchte im Namen aller den Organisatoren  Kurt Schaufelbühl (Koordination), Ernst Wittwer, Ernst Keller, Beat Schmidhalter, Fritz Tschopp und Ruedi Karrer und allen weiteren Helfern und Spendern ganz herzlich danken die zum guten Gelingen dieses Abends.

 
 

Im Februar 2017   wessnerbruno

 


 

 

Bergfahrt 2016

Bergwanderung Morgarten  Einsiedeln      vom 3./4.September 2016

 

Eine Bergwanderung der speziellen Art war angesagt an diesem schönen Wochenende im September 2016.  Wandern, Schifffahrt aber auch Geschichte wurde uns versprochen.

Via Luzern und Zug ging es zuerst mit der Bahn und Bus nach Unterägeri. Da durften wir auf ein Schiff umsteigen und eine Fahrt mit Kaffee und Gipfeli  (wurde auf Grund des 60-Jahre Jubiläums aus der Kasse der Männerriege bezahlt) auf dem Ägerisee bei strahlendem Sonnenschein geniessen. Der Kapitän erzählte uns so einiges über Land und Leute in dieser Gegend. Etwa eine Stunde später legten wir an der Landestelle Morgarten an.  Die anschliessende Geschichtsstunde beim Morgartendenkmal war sehr spannend und gab uns einen gänzlich anderen Blickwinkel auf die Ereignisse bei Morgarten im Jahre 1315. Das dort eine Schlacht/Gefecht oder sonst was stattgefunden haben muss ist erwiesen, aber nicht die Anzahl der Opfer oder wie das Ganze genau ablief. Aber allemal eine spannende Geschichtslektion in Sachen Kriege. Es scheint so dass die zu besiegenden Habsburger keine „Österreichischen“ Feinde sondern eher den Habsburgern treu ergebene Schweizer gewesen waren. Ein Bruderkrieg also? Lebendig vorgetragen wurde uns die Geschichte von Pirmin Moser der als Dank für diese spannende Lektion in Sachen Geschichte, sichtlich erfreut, ein hochprozentiges Erzeugnis unserer Gegend „einen Burgermeister“ in Empfang nehmen durfte.

Mit den entsprechenden Eindrücken ging es danach in das ein paar Meter entfernte Hotel Morgarten wo wir unser vorbestelltes Menu essen durften! Mit dem Postauto fuhren wir mit gefülltem Bauch zur Talstation der Drehgondelbahn Mostelberg.  Bei der Bergstation auf 1200 m.ü.M. erwartete uns eine Chilbi. Grosse Ausflüglerscharen tummelten sich auf den zahlreichen Attraktionen wie Hüpfburgen, Restaurants und eben der neuen Hängebrücke über die zu gehen wir uns bereit machten. Diejenigen nicht ganz so schwindelfreien Männerriegler wurden von Andi Hess auf einem „sicheren“ Weg zu unserem nächsten Treffpunkt geführt. Der grosse Rest genoss den schwankenden Gang über die Lochgitter der Hängebrücke welche an der tiefsten Stelle immerhin 300 Meter Luft unter unseren Füssen liess!
Im Restaurant Herrenboden legten wir vor dem Aufstieg zu unserem Tagesziel noch einen kleinen Zwischenstopp ein. Die Getränkerunde wurde wiederum aus der Männerriegenkasse gesponsert, dieses Mal unter der Rubrik „Freibetrag  Obmann“. Danach ging es ca.  eine Stunde teils „stotzig“  bergauf. Im Berggasthaus Haggenegg durften wir nach Zimmerbezug und frisch machen einen Apéro geniessen der von Andi und Thomas Martin gesponsert wurde.  Vielen herzlichen Dank den Spendern. Nach einem ausgezeichneten Nachtessen (Schweinsgeschnetzeltes und Rösti) wurde noch etwas zusammengehockt, teilweise drinnen und die anderen draussen in der lauen Sommernacht, und „gschnuurt“.  Die Lust auf Lieder wollte irgendwie nicht so richtig aufkommen. Es muss ja nicht immer jedes Jahr gleich „abgehen“. Bald schon kehrte Ruhe ein!

Am nächsten Morgen nach dem Morgenessen und dem üblichen Gruppenfoto vor einer eindrücklichen Kulisse mit den Mythen, machten wir uns bei schönem Wetter wieder auf den Weg in Richtung Alpthal – Trachslau - Einsiedeln! Über satte grüne Wiesen und durch kleine Wälder ging es nun eher leicht bergab. An einem Bach, bei einem Holzlager einer Sägerei, machten wir Rast mit Verpflegung  aus dem Rucksack. Gestärkt nach der halbstündigen Pause liefen wir gemütlich, eben diesem Bach „Alp“ , weiter entlang wo wir gegen die Mittagszeit in Trachslau ankamen. Im Café Restaurant Tändli gab es vorbestellten Wurstsalat mit speziell gut gewürzten Pommes. Nach einer weiteren guten Stunde marschieren erreichten wir schliesslich Einsiedeln. Gut zwei Stunden hatten wir in Einsiedeln zur freien Verfügung um uns das Städtlein genauer anzusehen oder gar einen Besuch der „Schwarzen Madonna“  in der zurzeit eingerüsteten Klosterkirche zu machen!

Die ersten  Tropfen Regen erwischten uns gerade noch bevor wir um vier Uhr mit dem Zug Einsiedeln in Richtung trautes Heim wieder verliessen!
Wir verdanken unseren Organisatoren und Führern Andi Hess und Tobias Hess wiederum ein unvergessliches Wochenende für das ich mich, sicher im Namen aller Teilnehmer, ganz herzlich bedanken möchte!

Bruno Wessner  19.September 2016

hier geht es zu den Bildern
der Bergwanderung 2016

 


 

Jubiläums-Sommernachtsanlass
vom 28.Juni 2016
 

 

Am letzten Dienstag vor den Schulferien, den 28. Juni, wurden alle MR-ler zusammen mit ihren Ehefrauen und Partnerinnen von unserem Obmann Claude Jeanneret zum diesjährigen speziellen „Jubiläums-Sommernachtsanlass“ eingeladen. Der Treffpunkt der 44 (!) Teilnehmerinnen und Teilnehmer war direkt dort, wo auch der Anlass stattfand, nämlich beim Clubhaus des FC Bubendorf. Der grosse Ansturm war sicherlich auch dem Umstand geschuldet, dass just an diesem Abend die UEFA EURO 2016 ruhte, d.h. zum Glück keine Spiele stattfanden! 

Der erste Durst konnte bereits ab 19 Uhr bei einem kühlen Apéro gelöscht werden. Ab ca. 20 Uhr wurden uns dann von Sonja Heiniger und einem jungen Helfer feine Steaks vom Grill sowie ein reichhaltiges Salatbuffet serviert. Zum Schluss gab’s die feinen selbst mitgebrachten Kuchen, Crèmes und Guetzlis. Das Wetter liess uns einmal mehr nicht im Stich, und so konnten wir uns alle draussen kulinarisch verwöhnen lassen und uns gemütlich auf die bevorstehenden Sommerferien einstimmen. 

In seiner Jubiläums-Ansprache gab unser Obmann u.a. bekannt, dass der Apéro, das Essen sowie der Kaffee für alle kostenlos sei und die Kosten aus der Männerriegekasse übernommen würden, was mit einem grossen Applaus verdankt wurde. Nur für die Getränke während dem Essen mussten die Gäste ihre Geldbeutel zücken. 

Als Überraschung übergab unser Leiter Hugo Mangold am Schluss Claude einen schönen Karton mit zwei Flaschen Wein, als Dank für seinen enormen und unermüdlichen Einsatz als Obmann der Männerriege während dem Jahr. 

Ein herzliches Dankeschön an Claude fürs Organisieren dieses Anlasses, der uns allen noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.

 

Bericht und Fotos Claude Jeanneret

 


 

KTF Diegten 2016
vom 4. und 10.Juni 2016

 

Die Resultate und ein paar Bildimpressionen vom Kantonalturnfest Diegten 2016


 

hier Bilder vom STV 3-Spielturnier Senioren
vom Samstag 4.Juni 2016
hier Bilder vom 3-teiligen Vereinswettkampf Senioren
vom Freitag 10.Juni 2016

 


 

 

4416 - 777 Fest
und Eierlesen
vom 4.April 2016

Der Publikumsaufmarsch an diesem recht schönen Montagabend war beeindruckend. Der von Christoph Herzog orchestrierte Anlass versprach auch einige aussergewöhnliche Leckerbissen!
Nach dem Einmarsch der Fahnenträger fand eine verkürzte Version des Eierlesens, mit prominenten Fängern statt. Den Fängern Erwin Müller (Gemeindepäsident), Thomas Weber (Vize-Regierungspräsident BL), Sandra Solberger (Nationalrätin), Anton Lauber (Regierungspräsident BL), Franz Meyer (Landratspräsident BL) und Roger Frey (Bürgerratspräsident) machte es sichtlich Spass, unter viel Applaus der anwesenden Besuchern die von den jungen Turnern geworfenen Eier zu fangen!

Anschliessend begab man sich in die festlich geschmückte Sappeten-Sporthalle zu Speise (diverse Eiervarianten, wie jedes Jahr aus der von der Männerriege betriebenen Eierküche), und Trank.
Mit diversen Reden der prominenten Gäste und Darbietungen verschiedener Dorfvereine (Chöre, Guggenmusik, Pfeifer und Tambouren), und einer reicht bestückten Tombola ging der Anlass in den späten Abendstunden zu Ende.

An dieser Stelle ein besonderer Dank an den unermüdlichen Andi Hess mit seinen Helfern der als Oberverantwortlicher für den Auf- und Abbau des Anlasses waltete! Auch einen grossen Dank möchte ich den beiden Abwarten René Weber und Beni Flück für ihre unkomplizierte Hilfe weitergeben!

 

Für die Männerriege Bruno Wessner

 

hier findet ihr viele Bilder
zu dem Anlass ...

 

 


 

59. Mitgliederversammlung
vom 26.Februar 2016
 

Achtunddreissig  Aktive, zwei Gönner und vier Gäste waren anwesend als unser Obmann Claude Jeanneret die 59. Mitgliederversammlung im Bad Bubendorf um 19 Uhr eröffnete.
Nach der Begrüssung gab Claude uns einen kleinen Überblick was im vergangenen Jahr alles so gelaufen ist:

 Gwaage-Cup 2015 (wurde durch MR zum zweiten Mal gewonnen)
 Dienstagsanlass (Besichtigung Kernkraftwerk Gösgen)
 Banntag
 Regio-Turnfest 2015 mit 10 Beteiligten
 Sommernachtsfest
 Bergwanderung (ins Entlebuch)
 Dienstagsanlass (Jassturnier)
 Weihnachtshock

 

Nach den Traktanden letztes Protokoll und Berichte (welche auf der Homepage des TV-Bubendorf nachzulesen sind) waren dann auch die Traktanden Jahresrechnung, Anträge (es gab keine) und Budget recht zügig verabschiedet. Die Mitgliederbeiträge wurden gleich belassen!

Nach dem Jahresprogramm, welches von Claude vorgestellt wurde und auf der Homepage der Männerriege nachgelesen werden kann wurden die Mutationen und auch die Wahlen (keine Veränderungen, es stellten sich alle wieder zur Verfügung), einstimmig gutgeheissen.

Folgende Turner / Mitglieder wurden geehrt:

Fleissigste Turner (maximal konnten 38 Trainings besucht werden)
1.Platz - Ernst Witwer mit 37, 2.Platz – Hugo Mangold mit 34, und 3.Platz – Ruedi Freudiger, Thomas Keller mit 33.

Die fleissigsten Turner ...

Weiter wurden geehrt:
Andi & Tobias Hess OK – Organisation der Bergwanderung 2015
Andy und Tobias Hess

Christoph Herzog
neues Ehrenmitglied an der 135. GV des TVB vom 29.01.2015  seit 1990 in der MR,   seit 2000 im Vorstand des TVB, davon 5 Jahre Präsident
Hugo Mangold und Christoph Herzog

Hugo Mangold
neues Ehrenmitglied an der 135. GV des TVB vom 29.01.2015  seit 1991 in der MR.  seit 1995 als Leiter sowie seit 2006 als Seniorenleiter der MR
Ernst Gasser, Andy Hess und Christoph Herzog

den Initianten des Mittwochs-Wandertreff wurden mit einem originellen Zwischenverpflegungssets gedankt
Das sind Ernst Gasser, Andy Hess und Christoph Herzog.
Denis Gaugler vom DTV und .. Walter Rudin vom TV

Nach einigen Voten zum Traktandum Diverses und den Grussbotschaften des TV und des DTV war der offizielle Teil der MV bald abgeschlossen und man durfte zu Essen und einem Schlummerbecher an der Hotelbar übergehen!

Bericht und Fotos  Bruno Wessner

 


 

Weihnachtshock
vom 15.Dezember 2015
 

Hier ein paar Impressionen vom Weihnachtshock 2015

 
       

Bilder -  Bruno Wessner Männerriege Bubendorf

 

 


 

Chlausen

vom 5./6.Dezember 2015
D'Chlaeus

 

Auch in diesem Jahr meldeten sich wieder zahlreiche Familien an. Über 100 erwartungsvolle Kinder hatten im Vorfeld ihre „Sprüchlein“ auswendig gelernt, Geschenke gebastelt, Guetzli gebacken oder eine Zeichnung gemalt. Einige hatten auch Lieder und Musikstücke vorbereitet. Und auch diesmal konnten wieder einige Nuggis eingesammelt werden!

Insgesamt 13 Chläuse und Schmutzlis – sechs davon der Männerriege Bubendorf angehörend – hatten sich bereit erklärt, auch heuer diesen langjährigen Brauch in Bubendorf aufrecht zu erhalten. Heuer wurde erstmals auch das Wohnheim TANGRAM besucht; den Menschen, die dort mit körperlich und neurologisch schwersten Beeinträchtigungen wohnen, konnte so eine Riesenfreude bereitet werden.

Unser Oberchlaus Martin Furler hatte im Vorfeld die verschiedenen Touren im Dorf sorgfältig geplant und die Besuche möglichst optimal terminiert, damit die Chläuse und Schmutzlis zügig ihr Programm „abarbeiten“ konnten.

Im Anschluss an die Besuche mussten/durften einige von ihnen auch noch einige Gäste, die im Restaurant Bad Bubendorf weilten, einen Besuch abstatten.

Als Dank für ihren Einsatz im Restaurant Bad Bubendorf wurden alle Chläuse und Schmutzlis vom Geschäftsführer Roland Tischhauser sowohl am 5. als auch am 6. Dezember zu einem feinen Z‘nacht eingeladen – eine nette Geste, die von allen sehr geschätzt wurde.

 

Claude J  im Dezember 2015

 


 

Unser letztes Faustballtraining
in der alten Mehrzweckhalle Dorf

war am 8.Dezember 2015
 

 

Das war's mit dem Faustballtraining in der alten Mehrzweckhalle Dorf in Bubendorf bevor diese im Februar 2016 abgerissen wird und einer neuen Halle weichen wird!

 

letztes Training
Reto, Bruno, Heini, Urs, Tobias und Roger ...

 


 

Dienstagsanlass - Jassabend

vom 27.Oktober 2015

 

Mit meinem Geschenk im Wert von ca. 10.- Franken marschierte ich im Clubhaus des FC Bubendorf am 27.Oktober 2015 ein. Roger Frey und Heini Frey hatten sich bereit erklärt diesen Dienstagsanlass zu organisieren und sie taten das mit einem Jass-Abend. Jeder sollte ein Geschenk im Werte von etwa 10.- Fr. mitbringen – damit am Schluss keiner mit leeren Händen nach Hause geht – und viel Spiellaune! Zwanzig Spieler der Männerriege spielten an diesem Abend um den Sieg.

Nach vier Runden „Schieber“, alles zählte nur einfach, und einem feinen Z‘Nacht aus der Küche des Clubhauses war der Sieger bestimmt! Es war Ruedi Freudiger der sich dann auch als erster seinen Gewinn vom Gabentisch holen durfte. Zweiter wurde Max Zimmerli und Dritter Heini Frei! Nach weiterem gemütlichen Zusammensitzen und der Gewissheit dass dies nicht der letzte „Event“ dieser Art gewesen war klang auch dieser Abend in guter Stimmung aus!  Vielen Dank Roger und Heini, aber auch dem Clubhausteam, für diesen gelungenen Abend.

 
  warten auf die Auswertung .... man kann ja schon mal schauen ...
   
die Siegerehrung durch Roger ...    

BW 20.Nov 2015

 


 

Bergwanderung 2015
ins Entlebuch

vom 5./6.September 2015

 

Fünfundzwanzig Mitglieder der Männerriege Bubendorf standen an diesem frühen Samstagmorgen des 5.September 2015 am Bahnhof Liestal um den Zug in Richtung Olten-Luzern-Schüpfheim und danach den Bus nach Sörenberg zu besteigen. Bergwanderung war angesagt und wir freuten uns alle darauf! Das Wetter versprach nicht allzu gut zu werden, tiefe Temperaturen, Wolken und ab und zu Regen war von den Wetterfröschen angekündigt worden. Um es vorweg zu nehmen, ausser einer halben Stunde Regen am Anfang unserer Wanderung blieb es an beiden Tagen trocken!

In Sörenberg angekommen ging es nach einem ersten Kaffeehalt mit Gipfeli wie gesagt die erste halbe Stunde unter der Pelerine oder dem Knirps auf den Weg nach Flühli. Als wir dem Bach entlang in Richtung Birkenhof liefen war es bereits wieder trocken. Der Weg führte uns über satte Wiesen und eine Moorhochebene, wo wir in einer Art Schutzhütte zu Mittag assen. Weiter ging es über das Moor, in welches wir aber praktisch nicht einsanken weil der sehr trockene Sommer 2015 auch die Moorwiesen deutlich abtrocknen liess! Im Restaurant des Golfclubs Flühli wurde uns ein Apéro aus der Männerriegenkasse spendiert! Wieder dem Bach entlang erreichten wir vor vier Uhr das altehrwürdige Hotel Kurhaus in Flühli. Die Zimmerverteilung in der schönen, alten Rezeption des „historischen“ Hotels war schnell erledigt und wir freuten uns alle auf den Apéro, der im grossen Saal des Hotels, sogar mit Wettbewerb angesagt war! Vor einer Alpenkulisse auf der Bühne, die war wegen eines Anlasses auf der Bühne aufgebaut worden, durften wir bei Weiss- und Rotwein, Fleisch und Käse aus der Gegend einen ausgezeichneten Apéro geniessen. Den Weisswein spendierten die Brüder Thomas und Andy Martin und den Rotwein das Wirte Ehepaar Christophe und Viola. Vielen herzlichen Dank den grosszügigen Spendern.
Der versprochene Wettbewerb war ein Wettnageln bei dem 80-er Nägel mit der dünnen Seite des Hammers in einen Baumblock geschlagen werden mussten! Sieger dieses vergnüglichen Wettbewerbes wurde fast erwartungsgemäss unser Zimmermann Ruedi Freudiger – die langjährige Erfahrung im Umgang mit „seinem“ Werkzeug machte sich bezahlt. Beachtliche Zweite und Dritte wurden Musti Amieur und Andy Tomas. Die Belohnung für die Drei waren Gutscheine von Törli Sport in Liestal!
Später wurde uns in einem Saal der für uns reserviert war ein sehr gutes Abendessen (Steak mit Pommes Frites) und Dessert serviert! Satt und nach einigen musikalischen Einlagen – gemeinsamem Singen mit Vorsänger Heini und einer heissen Blues-Nummer: an der Mundharmonika Bruno, Gesang Thomas und Klatschen der Rest– ging es etwas nach Mitternacht, eigentlich relativ früh, zu Bett.

Den zweiten Tag starteten wir mit einem Frühstück, dem obligaten Gruppenfoto auf der Treppe des Hotels und dem Verabschieden von dem sehr freundlichen Wirte Ehepaar (welches ursprünglich aus Polen kommt). Ihnen ein grosses Dankeschön für Ihre Gastfreundschaft, Fröhlichkeit und Geduld. Das findet man heutzutage leider immer seltener!
Der erste Teil unserer Wanderung an diesem trockenen aber recht kühlen Sonntag führte uns im steilen Anstieg in Richtung Hilferenpass. Weil der Wind immer mehr auffrischte und das letzte auf und ab zum Hilferenpass nicht so richtig spannend ist entschlossen sich unsere Führer den einfacheren Weg in Richtung Marbach zu nehmen. Auf halbem Weg, unter freiem Himmel machten wir Mittagsrast. Zum Glück kam just in diesem Moment doch noch die Sonne und wärmte uns etwas auf! Weiter ging es bei nun recht sonnigem Wetter ins Tal hinunter. Unser nächstes Ziel, das Restaurant des Campingplatzes Marbach, war trotz vorherigem, mehrmaligem telefonieren geschlossen. Unsere Reiseführer Andy und Tobias Hess hatten aber auch für diese Situation eine Lösung und so fuhren wir dann ausserplanmässig eine Stunde früher mit dem Postauto zu unserem Tagesziel Escholzmatt. Nach etwa zwei Stunden gemütlichem „höckeln“ im Bahnrestaurant von Escholzmatt ging es dann mit dem Zug und Bus wieder retour nach Bubendorf.
Ein grosses Dankeschön gilt sicher unseren Organisatoren und Reisführern Andy und Tobias Hess. Das Ganze war top organisiert und sogar das Wetter hielt sich daran.

 

Bruno Wessner,  13.September 2015

 

  hier geht es zu den Bildern der Bergwanderung 2015
  von Bruno
  hier geht es zu den Bildern der Bergwanderung 2015
  von Christoph

 


 

Sommernachtsfest

vom 30.Juni 2015

 

Nachdem es zu Anfang so aussah dass niemand gefunden werden konnte um das Sommernachtsfest 2015 zu organisieren, fand sich in Giovanni Gurini doch noch eine gute Seele welcher das Ganze in die Hand nahm und eine sehr gute Idee umsetzte!

 

Statt das man wie fast alle Jahre diesen traditionellen Anlass auf dem Murenberg durchführte, wanderten eine stattliche Anzahl Männerriegler und deren Partnerinnen von der Sappetenhalle via Talhaus und Bad Bubendorf zum Clubhaus des Fussballklubs Bubendorf im Brühlquartier! Die Wanderung wurde extra kurz gehalten weil die Temperaturen an diesem Abend, bei schönem Wetter doch sehr hoch waren!  Beim Clubhaus angekommen gab es zuerst einen Apéro, gesponsert aus der Kasse der Männerriege. Anschliessend durften wir uns mit Steak oder Bratwurst vom Grill mit ausgezeichneten Salaten vom Salat Büfett verwöhnen lassen und das alles zu einem sehr moderaten Preis! Mit Kaffee und für einige noch mit einem Dessert fand dann dieser Abend ein gemütliches Ende.
Der Dank gehört an dieser Stelle Giovanni für die Organisation dieses gelungenen Abends und natürlich auch Giovannis Frau, dem Grilleure und einer weiteren guten Fee im Hintergrund die uns den ganzen Abend aufs Beste betreuten!!

 

  hier noch weitere Bilder! 
 

 



Regionalturnfest Zunzgen

vom 19. - 21 Juni 2015

 

Auch in diesem Jahr nahm die Männerriege Bubendorf an einem Turnfest teil! Schon seit ein paar Wochen trainierten wir fleissig an den Abläufen der „fit und fun“ Disziplinen! Am Freitag dem 19. Juni durften wir unsere einstudierten Abläufe in die Tat umsetzen. Zehn Männer der Männeriege Bubendorf machten sich schliesslich auf nach Zunzgen-Sissach an einem wettermässig nicht allzu schlechten Freitagabend.
Dass es dann trotz einstudierten Abläufen nicht einfach ist im Ernstfall zu brillieren erfuhren wir recht schnell. Wir waren zwar, trotz ein paar kleinerer Patzer nicht schlecht aber einige andere waren eben einfach noch etwas besser! So schlossen wir den bei „fit und fun“  (d.h. im Vereinswettkampf, drei-teilig, Stärkeklasse 3) im 12. Rang von 15 mit 23.46 Punkten ab. Aber es hat allen Spass gemacht und das ist eigentlich ja das Wichtigste. Anschliessend hatten wir uns Speis und Trank im Festzelt redlich verdient!

Bruno-Urs-Hanspeter-Roger-Peter-Hugo-Tobias-Ruedi-Christoph-Claude

Am zweiten Tag, am Samstag, waren die 3-Spiele Turnier angesagt. Drei Spiele heisst Volleyball, Indiaca und Faustball und das immer mit nur drei Spielern auf ziemlich kleinen Feldern. In der Nacht und während dem Wettkampftag regnete es immer wieder und der Boden glich bald einmal einem matschigen, glitschigen und braunen Sumpf. Die Bedingungen waren ja aber für alle dieselben und so spielten wir, trotz rutschigen Einlagen, mit viel Spielfreude. Da wir im speziellen Indiaca praktisch nie geübt hatten, liefen die Spiele sehr durchzogen. Gewinnen konnten wir vor allem im Faustball. Der Erfolg im Volleyball und Indiaca war dann auch sehr bescheiden. Schlussendlich fanden wir uns im 3-Spiele Turnier in der Kategorie Männer auf dem 35. von 46 Rängen wieder. John Priestle war als Schiedsrichter beim 3-Spiele Turnier der Frauen im Einsatz. Eine gute Gelegenheit die Bubendörfer Frauen vom DTV auch entsprechend anzufeuern!

Claude-Tobias-Hug-Bruno

Fazit: es macht jedes Mal Spass an so einem Turnfest teilzunehmen. Auch wenn der sportliche Erfolg auch bescheiden scheint, für das gemeinsame Zusammensein als Turnervolk und für die Freude an der Bewegung ist es den Aufwand alle weil wert!

 

wollt ihr noch mehr Bilder sehen?
Bitte hier oder aufs Bild klicken

 



Banntag

vom 14.Mai 2015

 

Alle zwei Jahre findet in Bubendorf der Bannumgang statt. Es ist Banntag!
Auch in diesem Jahr organisierte die Männerriege Bubendorf zusammen mit der Bürgergemeinde Bubendorf diesen Anlass.
Neu in diesem Jahr war eine zusätzliche, dritte Rotte - eine sogenannte Familienrotte-. Diese fand regen zulauf. So mussten Znünihalte organisiert werden und am Festplatz sorgten Männerriegler zusammen mit einigen Partnerinnen für das leibliche Wohl. Was heisst, gegrillte Steaks und Würste, Hotdogs und natürlich diverse Getränke inklusive einem speziellen, offenen Banntagsbier der Brauerei "Baselbieter Bier"! Das Wetter war sehr schön und ein guter Banntag war angesagt! Viele Besucher genossen entsprechend dann auch diesen Tag.

Für ein paar Bildimpressionen des diesjährigen Banntags entsprechend auf den Link klicken!

hier geht es zur Webgallerie !

 


 

Dienstagsanlass
Besuch des KKW Gösgen

vom 5.Mai 2015
 

 

Im Rahmen eines Dienstaganlasses organisierte John Priestle für uns eine Besichtigung des Kernkraftwerkes Gösgen. Das liegt grob zwischen Olten und Aarau an der Aare!

Mit Privatautos fuhren siebzehn interessierte Männerriegler nach Gösgen.
Die angekündigte Führung von drei Stunden war sehr kurzweilig und interessant. Zuerst vermittelte man uns im für alle offenen Teil wie so ein Kernkraftwerk überhaupt funktioniert!
Eigentlich so wie alle Arten von Kraftwerken nur das der Teil der die Energie liefert eben Kernkraft (kontrollierte Kernspaltung) ist. Wer wollte konnte auch an einem interaktiven Monitor verschiedenen Energieszenarien durchspielen für die Energiegewinnung der Zukunft!
Mein Fazit: Austritt aus der Atomenergie wird uns in Punkto Stromversorgung in der Zukunft noch allerlei Kopfzerbrechen machen. Atomenergie deckt zurzeit immerhin ca. 40% unseres Strohmbedarfes! Was mich am meisten beeindruckte ist das Verhältnis der Stromgewinnung von Uran zu Kohle. - Aus einem kg angereichertem Urandioxid erhält man das gleiche Energiepotenzial wie aus ungefähr 100 Tonnen Kohle -! Eine beeindruckende Zahl.
Anschliessend durften wir, in drei Gruppen und nachdem wir strengste Sicherheitschecks durchlaufen hatten, die eigentliche Anlage des KKW Gösgen „durchlaufen“. Es ist sehr eindrücklich wen man sich die Grösse der Anlage vor Augen führen kann. Der einzige Wermutstropfen war das alles was im Freien zu besichtigen war im strömenden Regen stattfand! Pünktlich nach drei Stunden und alle ein wenig schlauer, wenn es um Atomstrom geht, durften wir im Besucherzentrum noch einen Apéro geniessen.
Bleibt mir nur noch John für die gute Idee und die Organisation und den drei Frauen vom KKW Gösgen für ihre humorvollen Vorträge und Führungen zu danken!

wir treffen im KKW gösgen ein Erklärungen in einer Diashow weitere interessante Details ...
 

 

Bruno Wessner, Mai 2015

 


 

Instandstellung Vitaparcours

vom 25.April 2015

 

 

Auch in diesem Jahr wurde der Vitaparcours wieder einer gründlichen „Putzete“ unterzogen.

Unter der professionellen Anleitung unseres Vitaparcours–Verantwortlichen Tobias Hess machten sich, bei besserer Witterung als erwartet, neunzehn Männerriegler am Samstag dem 25.April daran den Parcours auf Vordermann zu bringen. Es wurde das Laub von den Wegen gewischt und die Sträucher zurückgeschnitten. Sämtliche Tafeln und Schilder wurden gereinigt und es gab wiederum diverses auszubessern oder zu säubern. Pfosten mussten neu einbetoniert oder von Moos befreit werden! Auch die Finnenbahn wurde teilweise von einer dicken Laubschicht befreit. Belohnt wurden die freiwilligen Helfer am Ende ihres Einsatzes mit einem feinen Steak, Kaffee und Kuchen und einem wärmenden Feuer!


Die Männerriege Bubendorf wünscht der gesamten Bevölkerung wiederum viel Spass und aktive Erholung auf dem sauberen Vitaparcours - er ist jeden Tag rund um die Uhr gratis für jedermann und jedefrau da!

 

 

Bruno Wessner, für die Männerriege Bubendorf

hier gibt es weitere Bilder des Einsatzes ...

 



Eierlesen und Eiertätsch

vom 12. und 14.April 2015

Die jungen Läufer und die etwas älteren Fänger freuten sich bereits auf die vielen Eier die es auch in diesem Jahr galt in irgendeiner Weise über den Platz zu bringen und dem Fänger in den, mit Sägemehl gefüllten, Korb zu werfen. Kurz es war wieder Eierlesen.
Bei recht schönem Wetter wartete auch die Männerriegen-Truppe um Louis-Pierre in der Eierküche auf ihren Einsatz. Eierbrötchen wurden hergestellt und Spiegeleier in der Pfanne gebraten als es nach den letzten Eierwürfen auf dem Platz an die Verpflegung der vielen Besucher ging. Unterhalten wurden die Gäste in der Mehrzweckhalle von der Jugendmusik verstärkt! In der Eierküche waren elf Mannen der Männerriege im Einsatz und auf dem Platz Claude zusammen mit Denise als Eierkoch, John als Fänger und Christoph Herzog als Speaker! Es war wiederum ein positives Beispiel der Zusammenarbeit der Vereine.

 

John als Fänger Claude und Denise Christoph als Speaker Unterhaltung mit der Jugendmusik verstärkt!!

 

Am darauffolgenden Dienstag traf man sich nach einer kleinen Wanderung zum zweiten Mal  in das Restaurant Schmiedstube zum traditionellen Eiertätsch. Vielen Dank dem Wirte Ehepaar für die Bewirtung der dreiundzwanzig  anwesenden Männer der Männerriege! Ein gemütlicher Abend klang mehr oder weniger spät aus. Vielen Dank Louis-Pierre für die wie immer sehr gute Organisation!

Bericht und Fotos Bruno Wessner

 



58. Mitgliederversammlung

vom 13.Februar 2015

 

39 Aktive, 3 Gönner und 2 Gäste fanden am Freitag dem 13.Febraur 2015 den Weg ins Bad Bubendorf an unsere 58.Jahresversammlung.
Etwas nach 19:00 Uhr begrüsste unser Obmann Claude Jeanneret alle Anwesenden und die Gäste. Vom Damenturnverein waren anwesend Gabi Gruber und Denise Werder und vom Turnverein John Priestle der zugleich auch Mitglied ist der Männerriege. Christoph Herzog (Präsident des TV) hatte noch einen dringenden Termin und schaffte es erst nach der Versammlung ins Bad.



Mit einem Rückblick in Bildern und Worten einiger Anlässe aus dem letzten Jahr liess uns Claude das letzte Jahr noch einmal etwas nacherleben:

 Das Protokoll der 57.Mitgliederversammlung wurde mit Applaus genehmigt und Thomas Holdener dafür gedankt!

Die Jahresberichte von unserem Obmann Claude Jeanneret und vom Hauptleiter Peter Wiesner sind auf der Homepage des TV Bubendorf und der Männerriege Bubendorf unter Berichten abgelegt und können dort gelesen werden.

Die Jahresrechnung 2014 schloss mit einem Verlust von 2309.- Fr. ab. Budgetiert war sogar ein Verlust von 3121.- Fr. Es gab im Jahr 2014 keine grösseren Anlässe an denen Gewinn erwirtschaftet hätte werden können.
Dem Kassier Thomas Keller wird Decharge erteilt mit dem durch Sandro Müller vorgelesenen Revisorenbericht (die Revision führte er zusammen mit Kurt Schaufelbühl durchgeführt).

Sandro Müller mit dem Revisorenbericht ...

Anträge gab es keine

Für das Budget 2015 wird mit einem Plus von ca. 600.- Fr. gerechnet. Die Jahresbeiträge werden belassen!

Das Programm für 2015 stellte uns Claude vor:

John Priestle möchte einen Dienstagsanlass durchführen mit einem Besuches des KKW’s Gösgen im April oder im Mai. Die Mitglieder zeigten sich interessiert nach einer entsprechenden Anfrage durch John.
Der Vita Parcours wird auch dieses Jahr wieder gegen Ende April auf die Saison vorbereitet.
In diesem Jahr gibt es wieder einen Banntag. Die Männerriege wird wiederum für die Organisation der Znünihalte und der Festwirtschaft bei der Bürgerstube verantwortlich sein!
Der Obmann kann sicher auf viele tatkräftige Helfer aus ihren Reihen zählen!
Eine Delegation der Männerriege wird am Regioturnfest im Juni in Zunzgen mitmachen
Die diesjährige Bergwanderung wird organisiert durch Andy und Tobias Hess und führt uns nach Sörenberg.
Weiter sind auch die alle zwei Wochen, am Mittwoch stattfindende Wanderung, organisiert durch Ernst Gasser, empfohlen!

Die nächste Mitgliederversammlung am Freitag 26.Februar 2016 wieder im Bad Bubendorf sein.

Mutationen: Es treten Peter Grunert, Hugo Wernli und Fritz Brändli zu den Gönnern über.

Jürg Spiess tritt von den Gönnern wieder in den aktiven Status!
Der Bestand ist nun folgendermassen: 49 Aktive, 25 Gönner, Total also 74.

 Bei den Wahlen stellt sich der Vorstand für ein weiteres Jahr zur Verfügung.

Die Turnveteranen betreuen weiterhin Hansruedi Müller und Heini Frey.
Alle Leiter werden in ihrem Amt bestätigt.
Als neuer erster Revisor wir Kurt Schaufelbühl und als zweiter Ernst Keller gewählt. Als Ersatzrevisor stellt sich Christian Maier zur Verfügung!

Ehrungen:
Die Rangliste der fleissigsten Turner stellt Peter Wiesner vor und ist wie folgt. (bei total 39 Turnstunden)
1.Platz mit 37 Stunden,  Ernst Wittwer
2.Platz mit 36 Stunden,  John Priestle
3.Platz mit 33 Stunden,  Hugo Mangold

die fleissigsten Turner ... für die Organisation der Bergfahrt nach Zermatt im Speziellen OK Sommernachtsabend Fredy Blumer für 30 Jahre Aktivturnen!

Weiter durch den Obmann wurden geehrt:

für das OK der Bergwanderung 2013,  Hugo Mangold und Kurt Schaufelbühl

Heini Frey für die Sponsoring-Unterstützung Faustball-Leibchen u. Hosen 
Organisation Dienstagsanlass Friedhof Hörnli  und das
OK - Sommernachtsfest  

Peter Frey für das OK - Sommernachtsfest

Felix Fankhauser für Organisation Dienstagsanlass Wurstherstellung

Durch den BLTV wurden die folgenden Aktiv-Mitglieder geehrt:

Fredy Blumer Ehrung BLTV 30 Jahre Aktivturner
Roger Frey Ehrung BLTV 30 Jahre-Aktivturner
Christoph Herzog Ehrung BLTV 15 Jahre komb. Charge im Vorstand

Nach diversen aktuellen News auch aus dem TV und nachdem Denise Werder und John Priestle ihre Grussbotschaften aus dem DTV und dem TV überbracht hatten beendete Claude Jeanneret um 20:30 Uhr die 58.Mitgliederversammlung.

Hansruedi Müller für die Veteranen Denise Werder für den DTV John Priestle für den TV

Der Abschluss diese erfolgreichen Abends war danach ein gemeinsames Nachtessen, der Filmbericht unserer letztjährigen Bergfahrt nach Zermatt den Kurt Schaufelbühl zusammenstellte und für Einige noch ein Schlummerbecher an der Bar des Bad Bubendorf.

Bericht Bruno Wessner / Fotos Christian Maier

 


 

Weihnachtshock

vom 16.Dezember 2014

Zum diesjährigen Weihnachtshock trafen wir uns für einmal direkt, so ab 19 Uhr hiess es auf der Einladung, beim Schützenhaus zwischen Bubendorf und Seltisberg. Die muntere Turnerschar durfte vor dem Schützenhaus, bei nicht mal so kalten Temperaturen, mit dem aus der Männerriegekasse gesponserten Apéro anstossen! Anschliessend ging es in die warme Schützenstube wo wir mit dem Weihnachtshock bei Essen und Trinken das ereignisreiche Turnjahr 2014 ausklingen liessen. Mit Steak, Bratwurst oder Klöpfer vom Grill (unser Meistergrilleur Hugo Mangold übertraf sich wieder einmal selber) und Kartoffelsalat zum Selbstkostenpreis und anschliessendem Kaffee mit mitgebrachten Guetzli, und einer lustigen Einlage von Beny Berger, ging der Abend fast zu schnell vorbei! So bestens auf die bevorstehenden Weihnachtstage eingestimmt wanderten, die einen früher und die anderen eher später wieder zurück nach Bubendorf.

Bleibt nur noch mich bei den Organisatoren und Helfer des diesjährigen Weihnachtshocks zu bedanken, nämlich bei Hugo Mangold, Kurt Lüdin, Louis-Pierre Molleyres, Giovanni Gurini, Ruedi Freudiger, Ernst Wittwer, Roger Stüssi und Musti Amieur.

 

im Dezember 2014  Bruno Wessner

hier gibt es noch weitere Bilder !!

 


Gemeinsame Vorstands- und Leitersitzung

vom 7.November 2014

Die diesjährige letzte gemeinsame Vorstands- und Leitersitzung fand im Restaurant Leue in Waldenburg statt und wurde von Thomas Holdener organisiert. Die Sitzung wurde zügig und speditiv in einem separaten Raum abgehalten!

Anschliessend durften wir uns im gemütlichen Restaurant bei einem ausgezeichneten Nachtessen verwöhnen lassen. Die uns von Thomas versprochene Überraschung war eine Führung im Keller des Restaurants wo Roland Blättler ein kleines aber feines Velosolex-Museum führt in dem er mehr als zwanzig dieser Kult-Zweiräder liebevoll zusammen gestellt hat. So wusste er dann auch viele interessante Details zu den „Vorgängern der E-Bikes“ zu berichten und gab auch die eine oder andere lustige Anekdote zum Besten! Der Abend fand anschliessend beim Dessert und viel zusätzlichem Gesprächsstoff einen schönen Abschluss!

Vorstand und Leiter im Velo-Solex Museum - Leue Waldenburg

Vielen Dank Thomas für das Organisieren dieses gemütlichen Abends!

28.November 2014 - Bruno Wessner

 



"Nicht alles Wurst"
Dienstagsanlass

vom 28.Oktober 2014

 

 

„Es darf Dir nicht Wurst sein“  Dienstagsanlass vom 28.Oktober 2014

 „Es darf Dir nicht Wurst sein“ man könnte es weiter spinnen mit „was da in die Wurst hineinkommt“!

Das war das Motto, unter welchem wir zum Dienstagsanlass vom 28.Oktober in der Bürgerstube „eingeladen“ waren!
Im wahrsten Sinne des Wortes: Das Wursten wurde von den Organisatoren Felix Fankhauser und Claude Jeanneret sowie von der Männerriegenkasse gesponsert, und der Aufenthalt in der Bürgerstube, mit Holzfeuer, von der Bürgergemeinde Bubendorf und deren Präsident, unserem Mitglied Roger Frey! Die Anwesenden mussten nur die Getränke selber bezahlen.
Dass es vielen nicht Wurst war, was da in die Wurst hineinkommt, bewies das zahlreiche Kommen der Wurstliebhaber. Etwa 35 Turner nahmen die Gelegenheit war, statt etwas für die Fitness zu tun, einmal den Abend mehr kulinarisch zu verbringen. Die Idee war, selber eine Kalbs- und eine Schweinsbratwurst herzustellen und diese anschliessend zu grillieren und natürlich zu essen.

Damit das Endresultat denn auch geniessbar war, taten wir das unter der fachkundigen und professionellen Anleitung Rolf Häring‘s von der Metzgerei in Sissach.

Zuerst erklärte Rolf uns die Maschinen und Geräte, die er für die Wurstherstellung extra mitgebracht hatte und danach natürlich auch die Theorie und das mit den diversen Zutaten für so eine Wurst. Einmal vorweggenommen: für eine gute Schweinsbratwurst braucht es, neben diversen Gewürzen, 2/3 Schweinefleisch und 1/3 Speck. Die Masse für die Kalbsbratwurst allerdings brachte Rolf schon von zu Hause mit. Die braucht nämlich etwas mehr an Vorbereitung als wir an diesem Abend Zeit gehabt hätten.

Während Urs Thommen sich mit dem Kleinschneiden des Schweinefleisches und des Specks beschäftigte, stellten ein paar der Hobbymetzger aus dem vorbereiteten Kalbsbrät, in entsprechend gereinigte Därme, die ersten Kalbsbratwürste her, die anschliessend vor dem Grillieren eine gewisse Zeit sieden mussten!
Das zerkleinerte Schweinefleisch wurde von einer anderen Mannschaft unter vielen Schweisstropfen durch den Fleischwolf gedreht, gewürzt und geknetet und anschliessend auch in Därme „verpackt“!

Blieb „nur“ noch das Ganze (will meinen, gesottene Kalbsbratwürste und frische Schweinsbratwürste) auf den gut vorgeheizten Grill zu legen und anschliessend die Würste mit einem kühlen Bier zu verzehren. Ich muss sagen, beide Arten von Würsten schmeckten ausgezeichnet. Vielleicht ist es ja wie mit den Äpfeln, die ja bekanntlich selber geklaut am besten schmecken, auch mit selber hergestellten Würsten!

Ich möchte mich, sicher im Namen aller anwesenden „Hobbywurstern“, bei den Organisatoren und Sponsoren Felix Fankhauser (sämtliche Wurstzutaten, Kaffee & Tee, Schnaps und feine Torten), Claude Jeanneret (Apérogebäck, Brot und Schoggichüechli), Bürgergemeinde (kostenloses zur Verfügung Stellen der Bürgerstube) sowie allen Helfern und auch dem Profi Rolf Häring ganz herzlich für den mehr als gelungenen Abend bedanken!

6.November 2014 - Bruno Wessner

 

  Hier findest Du Bilder
vom Anlass!
Viel Spass 
 

 

 

 


 


Bergwanderung 2014
nach Zermatt

vom 6./7.September 2014

 

Für das Wochenende vom 6./7. September wurde schönes und warmes Wetter vorausgesagt, auch für das Wallis. Dorthin, ganz genau nach Zermatt, führte uns die diesjährige Bergwanderung.
„Nur“ gerade sechzehn Männerriegler nahmen am frühen Samstagmorgen den Weg ins Wallis unter ihre Füsse beziehungsweise unter die Räder. Ein Grund dass einige nicht mitkommen wollten war sicher die Höhe von etwa 2600 m/üM  auf der wir in Zermatt übernachteten!
Gerade mal etwas mehr als drei Stunden benötigten wir bis wir Zermatt erreichten. Mit der Tunnelbahn ging es dann in rasanter Fahrt hoch zur Bergstation Sunegga. Dort angelangt konnten wir uns erstmal mit Kaffee oder „ähnlichem“ stärken!
Fast alle wanderten anschliessend das steilste Stück unserer Wanderung hoch, praktisch unter der Gondelbahn, zur Station Blauherd.  Dort trafen wir wieder mit den Gondelbahnfahrern zusammen – eine kleine Gruppe von uns verzichtete freiwillig auf die schöne Herausforderung, dieses steile Stück Bergpfad zu erklimmen und stiegen „wohl oder übel“  in die Gondeln, auch um aufopfernd ein paar Rucksäcke wanderverrückter Männerriegler mitzunehmen!
Danach suchten wir uns ein schönes Plätzchen um das Mittagessen aus dem Rucksack einzunehmen. Das Matterhorn übrigens sah man den ganzen Tag nicht ohne Wolken um die Spitze.  So gestärkt wanderten wir weiter bis zu einem kleinen See etwas unterhalb unseres Etappenziels, der Fluhalp. Kurt Schaufelbühl und Kuno Schmidlin liessen es sich nicht nehmen ein kleines Bad im See zu „geniessen“. Ob es an ihren Reaktionen lag als sie mit dem Wasser in Berührung kamen, das danach keiner mehr ins Wasser stieg weiss ich nicht! Das Wasser jedenfalls war saukalt!
Wir wanderten anschliessen noch eine halbe Stunde weiter bis zu unserer Schlafstelle, eben besagter Fluhalp (2611 m). Dort gab es zuerst mal eine Runde Getränke, die aus der Männerriegenkasse bezahlt wurden und danach duften wir, die meist, vierer-Zimmer beziehen und uns etwas frisch machen. Vor dem Nachtessen spendierten uns die Brüder Thomas und Andy Martin auf der Terrasse einen Apéro – selbstverständlich einen süffigen Walliser Weisswein. Vielen Dank Euch dafür. Anschliessend durften wir in die gemütliche, weil warme Stube um das Nachtessen zu geniessen!  Nach dem Essen und ein paar Gläsern Wein war dann die Stimmung richtig gut. Den Versuch noch ein paar Liedchen zu trällern mussten wir bald, nach der Intervention des Wirtes – es gäbe Gäste die „nach 10 Uhr schlafen möchten weil sie um vier Uhr aufbrechen zur Bergtour  (LIEBER DIE ALS ICH)  - abbrechen.  So gingen dann die Meisten auch relativ früh zu Bett!

Am nächsten Morgen, nach Frühstück, alles zusammenräumen, ein paar Farbföteli`s vom nicht mehr wolkenverhangenen Matterhorn und dem obligaten Gruppenfoto ging es weiter.  Wir wanderten die nächsten zwei Stunden über Grünsee (es wollte keiner mehr baden) immer leicht abwärts zur Riffelalp (2211 m).  Nach einer Pause im gleichnamigen Hotelrestaurant mit Getränkerunde (die wurde von Andi Schaub – er hatte Geburtstag – spendiert, vielen Dank Andy) ging es auf einem sehr steilen Pfad bergab weiter. Einige liefen sogar rückwärts um ihre Knie zu entlasten! Nach ca. einer Stunde erreichten wir Furri auf 1853 m.  Im Restaurant Furri erwartete uns ein wirklich ausgezeichnetes Raclette a Diskretion und Henri (Bergführer, Skilehrer, Schwyzerörgelispieler und Bekannter von Hugo Mangold) mit seinem Schwyzerörgeli auf dem er uns während des Essen unterhielt. Es ist noch zu sagen dass Kurt Schaufelbühl  ihn mit allerlei „Schlaginstrumenten“ tatkräftig unterstützte.

Leider mussten wir uns bald wieder auf den Weg machen, die Fahrt nach Bubendorf dauert doch noch ein rechtes Weilchen!  Mit Gondeln ins Tal nach Zermatt, durch das Dorf und dann wieder mit dem Zug nach Visp, Olten, Liestal kamen wir alle wohlbehalten und mit dem Wissen, ein grossartiges Wochenende erlebt zu haben, noch vor 20 Uhr in Bubendorf wieder an.
Ich möchten den Organisatoren der Reise Hugo Mangold und Kurt Schaufelbühl, sicher im Namen aller Beteiligten, ganz herzlich für die Idee und  die Organisation dieser Reise ganz herzlich danken.
Es wird ihr Geheimnis bleiben wie sie es schafften auch das richtige Wetter zu bestellen!

 

Bericht Bruno Wessner und Fotos Thomas Martin und Bruno Wessner

 

hier klicken für Web-Gallerie von Bruno hier klicken für Web-Gallerie von Thomas hier klicken für die
etwas speziellere Art von Portraits

 

 


 

 

Regional Turnfest am Wisenberg
vom 20.- 22.Juni 2014

Acht tapfere Männerriegler nahmen am Regional Turnfest am Wisenberg vom 20.-22. Juni 2014 teil.  Das Turnfest bestand aus zwei Sparten: Einem Vereinswettkampf (mit sechs Fit & Fun Übungen) am Freitag 20. Juni in Zeglingen und einem 3-Spiel Turnier (Mini-Volleyball, -Faustball, und -Indiaca) am Samstag 21. Juni auf der Hochebene von Rünenberg. 
Mit einer Altersspannbreite  von 32 bis 68 Jahre, mussten wir uns in der Kategorie „Männer“- Mannschaft, Stärkeklasse 3 anmelden.  Die Fit & Fun Übungen prüften nicht nur unsere Geschicklichkeit und Ausdauer, sondern auch unsere mentale Fitness mit ihren manchmal komplizierten und willkürlichen Abläufen.  Das Wetter war mit 21°C und einer frischen Brise recht angenehm, aber der Boden war nass und rutschig.  Von 16 Mannschaften erreichten wir den 13. Platz mit total 24.89 Punkten von 30 maximal.  Trotz dem nassen und  heimtückischen Boden gab es keine Verletzungen.

 

Disziplin*

A

B

Punkte

Rang

Total

FF1

Fussball/Korb

Intercross

8,58

9

11

FF2

Ball-Kreuz

Unihockey

8,39

12

15

FF3

Moosgummiring

Tennis/Rugby

7,92

11

14

*statt Fit & Fun Disziplinen, konnte man leichtathletische Disziplinen absolvieren, z.B. Kugelstossen, Schleuderball, Pendelstafette, usw.

 

Ein besonderes Vergnügen war das auch die Damenriege mit dabei war und wir konnten einander gegenseitig unterstützen und anfeuern. 

 

Vier von den acht Männerrieglern kehrten am nächsten Tag für das 3-Spiel Turnier nach Rünenberg zurück.  Eine Mannschaft besteht aus drei Spielern (plus einem Ersatz) und die Spielfelder sind wesentlich kleiner als normal (1/3 bei Volleyball und Indiaca und 1/14 bei Faustball).  Das Wetter war warm mit 24°C, sonnig und nicht allzu windig. Der Boden war trocken aber ziemlich uneben.  Da wir alle Volleyball und Faustball gut kannten gingen wir mit grossen Erwartungen. Mit Indiaca allerdings hatten wir sehr wenig Erfahrung.  Leider war unser Können nicht viel Wert auf den kleinen, unebenen Feldern.  Wir bemerkten nur langsam, dass gut zu sein weniger wichtiger war als nicht schlecht zu sein, d.h. die Vermeidung von Fehlern war mehr Wert als schön und sauber zu spielen.  In der Vorrunde gewannen wir nur einen Satz von sechs (lustiger weise in Indiaca).  Nach Absprachen und einer neuer Spielphilosophie gewannen wir schliesslich 3 von 6 Sätzen in der Rückrunde.  Am Schluss landen wir in unserer Stärkeklasse auf dem 22. Platz von 32 Mannschaften.

 

Ein besonderer Dank geht an Christoph Herzog, der als brevetierter Kampfrichter den ganzen Freitag ständig im Einsatz war.  Auch Roger Frey als Hilfskampfrichter hatte einen Doppeleinsatz am Freitag.  Noch dazu war Roger als Punktzähler am 3-Spielturnier beschäftig, wenn wir selber nicht gerade am Spielen waren.  Auch ein grosser Dank geht an die Leiter der Männerriege, welche die Übungen, zusammen mit Christoph, uns gezeigt haben und mit uns an den Abläufen  geschliffen und sie verbessert haben.

 

-John Priestle

(Leiter, Männerriege Bubendorf)

 

Wollt Ihr mehr Bilder vom
Turnfest sehen !!
Einfach ins Bild links klicken
oder hier!

 

 

 


 

Sommernachtsfest
vom 1.Juli 2014

 

Güggeli

Bei diesem Wort läuft sicher so manchem das Wasser im Mund zusammen. So war den auch ich gespannt wie das gehen soll. „Ich meine Poulets zu grillen für ca. 30 – 40 Personen die alle zur gleichen Zeit essen möchten.“
Aber der Reihe nach. Heini und Peter Frey nahmen auch dieses Jahr wieder die Organisation des Sommernachtsfestes in ihre Hand. Aber als immer „nur“ normal zu grillieren hatten die Beiden die Idee mal etwas Spezielles zu machen. So war denn die Idee vom gegrillten Hähnchen geboren.

Von der Sappetenhalle spazierte man gemütlich auf den Murenberg. Auf halber Strecke überraschten die Organisatoren die „Mitläufer“ mit einem Apéro. Das Ziel anschliessend war der Grillplatz auf dem Murenberg. Dort erwartete uns ein riesiges Feuer – ca. 2,5 Ster Holz von der Bürgergemeinde brannte schon seit Stunden und verbreitet eine ganz schöne Hitze – und gedeckte Tische.

Zuvor hatten die Familien Frey in liebvoller Arbeit die halben Hühner mit einer ausgezeichneten Marinade eingerieben und in einige Schichten Alufolie eingepackt. Diese Hühnerpackete wurden anschliessend von René (einem Bekannten von Heini und Peter) in voller Feuerwehrmontur in das nun zur Weissglut reduzierte Feuer gegeben. Nach einer Stunde etwa konnten dann die fertig gebratenen Poulets mit einer Schaufel wieder aus der Glut geholt werden.
Um es kurz zu machen: Mit Brot und Salat schmeckten die so gebratenen Hühner ausgezeichnet und waren butterzart!
Kaffe mit oder ohne Schnaps und Kuchen rundete den auch vom Wetter her sehr schönen und gemütlichen Abend ab.
Ich möchte, sicher im Namen aller die da Güggeli schmausten, Heini und Peter, Ihren Frauen und allen Helfern für die Idee und die Arbeit die sie hatten und für die einmal etwas speziellere Art des Sommernachtsfestes herzlich danken.

 Bericht und Bilder BW 14.Juli 2014

Hier findet Ihr die Bilder des Anlasses!

 

 

 

 

 



Eierlesen und Eiertätsch
vom 27. und 29.April 2014

Eierlesen

Ganz schlechtes Wetter mit nonstop Regen war für den Sonntag gemeldet worden. Aber zum Glück, wie so manches andere Mal, wurde es überhaupt nicht so schlimm. Bei etwas kühlen Temperaturen aber trocken machten sich die Buben und Mädchen des TV Bubendorf daran die Eierstrassen von ihren Sägemehlpodesten zu nehmen und sie auf die verschiedensten Arten und Weisen zu guter Letzt den Eierfängern in die Fangkörbe zu werfen! Bei den Fängern waren auch Männerriegle angagiert und zwar John Priestle und Roger Frey. Als „Eierkoch“, meint in diesem Fall Geldsammler, waren Claude Jeanneret und Denise Werder erfolgreich unterwegs.

Eierküche - Helfer Eierfänger Eierköche - Dennise und Claude
Die Jugendmusik spielt auf .. Eierprägler am Herd mit Jungkoch.. Sélestin

Nach einer guten Stunde waren alle Eier eingesammelt und die Zuschauer und Akteure gingen zum anschliessenden Eieressen in die Mehrzweckhalle Dorf!  Dort hatten die Eierköche und die Helfer der Männerriege zusammen mit dem TV und dem Damenturnverein alles für die Bewirtung der Gäste vorbereitet. Mit Spiegeleier, Eierbrötchen und bespielt von der Jugendmusik Bubendorf war schnell ein gute Stimmung im vollen Saal und alle waren zufrieden! Vielen Dank allen Helfern die vor- während- und nachher mitgeholfen haben das das Eierlesen 2014 wieder ein voller Erfolg wurde.

Eiertätsch

Am nachfolgenden Dienstag traf sich eine etwas kleine „Schaar“ Männerriegler vor der Sappetenhalle und nahm die paar Schritte ins Restaurant Schmiedstube unter die Füsse.
Es ist vor allem den Bemühungen von Louis-Pierre Molleyres zu verdanken das wir, nach dem das Restaurant Talhaus aus diversen Gründen uns für den Anlass nicht mehr zur Verfügung stand, wieder ein Restaurant gefunden haben das uns gastfreundlich aufnahm und uns die verbliebenen Eier als Spiegeleier servierte! Vielen Dank Louis-Pierre für Deinen Einsatz und dem Wirtepaar der Schmiedstube für Ihr Entgegenkommen und Ihre Gastfreundschaft.

in der Schmiedstube    
 
  die gute Geister der Schmiedstube  


Ein Wehmutstropfen ist höchstens das so wenige Sportler der Männerriege sich dazu eingefunden haben. Wir waren schlussendlich zwölf an der Zahl die in der „Schmitte“ einen mehr als gemütlichen Abend hatten. Vielleicht an dieser Stelle für das nächste Jahr: Es ist nicht die Meinung dass nur die Helfer die beim Eiereinzug oder Eierlesen aktiv dabei waren beim Eiertätsch eingeladen sind sondern es sind auch alle anderen Aktive und Gönner der Männerriege Bubendorf herzlich  bei diesem Anlass willkommen! In diesem Sinne bis zum nächsten Jahr mit einer fast vollen Schmiedstube.

 

Bericht und Fotos  Bruno Wessner


 

Anlass - Führung
Museum für Bestattungskultur
Sammlung Friedhof Hörnli

vom 8.April 2014

Eine Führung der anderen Art erwartete 14 Männerriegler am Dienstagabend des 8.April 2014. Heini Frey organisierte für uns einen Besuch des Museums für Bestattungskultur „der Sammlung Friedhof Hörnli“ in Riehen BS.

Wer da jetzt allerdings meinte dass dies eine todernste Angelegenheit sei sah sich aber getäuscht. Das lag einerseits daran das die Ausstellung überhaupt nicht in morbider Art und Weise angelegt ist, die Ausstellungsgegenstände sind liebevoll in einer angenehmen Umgebung ausgestellt und andererseits an der humorvollen Führung des Kurators Peter Galler.

Dieser führte uns dann auch entsprechend durch die verschiedenen Abschnitte der Ausstellung die er mit vielen Anekdoten aus der Geschichte der Bestattungskultur und seiner eigenen, langjährigen Erfahrung ausschmückte!
Angefangen bei den vielen Grabkreuzen und Haarbildern, den leeren Urnen die er als junger Mitarbeiter hätte zusammenschlagen sollen dann aber doch den Wert schöner Exemplare erkannte und zum Glück für das Museum behielt. Grabbeigaben aller Art und die diversen Körperersatzteile die übrigbleiben war die nächste Abteilung. (eine sehr eindrückliche Zeitlinie der Geschichte von Implantaten wie Hüft- Knie- und Armgelenkprotesen.)
Am Schluss führte uns Herr Galler in das Untergeschoss der Sammlung wo diverse Transportfahrzeuge der Särge (Pferdewagen) ausgestellt waren und gab uns auch wieder diversen Geschichten aus jener Zeit zum Besten. Da liefen zum Beispiel die Pferde mit ihren Kutschen viele Male alleine nach Hause in ihren Stall, weil die Kutscher beim Leichenschmaus zuviel dem Wein gefrönt hatten!
Ganz zum Schluss bekamen wir noch einen Eindruck von den Gerätschaften (Werkzeugen und Material) mit denen die Mannen von damals ihre Bestattungsarbeit verrichten mussten. Da war sehr viel Muskelarbeit gefragt. Mit einem Apèro, einer Videoshow über den Bau des grössten „Gottesacker“ der Schweiz (dem Hörnli) und einem Eintrag in das Besucherbuch der Sammlung machten wir uns, immer noch ganz lebendig, wieder auf den Heimweg ins Baselbiet!
Vielen Dank Heini für das Organisieren dieses Anlasses

 

Bericht und Fotos  Bruno Wessner

Mehr Bilder ??
Bitte hier klicken!

 

 

 

 

 


 

57.Mitgliederversammlung
vom 21.Februar 2014
 

42 Aktive, 2 Gönner und 2 Gäste fanden am Freitag dem 21.Febraur 2014 den Weg ins Bad Bubendorf an unsere 57.Jahresversammlung.
Pünktlich um 19:00 Uhr begrüsste unser Obmann Claude Jeanneret alle Anwesenden und die Gäste. Vom Damenturnverein waren anwesend Gabi Gruber und Denise Werder und vom Turnverein Christoph Herzog und John Priestle die zugleich auch Mitglieder sind der Männerriege.

Mit einem Rückblick einiger Anlässe aus dem letzten Jahr war ein guter Einstieg in die MV 2014 gefunden. Als da waren:
- Gwaage-Cup und Sappetencup 2. Platz erreicht
- Erfolgreicher Banntag mit grossem Helfereinsatz
- ETF in Biel (Wochenende nach zweiter Sturmnacht): 3-teiliger Vereinswettkampf, Volleyball-
  Nacht und Kampfrichter-Einsätze
- Bergwanderung (Lötschberg-Südrampe)
- Dienstagsanlass (Bowling)
- 13 Samichläuse und Schmutzlis im Einsatz, davon 6 aus der Männerriege
- Nachwuchs bei Tobias Hess

Mit einer Gedenkminute erinnern wir uns nochmals an unseren langjährigen Obmann Roland
Probst, welcher am 05.09.2013 verstorben ist.

Das Protokoll der 56.Mitgliederversammlung wurde mit Applaus genehmigt und Thomas Holdener dafür gedankt!

Die Jahresberichte sind von nun an auf der Homepage des TV Bubendorf und der Männerriege Bubendorf unter Berichten abgelegt und können dort gelesen werden.

Die Jahresrechnung 2013 schloss mit einem sehr schönen Gewinn von 4024.- Fr. ab.

Das Budget 2014 wird mit einem Minus von ca. 3000.- erwartet. Die Jahresbeiträge werden belassen!

Das Jahresprogramm 2014 wird vom Obmann mit folgenden Highlights vorgestellt:
29.März 2014 - Faustball Jubiläums-Sappetencup (der 20. Sappetencup)

26.April 2014 – Vitaparcours Instandstellung
27./29.April 2014 – Eierlesen / Eiertätsch (neu im Restaurant Schmiedstube)
1.Juli 2014 – Sommernachtsfest
6./7.September 2014 – Bergwanderung, Zermatt
Weiter werden wieder Dienstagsanlässe durchgeführt werden falls sich Organisatoren finden lassen.
Details zum Turnerabend im Herbst 2014 sind noch ungewiss.
Die nächste Mitgliederversammlung wird sein am Freitag 13.Februar 2015.
Die Bergwanderung 2015 wird durch Andi und Tobias Hess organisiert.
 
Mutationen: Bei den Gönnern konnte Urs Dettwiler gewonnen werden. Hans Plattner tritt zu den Gönnern über. Austritte gab es bei den Aktiven leider durch den Todesfall von Roland Probst und bei den Gönnern durch die Austritte von Matthias Staudt und Andy Hug.
Neu ist der Bestand: 51 Aktive und 23 Gönner.
 
Bei den Wahlen stellt sich der Vorstand für ein weiteres Jahr zur Verfügung und Bruno Wessner wurde als neuer Faustballcoach in die Leiterfunktion gewählt.

Ehrungen:
Die Rangliste der fleissigsten Turner ist wie folgt.
1.Platz mit 36 Stunden,  John Priestle
2.Platz mit 35 Stunden,  Hugo Mangold
3.Platz mit 34 Stunden,  Giovanni Gurini und Ernst Wittwer

fleissigste Turner für Organisation Bergfahrt Spender eines Kochherdes


Weiter durch den Obmann wurden geehrt:
für das OK der Bergwanderung 2013,  Beni Berger und Hanspeter Portmann
als OK-Chef des Weihnachtshock 2013,  Ernst Gasser
als Spender eines Kochherdes, Hanspeter Portmann mit einem von Roger Federer signierten Schal!


Im Auftrag des BLTV durch Christoph Herzog wurde geehrt:
für 30 Jahre Aktivturnen und 2.Fähnrich,  Giovanni Gurini
 

30 Jahre aktiv im BLTV Organisation Weihnachtshock Grusswort TV von Christoph Grusswort DTV von Denise

Nach diversen aktuellen News und nachdem Denise Werder und Christoph Herzog ihre Grussbotschaften aus dem DTV und dem TV überbracht hatten beendete Claude Jeanneret um 20:20 Uhr die 57.Mitgliederversammlung.

Der Abschluss diese erfolgreichen Abends war danach ein gemeinsames Nachtessen, eine Diashow unserer letztjährigen Bergfahrt an die Lötschberg - Südrampe und für Einige ein Schlummerbecher an der Bar des Bad Bubendorf.
 
Bericht Bruno Wessner / Fotos Christian Maier

 

 

 


 

Weihnachtshock
vom 10.Dezember 2013
 

35 Aktive der Männerriege Bubendorf trafen sich in der Bürgerstube der Bürgergemeinde Bubendorf um den Weihnachtshock 2014 zu feiern!

Nach einem Apéro vor der Bürgerstube mit Wein / Bier und Nüssli ging wohl jeder gerne in die gute / warme Stube wo am gemütlichen Kaminfeuer uns ein ausgezeichnetes Fondue erwartete. Der Apéro, das Fondue, Kaffee und Schnaps sowie der Kuchen waren für uns gratis. Nur die Getränke mussten bezahlt werden.

Dank einem Beitrag aus der Faustballkasse, einer Geldspende wegen des Todesfalls von Roland Probst und diversen Spenden z.B. wurde uns die Raummiete von der Bürgergemeinde erlassen, war dies erst möglich. Vielen Dank an alle weiteren kleineren und grösseren Sponsoren des Anlasses. An Ernst Wittwer, Dekorationen und Nüssli / Hugo Mangold, Schnaps / Siebendupf Liestal, Schnaps!

 
schön dekoriert ... es schmeckte sichtlich ...  

Es wurde ein ausgesprochen gemütlicher Abend und man muss sich fragen ob man in Zukunft nicht auch die nächsten Weihnachtshock’s so oder in ähnlicher Weise abhalten möchte. Wir werden sehen!

 
  Weihnachtsmänner stossen an ...

Ein grosses Dankeschön gebührt auch den Weihnachtsmännern unter der Leitung von Ernst Gasser, die das alles organisiert hatten.
Als da waren:
Baumberger Hansruedi, Freudiger Ruedi, Molleyres Lous-Pierre, Müller Hansruedi, Weber Urs, Wittwer Ernst.

 

Bericht Bruno Wessner / Fotos Ernst Gasser

 


Chlausen
am 5./6. Dezember 2013
 

Auch in diesem Jahr meldeten sich wieder viele Familien an. Erwartungsvolle Kinder hatten im Vorfeld ihre „Sprüchlein“ auswendig gelernt oder eine Zeichnung gemalt. Einige hatten auch Lieder und Musikstücke vorbereitet. Insgesamt 13 Chläuse und Schmutzlis – sechs davon der Männerriege Bubendorf angehörend – hatten sich bereit erklärt, auch heuer diesen langjährigen Brauch in Bubendorf aufrecht zu erhalten.

 
unsere Chläuse

Unser Oberchlaus Martin Furler hatte im Vorfeld die verschiedenen Touren im Dorf sorgfältig geplant und die Besuche möglichst optimal terminiert, damit die Chläuse und Schmutzlis zügig ihr Programm „abarbeiten“ konnten.

Im Anschluss an die Besuche mussten/durften sie am 6. Dezember auch noch einigen Firmen, die im Restaurant Bad Bubendorf ihre Geschäftsessen abhielten, einen Besuch abstatten. Und selbst einige Spieler des FC Basel und sogar der Trainer Murat Yakin, die sich an diesem Abend als Vorbereitung auf ihr nächstes Spiel dort aufhielten, bekamen die „Leviten gelesen“.

   
 Als Dank für ihren Einsatz im Restaurant Bad Bubendorf wurden die Chläuse und Schmutzlis vom Geschäftsführer Roland Tischhauser zu einem feinen Znacht eingeladen – eine nette Geste, die von allen sehr geschätzt wurde.

 

Bericht und Fotos Claude Jeanneret

 

 



Vorstands -
und
Leitersitzung / Essen
vom 1.November 2013

 

Wie üblich am Ende eines Jahres trafen sich auch dieses Jahr die Leiter und die Vorstandsmitglieder zu ihrer gemeinsamen Sitzung mit anschliessendem Essen!

Dieses Mal war der Ort der Sitzung und den anschliessenden kulinarischen Genüssen in Reigoldswil, genauer im Ortsmuseum im Feld.

Das Museum ist mit allerlei Gebrauchsgegenständen und Mobiliar aus der bäuerlichen Zeit des 18. und 19. Jahrhundert  liebevoll hergerichtet!
Nach einem reichlichen Apéro und einer „zügigen“ Sitzung durften wir uns den auch über die Köstlichkeiten hermachen, die uns ein Kochkollege von Thomas und seine Crew in der „nostalgischen Küche hinzauberte.

Mit einer Begehung des Museum, bei der auch eine Besichtigung des alten bosamenter Webstuhles gehörte, mit Kaffee und Dessert fand danach dieser gemütliche Abend ein Ende!

Vielen Dank Thomas für das Organisieren dieses Abends!

Bericht und Foto   BW

 


 

Bowling im
Sprisse in Pratteln
vom 10.September 2013
 

Der Dienstagsanlass vom 10.September 2013 stand ganz im Zeichen des Bowling!
Elf sportliche Männerriegler trafen sich an diesem Abend zum Bowling im Sprisse, dem Billard- und Bowlingcenter in Pratteln!
Herzlichen Dank an John Priestle für die Organisation dieses Events!

Ein paar Fotoimpressionen



Bericht und Fotos Bruno Wessner

 


 

Bergwanderung Lötschberg Südrampe
vom 31. August – 1. September 2013

 

 

In Hohtenn begann für uns der erste Teil des Fussmarsches der diesjährigen Bergfahrt. Angesagt war eine zweitägige, gemütliche „Bewanderung“ der Lötschberg - Südrampe.

Zuvor waren wir mit dem OEV bis nach Hohtenn gefahren. Das Wetter versprach ausgesprochen schön zu werden und so waren wir dann auch schon bald frohgemut und schwatzend unterwegs! Entlang der Bahnstrecke mit einer wunderbaren Aussicht ins Rohnetal und durch viele kleine Tunnels (der Weg auf dem wir wanderten wurde für den Transport und die Zulieferung beim Bau der Eisenbahnstrecke gebraucht ) kamen wir an unserer ersten Station an, in der Rarnerchumma. In dieser kleinen Bahnbeiz, dem Chrüter Beizli“,  konnten wir uns mit kalten Platten, oder für diejenigen die es lieber deftiger mochten, mit „Chäsrösti und Ei“ stärken!

Frisch bei Kräften machten wir uns wieder auf  Weg in Richtung Tagesziel, nach Ausserberg. Ein Höhepunkt dieses Teiles war sicher das überqueren der Bietschtal-Brücke. Ein wenig flau im Magen wurde es mir schon als ich über das Brückengeländer in die Tiefe schaute. Entlang der steilen Berghänge und später geleitet von neueren aber auch älteren „Suonen“, sie dienen der Wasserversorgung der trockenen Hänge, kamen wir nach Ausserberg.
Im Hotel/Restaurant Sonnenhalde angekommen löschten wir zuerst mal unseren Durst mit einem kühlen Bier und danach bezogen wir die äusserst luxuriösen Zweierzimmer.

Frisch gedoucht spendierte uns Thomas Martin zum Apéro ein Glas Weisswein und danach wurde uns ein ausgezeichnetes Nachtessen serviert. Lange sassen wir anschliessend noch, in dieser lauen Spätsommernacht, auf der Terrasse des Hotels bei Wein, Kaffee und Bier. Zur vorgerückten Stunde, um Rücksicht auf die anderen Gäste zu nehmen, ging’s dann noch zur und um die Bar.

Am nächsten Morgen, nach einem reichlichen Z’Morgebuffet und dem obligaten Mannschaftsfoto, ging es weiter in Richtung Eggerberg und Visp. Zu Anfang des Sonntags war der Himmel noch etwas wolkenverhangen aber je weiter wir uns von Ausserberg entfernten desto klarer und sonniger wurde es wieder. Meistens begleitete uns weiterhin ein atemberaubender Blick ins Rohnetal. Über kurze aber zum Teil recht steile Stücke ging es nun wieder Talwärts. Nach gut einer Stunde erreichten wir dann die Baltschieder - Brücke. Der Wanderweg geht aber nicht über diese Brücke sondern er macht einen kleinen Umweg. Über kleinere Hängebrücken und weitere Tunnels gelangt man so aber auch auf die andere Seite.
Kurz vor Eggerberg machten wir Mittagshalt. Der Ort war früher einmal ein Restaurant in dem Beny’s  Bruder wirtete und jetzt zum Verkauf ausgeschrieben ist. Verpflegung aus dem Rucksack mit noch evtl. vorhandenen Weinreserven war angesagt. Es war eine äusserst kurzweilige Mittagsrast aufgewertet mit den diversesten Witzen von verschiedenen Interpreten!

Wer wollte konnte später im nahen Hotel/Restaurant Bergsonne in Eggerberg ein Bier oder einen Kaffee trinken.

Mit dem Postauto fuhren wir anschliessend ins Tal nach Visp. Beny Berger, unser Organisator, ist in Visp aufgewachsen und so liess er es sich nicht nehmen uns das Stadtzentrum etwas genauer zu zeigen was in einem Zeremoniell einer Schützengesellschaft gipfelte. Noch lange fragten wir uns: hatte Beny das extra für uns bestellt?

Nach einem etwa zweistündigen Halt in der Visper Innenstadt fuhren wir alle frohgelaunt aber auch etwas müde mit dem Zug wieder nach Hause nach Bubendorf!

Ich möchte mich an dieser Stelle, sicher im Namen Aller, bei den beiden Organisatoren Beny Berger und Hanspeter Portmann ganz herzlich für diese eindrucksvolle Reise an die Lötschberg - Südrampe bedanken.

 

Bericht  Bruno Wessner

 

Hier erwartet Euch eine
Unmenge von Bilder
Die Fotografen waren:
Christian Maier (cm)
Beny Berger (bb)
Bruno Wessner (bw)

 

 

 


 

Sommerprogramm
im Juli 2013

Rad - und Biketour, Swin-Golf auf der Herrenmatt in Hochwald und Minigolf waren an den ersten drei Dienstagen in den Sommerferien angesagt. Auch dieses Jahr organisiert von Hugo Mangold. 

Alle drei Anlässe konnten bei recht schönen Bedingungen durchgeführt werden. Auch das Swin-Golf fand statt mit sehr grosser Beteiligung.

Ich möchte Hugo für seine Arbeit, diese Anlässe in den Sommerferien zu planen und durchzuführen, im Namen aller ganz herzlich danken.

Bericht und Bilder Bruno Wessner

beim Minigolf ... in Augst

 

 


 

Sommernachtsanlass
vom 25.Juni 2013
 

 

Am letzten Dienstag vor den Schulferien, den 25. Juni, wurden alle MR-ler zusammen mit ihren Ehefrauen und Partnerinnen zum alljährlichen Sommernachtsanlass eingeladen. Eine fröhliche Schar von rund 30 Personen besammelte sich um 19 Uhr vor der Sporthalle Sappeten. Alle waren gespannt, hiess es doch in der Einladung, dass wir an diesem Abend noch überrascht würden! Die erste „Surprise“ war, dass uns nach einem kurzen Marsch von nur knapp zehn Minuten bereits ein gluschtiger Apéro serviert wurde, und zwar im Garten von Peter und Susi Frey; die Umkosten wurden von der Männerriegekasse übernommen. Und hier wartete auch schon die zweite Überraschung: Roland Probst, den viele von uns aufgrund seiner Krankheit schon lange nicht mehr gesehen hatten, wartete mit seiner Frau Monika bereits auf uns. Dieses Wiedersehen hat uns alle riesig gefreut, auch wenn es aufgrund der Situation emotionale Momente gab.

 
beim Apéro ... Gespräche in Peter's Garten Essen im Bad Bubendorf

Nachdem wir uns alle fürs Erste gestärkt hatten, hiess es nun doch noch „gemütliches Wandern bis zum Restaurant Bad Bubendorf“, dies aber auf mehr oder weniger direktem Weg. Dort liessen wir uns individuell kulinarisch verwöhnen und stimmten uns auf die bevorstehenden Sommerferien ein.

 

Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren Peter und Susi Frey, die den Apéro bei sich zuhause so liebevoll vorbereitet haben.

Bericht und Fotos  Claude Jeanneret

 

weitere Fotos vom Anlass hier oder auf das Bild nebenan klicken!

 


 

Eidgenössisches Turnfest in Biel
vom Juni 2013

 

Die Nacht vor unserem Einsatz am Eidgenössischen Turnfest 2013 in Biel liess böses ahnen. Wie schon eine Woche zuvor wurde das Festgelände Opfer von mächtigen Sturmböen. Die Bilder im Fernsehen zeigten Sportlerinnen und Sportler die sich in Sicherheit vor allerlei herumfliegenden Gegenständen, auch ganzen Zelten, brachten. Als der Sturm vorbei war, waren den auch mehrere Verletzte und gar Schwerverletzte zu beklagen! Das Organisationskomitee beschloss, trotz anfänglicher Bedenken, das Turnfest weiter laufen zu lassen.
Mit diesen Gedanken im Hinterkopf machten wir uns am Morgen früh auf den Weg nach Biel zu unseren sportlichen Einsätzen.
Als wir auf den Sport- und Festplätzen ankamen war von den Sturmschäden praktisch nichts mehr zu sehen. Einzig ein grosser Haufen verbogener Zeltstangen und ein schräges Absperrgitter, da hingen wahrscheinlich Werbeplakate daran, die dem Wind als Segel dienten, erinnerte noch an die Kraft des Windes. Die vielen freiwilligen Helfer hatten ganze Arbeit verrichtet!

Männerriege und Supporter ... mit dem DTV

Wir starteten am Morgen mit dem dreiteiligen Vereinswettkampf für Frauen und Männer in der 4. Stärkeklasse auf den Sportanlagen Gurzelen.
Unser erster sportlicher Einsatz im „fit and fun Programm“ waren „Ballkreuz und Unihockey“. Das lief alles sehr gut und wir wurden fantastisch angefeuert durch den DTV-Bubendorf.
„By the way“ feuerten wir uns bei allen Einsätzen gegenseitig frenetisch an was schlussendlich sicher auch zu dem guten abschneiden von Bubendorf beitrug.
Bei den nächsten 2 Teileprogrammen ( Moosgummiring und Tennis-Ball-Rubgy  sowie Fuss-Ball-Korb und Intercross) lief es nicht mehr ganz so optimal aber wir durften mit dem erreichten mehr als zufrieden sein (genaueres dazu findet Ihr im Bericht von Ernst Keller).
Nach getaner Arbeit, bei dem uns sogar noch die Patrouille Suisse überflog, machten wir uns auf zum Festplatz und dem Abendessen. Es war eindrücklich was Biel alles aufgebaut hatte um zur guten Laune der Turner und der Supporter beizutragen.
Wir jedenfalls wussten wo wir schlafen werden und hatten noch ein paar gemütliche Stunden bis weit in die Nacht hinein bevor es am nächsten Tag wieder nach Hause ging.
Unser endgültiger Abschluss des Eidgenössischen Tunfestes 2013 bildete dann am Sonntag Abend der Vereinsempfang beim Dorfschulhaus Bubendorf.

Bericht Bruno Wessner  -  Fotos  Thomas Martin und Bruno Wessner


Bilder von Bruno

Wollt Ihr mehr Bilder sehen

einfach hier oder auf das Bild
nebenan klicken !!
Bilder von Thomas

Wollt Ihr mehr Bilder sehen

einfach hier oder auf das Bild
nebenan klicken !!


Kurzbericht  von Ernst Keller

Männerriege Bubendorf am ETF in Biel vom 21.-23. Juni 2013 

 

Nach einem dramatischen 2. Sturmabend über Biel war die MRB am Freitag, 21. Juni 2013 bei schönstem Sommerwetter und auf einwandfreien Unterlagen im Bereich „Gurzelen“ wie folgt im Einsatz:

·          Teilnahme am 3-teiligen Vereinswettkampf für Frauen/Männer in der 4. Stärkeklasse (kl. Anzahl Turner: 8)

·          12 wettkampfwillige Männerriegler stellten sich den insgesamt 6 unterschiedlichen Herausforderungen des Fit und Fun Programmes wobei jeweils bis zu  8 MR gemeinsam eine Disziplin/Aufgabe absolvierten

·          Ruedi Freudiger war mit JG 1945 „ältester Vereinswettkämpfer“ im ETF-Team

·          Tobias Hess dagegen war einmal mehr unser mit Abstand jüngster Wettkämpfer mit Jahrgang 1981

·          Christoph Herzog leistete einen Grosseinsatz als unser Kampfrichter Fit und Fun (ETF-Brevet)

·          John hat die MRB im Volleyball-Mixed vertreten (15. Rang im Turnier 5 (26 klassierte Teams)

·          Reto Grieder war als Fähnrich nicht nur während unseres Wettkampfes sondern auch am samstäglichen Festumzug aktiv dabei

·          Unterstützt wurden wir erfreulicherweise aber auch von 6 Supportern der MR Bubendorf sowie dem DTV Frauen-ETF-Team

Resultate Vereinswettkampf:

Total 24.67 Punkte (Maximum 30 Punkte)    /            147. Rang (232 Teilnehmer in 4. Stärkeklasse)      

·          Fit und Fun / FF2 (2 Aufgaben) :                              8.46 Punkte         (Mittel aus 9.11 und 7.81 Pkte)
1. Ballkreuz (6 Männer) :                                          130 Fangbälle in 2 Minuten! 
2. Unihockey (4 2er-Teams) :                                 130 Pässe/Ballübergaben  (32.5 im Schnitt pro Team)          
Ein Start ganz nach dem Motto des ETF :  fantastique! 
Ballkreuz unsere herausragendste Disziplin am diesjährigen Turnfest mit einer enormen Steigerung im Vergleich zu den beiden früheren Turnfesten in Aesch (2010) und Rothenfluh (2012).
Auch im Unihockey hat es noch zu einer erneuten, bescheidenen Verbesserung gereicht.

·         Fit und Fun / FF3 (2 Aufgaben) :                              7.61 Punkte   (7.72 und 7.50 Punkte)
1.
Moosgummiring (6):                                             126 Fangpunkte bzw. Starts
2. Tennis-Ball-Rugby (2 4er-Teams):                   144 Fangbälle/Läufe  (Team 1 : 74 / Team 2 : 70)

Waren wir im Moosgummiring (Fangen, Laufen) noch einigermassen auf Vorjahreskurs so haben wir unsere Möglichkeiten im Tennis-Ball-Rugby leider nicht optimal ausgeschöpft. Das können wir besser.

·         Fit und Fun / FF1 (2 Aufgaben) :                              8.60 Punkte   (8.27 und 8.92 Punkte)
1. Fuss-Ball-Korb (8):                                               182 Korbtreffer, Fangbälle,Fussballpässe, Ballübergaben
2. Intercross (6):                                                          99 Fang- und Laufpunkte (Team 1: 55 // Team 2 : 44 Pkte)

Erstmals und dazu noch am Eidgenössischen Turnfest haben wir diese für Turner eher ungewohnten Disziplinen wettkampfmässig mitgemacht
Fast könnte man sagen „Ende gut Alles gut“. Beide Disziplinen sind uns ansprechend gut gelungen und bildeten einen erfreulichen Abschluss unseres Fit und Fun Engagements in Biel.    


FAZIT

·         Die Männerriege hat den Turnverein Bubendorf am Eidg.Turnfest würdig vertreten

·         Erneute, wenn auch bescheidene Steigerung, unserer Gesamtpunktzahl gegenüber Vorjahr

·         Mangels altersentsprechendem Leichtathletik-Lauf-Angebot erstmals ausschliesslich Wettkampfteile aus Fit und Fun Programm ausgewählt

·         Auf Paradedisziplin Schleuderball zwangsläufig verzichtet da wohl kaum 8 ETF-taugliche Werfer zur Verfügung gestanden wären

·         Einziger Turnfest-Newcomer im Team ETF :  Sandro Müller

·         Einige Teamstützen (Rothenfluh) fehlten uns diesmal, dafür haben die Gebrüder Martin nach Frauenfeld auch in Biel wieder am ETF mitgemacht

·         Ruedi Freudiger hat an seinem 10. ETF teilgenommen, herzliche Gratulation

·         Kompetente Unterstützung unseres brevetierten Kampfrichters Fit und Fun Christoph Herzog
in der Vorbereitung und am ETF selber. Nicht zu vergessen aber auch diverse Leiter die den KR-Kurs bereits absolviert und ihr Mehrwissen sehr gut eingebracht haben

·         Sehr engagierter Fähnrich Reto Grieder – wir würden uns freuen wenn er auch als Turner aktiv in unserer Riege mitmachen würde

·         Ernst Keller hat sich erstmals ganz auf die Rolle des Einsatzleiters beschränkt und nicht am Wettkampf teilgenommen

·         Schlussendlich genossen wir trotz ab und zu drohenden Gewitterwolken einen warmen Sommertag in der Natur rund um Gurzelen und am Abend im Turnfestzentrum. Diejenigen, die trotz kurzer Distanz zum Wettkampfort, Unterkunft in Biel bezogen haben, genossen dann noch unbelastet die Darbietungen und den Festumzug vom Samstag.  

·         Biel hat trotz enorm belastenden Stürmen das ETF sehr gut organisiert und uns einwandfreie Wettkampfanlagen zur Verfügung gestellt – erstmals wurde auch auf viel Papier verzichtet und viel elektronisch abgewickelt . Die älteren Turner mögen den dicken Festführer vermisst haben, wir haben aber gleichwohl alle Anlagen gefunden und waren stets bestens informiert was sich in Biel tut.

·         An der Rangverkündigung vom Sonntag waren wir abwesend da weder Tickets verfügbar noch irgendeine Funktion uns dazu berechtigt hätte.

·         Gratulation dafür an das Frauenteam das in unserer Kategorie und Stärkeklasse den 123. Rang mit viel Fun und unserer Unterstützung erfittete.

Ich danke im Namen aller Leiter allen Teilnehmern und Helfern die uns ans ETF 2013 in Biel  begleitet und unterstützt haben. 

Ernst Keller / 8. Juli 2013

 

 

 

 



Banntag
vom 9. Mai 2013

 

Männerriege am Banntag im Einsatz
 
Am Auffahrtstag, dem 9. Mai fand in Bubendorf der traditionelle Banntag mit dem Feldgottesdienst auf dem Schulhausplatz, dem Ablaufen der Gemeindegrenze und dem anschliessenden gemütlichen Beisammensein bei der Bürgerstube statt.
Die Männerriege Bubendorf (MRB) übernahm erneut die Gesamtorganisation der beiden Znünihalte auf den Rotten Nord und Süd sowie der Festwirtschaft auf dem Werkhofareal der Bürgergemeinde.
Die MRB bedankt sich recht herzlich bei allen Banntäglerinnen und Banntägler für ihr zahlreiches Erscheinen. Ein grosses Dankeschön geht auch an die vielen Helferinnen und Helfer, die durch ihren grossen Einsatz zum sehr guten Gelingen dieses Anlasses beigetragen haben. Ein besonderer Dank geht zudem an die Firmen Lamello AG, Hess Holzbau AG sowie Tozzo AG für das zur Verfügung stellen der Transportfahrzeuge und WC-Kabinen.

Claude Jeanneret, Obmann MRB

 

Ein grosses Dankeschön vom Obmann 

Liebe aktive MR-ler, liebe Männerriege-Frauen
Liebe René und Erika Fässler (einziger mithelfender Gönner mit Ehefrau!)
Liebe Denise
Liebe Helferinnen und Helfer
Liebe Kuchenspenderinnen und -spender
 
Der Banntag 2013 gehört bereits der Vergangenheit an. Ihr alle habt in verschiedenster Weise mitgeholfen, dass wir einmal mehr auf einen erfolgreichen Helferanlass zurückblicken können, sei es beim Organisieren und Planen, Kuchen backen, Aufbau, Dekorieren und Einrichten der Festwirtschaft beim Werkhofareal, Tische säubern, Beschilderung, Bereitstellen von Geldnoten, Münzen, Infrastruktur und Fahrzeugen, Einrichten und Servieren bei den Znünihalten auf den beiden Rotten, Arbeitseinsatz an der Kasse, an der Getränke- und Essensausgabe, am Grill, am Kaffee- und Kuchenbuffet, Nachschub besorgen, Küche, usw. und schliesslich wieder beim Abräumen und Reinigen des Werkhofareals.
 
Ich möchte mich im Namen des ganzen OK bei euch allen für euren tollen Einsatz bedanken. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass wir eine gut funktionierende Männerriege sind und bei der Bürgergemeinde und im Dorf erneut einen sehr guten Eindruck hinterlassen haben – zumindest sind mir am Banntag von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nur gute Rückmeldungen zu Ohren gekommen!
 
Ein besonderes Dankeschön geht an meine zuverlässigen und erfahrenen Kollegen im OK, nämlich Roger Frey (OK-Präsident), Peter Frey (Bau/Betrieb), Kurt Lüdin und Hugo Mangold (Wirtschaft) und Thomas Keller (Finanzen), die natürlich aufgrund ihrer Funktion einen ausserordentlichen Einsatz geleistet haben, sowie auch an unsere „Tageschefs“ Heini Frey und Hermann Spinnler (verantwortlich für die beiden Znünihalte) und Thomas Martin und Louis-Pierre Molleyres (verantwortlich für Nachschub Getränke und Esswaren), die ebenfalls hervorragend mitgearbeitet haben. Besonders gefreut hat mich auch die spontane Unterstützung der bereits im Einsatz stehenden Personen durch weitere freiwillige Helferinnen und Helfern.
 
Es hat Spass gemacht, mit euch zusammen diese Herausforderung anzupacken!
 
In diesen Sinne also nochmals ein grosses Dankeschön an alle … und bis zum nächsten Anlass!
 
Liebe Grüsse
 
Claude Jeanneret
Obmann Männerriege Bubendorf

Wollt Ihr mehr Bilder sehen
einfach hier oder auf das Bild
nebenan klicken !!

 

 

 


 


Instandstellung
Vitaparcours
und Finnenbahn

vom 27.April 2013

 

Instandstellung & Putzete des Vitaparcours und der Finnenbahn

 

Wie jedes Jahr wurde auch heuer der Vitaparcours einer gründlichen “Putzete” unterzogen. Am Samstag, den 27. April, wurden unter sachkundiger Anleitung unseres Vita-Verantwortlichen Tobias Hess und bei nasskalten Bedingungen mit rund 20 Mann die Wege von Laub befreit, Sträucher zurück geschnitten, sämtliche Tafeln und Schilder entlang des Parcours gereinigt sowie diverse Ausbesserungsarbeiten an einzelnen Posten durchgeführt. Dank der zahlreichen Helfer wurde auch noch das Laub von der Finnenbahn entfernt. Nach feinen Sandwiches sowie Kaffee und Kuchen kamen die freiwilligen Helfer wieder zu Kräften.

Die Männerriege Bubendorf wünscht der gesamten Bevölkerung wiederum viel Spass und aktive Erholung auf dem sauberen Vitaparcours - er ist jeden Tag rund um die Uhr gratis für jedermann und jedefrau da!

Text  C. Jeanneret, Obmann MRB - Bilder C. Jeanneret und Ernst Gasser

Klicke hier oder auf das
nebenstehende Bild um noch
mehr Bilder anzuschauen von der
Instandstellung des Vitaparcours
und der Finnenbahn!!

 


 

Eierlesen
vom 7.April 2013

Wie alle Jahre nach Ostern war wieder Eierlesen auf dem Schulhausplatz des Dorfschulhauses angesagt! Bei eher unterkühlten Bedingungen, es war saukalt aber wenigstens trocken, waren die vier Parcours für die Eierstaffeten vorbereitet. Die Eierfänger standen mit ihren Fangkörben bereit und warteten auf ihren Einsatz. Darunter auch die Fänger der Männerriege (Felix Fankhauser, Roger Frey und John Priestle). Als Speaker des Anlasses fungierte Christoph Herzog und als Sammelköche / Köchin schwangen Claude Jeanneret und in Tracht Denise Werder die Kelle. Die Eierküche war auf den zu erwartenden Ansturm bestens vorbereitet!

Roger John Felix Claude und Denise Christoph

Die Kinder starteten draussen ihre Läufe, von vielen Zuschauern angefeuert und die Männer in der Eierküche machten sich an das Vorbereiten der Eierbrötchen.

Ca. eine Stunde brauchten die Eierläufer und die Fänger bis am Ende das letzte Ei über das Dach der Mehrzweckhalle flog. Von da an war die Halle bis auf den letzten Platz voll mit Besuchern die mit Eierbrötchen, Spiegeleiern und Getränken versorgt sein wollten. Das alles hatten die Eierköche der Männerriege in der Küche und der Damenturnverein in der Halle und im Office bestens im Griff!

 
die Küchencrew Eierköche im Einsatz es läuft was  

Unterhalten wurden die Gäste mit Musikstücken von einer mehr als motivierten Jugendmusik des Musikvereins Bubendorf!

eine gut bestückte Tombola der Saal ist voll ..

Einen grossen Dank geht an Louis-Pierre Molleyres für das Vorbereiten der Eierküche und seiner 9-köpfigen Crew (Andi und Tobias Hess, Claude Jeanneret, Sami Buess, Roland Grimm, Peter Renggli, Peter Blunier, Andi Martin und Fritz Tschopp)  für das Betreiben derselben.

April 2013 - Bericht und Bilder Bruno Wessner

 

 

 

 

 


 

Mitgliederversammlung 2013
vom 8.Februar 2013
 

 

Sehr pünktlich um 19:04 Uhr eröffnete Claude Jeanneret im Bad Bubendorf die 56. Mitgliederversammlung der Männerriege Bubendorf. Er durfte 40 stimmberechtigte Mitglieder und Delegationen des TV und des DTV begrüssen. Denis Werder zusammen mit Gabi Gruber (Kassierin) und Brigitte Thommen (Aktuarin) führte die Delegation des Damenturnverein und Sibylle Aebischer (Aktuarin) und Sandra Grieder (Präsidentin TK) die des Turnvereins an. Der Präsident des TV ist ja bekanntlich auch in unseren Reihen zu finden und kam etwas später zur Sitzung!

Unser Vorstand ..... ..... .....


Claude führte, wie üblich sehr kompetent und zügig durch die Sitzung. Anfangs liess er uns das Jahr 2012 nochmals Revue passieren mit Höhepunkten wie der Faustballmeisterschaft und Turnieren, dem erfolgreichen Kantonalen Turnfest in Rothenfluh, der unvergesslichen Turnfahrt in den Schwarzwald, dem Dienstagsanlass „Besuch im Verteilerzentrum der Post in Egerkingen und zu guter letzt dem Turnerabend!

Beni erläutert seinen Antrag ... Ernst zum ETV in Biel ...


Nachdem auch die finanziellen Themen Kasse 2012 und Budget 2013, sowie die erfolgreichen Wahlen (es wurden alle Vorstandsmitglieder wieder gewählt) hinter uns lagen, ging auch diese Versammlung zügig gegen den Schluss zu. Unter den Mutationen ist zu erwähnen dass Christian Maier in unserer Mitte hochoffiziell begrüsst wurde.
Beni Berger und Hanspeter Portmann werden die diesjähre Turnfahrt organisieren und gaben dazu einige erste Informationen ab. Es wird an die Lötschberg – Südrampe gehen, in die Gegend von Ausserberg! Wir sind sehr gespannt und danken den Beiden schon im Vorfeld für ihre Organisation!

Bei den Ehrungen kamen zuerst die fleissigsten Turner zum Zug.

Mit einer Flasche gutem Rotwein wurden für besuchte Turnstunden (gesamt konnten maximal deren 39 besucht werden)  geehrt:

Im 1.Rang  Ernst Wittwer (34 Turnstunden); 2.Rang  Fritz Tschopp (33 Turnstunden) und im 3.Rang  Urs Bürgin (32 Turnstunden) ,  herzliche Gratulation!

Ernst Keller trat leider als Leiter zurück. Peter Wiesner dankte im mit einer Laudatio, die seine vielen Stationen in seiner turnerischen Laufbahn beschrieb und welche sein grosses Engagement eindrücklich dokumentierte! Unter Applaus durfte Ernst nach dem Foto wieder Platz nehmen.


Mit viel Applaus gedankt wurde dann auch den drei Organisatoren der Turnfahrt 2012 „in den Kaiserstuhl“ Thomas und Andy Martin und Kurt Schaufelbühl.

Ernst, Fritz und Urs sind die fleissigsten Turner 2012 Ernst Keller tritt als Leiter zurück! Danke für die Turnfahrt
und den Film



Nach einem Grusswort der Delegationen (Sandra Grieder und Denis Werder) beendete unser Obmann Claude um 20:41 Uhr die Sitzung!

John ist neu im TV-Vorstand Verantwortlich für das
Turnveteranenwesen
Sandra für TV Denise für DTV


Wir duften nun zum gemütlicheren Teil übergehen! ( Essen mit filmischem Rückblick unserer Turnfahrt 2012 die Kurt Schaufelbühl wie immer mit grossem Geschick umgesetzt hatte!
 
23. Februar 2013 – Bericht Bruno Wessner – Bilder Christian Maier

 

 

 


 

Weihnachtshock
vom 11. Dezember 2012

Die „Initialzündung“ des diesjährigen Weihnachtshocks lag eigentlich schon recht lange zurück! Louis-Pierre und ich machten an unserer Bergwanderung im September in den Kaiserstuhl, beim Nachtessen mit Handschlag ab, dass wir den Weihnachtshock 2012 in seinem Pavillon organisieren werden falls sich kein anderer Organisator finden liesse! Ein paar Wochen vor dem geplanten Weihnachtshock war es den auch soweit. Kein Organisator weit und breit.

Wir fanden in Benny Berger und Ernst Gasser weitere tatkräftige Mitplaner und schnell war klar was es geben wird. Raclette!

Ohne grosse, vorgängige Wanderung trafen wir – 29 Männerriegler - uns dann im bereits von vielen fleissigen Helfern festlich vorbereiteten Pavillon zum Raclette-Schmaus. Man merkte dass Beny das Raclette abstreifen nicht zum erstem Mal machte und schon bald waren alle versorgt mit dem wirklich grossartig schmeckenden Käse. Dazu gab es Kartoffeln, Gurken und selber gemachten Zwiebelsalat (ich denke das gab manch tränendes Auge im Hause Berger die den Zwiebelsalat anrichteten). Den Wein zum Raclette, aus der Siebedupf-Kellerei, wurde sehr grosszügig von Thomas Martin gesponsert.  Vielen Dank Thomas. Zweidrittel der Menukosten für das Raclette wurde dieses Jahr von der MR-Kasse übernommen so dass jeder für seine Portionen nur noch fünf Franken zahlen musste. Ein wirklich bescheidener Betrag für ein ausgezeichnetes Essen! Wir durften einen sehr schönen Abend geniessen! 

Vielen Dank auch an die Schnaps-Spender (Hugo Mangold, Fritz Tschopp und Mäni Spindler). Den diversen Kuchenspender, ohne die beim Kaffee etwas fehlen würde, auch vielen Dank! Auf jedenfalls möchte mich bei Beny Berger für sein spontanes Einspringen bei der kulinarischen Organisation dieses „Weihnachtshock-Racletteabend“ und Ernst Gasser (finanzielle Kontrolle während des ganzen Abends ganz herzlich Danken! 

Allen Helfern, besonders den Sponsoren Thomas Martin , Fritz Tschopp, Mäni Spindler, Hugo Mangold, Christian Maier und Louis Pierre Molleyres und Ihren Frauen Beatrice und Edith für das zur Verfügung Stellen der Lokalitäten und deren Unterstützung und dem Vorstand zur Übernahme des Käses. Allen Frauen die im Hintergrund tatkräftig mit geholfen haben, ein grosses Danke schön. Der Reingewinn wird für das nächste Fest eingesetzt werden teilte uns Beny mit.

Den Organisatoren und Helfer:  Beny Berger, Ernst Gasser., Ernst Wittwer., Fritz Brändli,  Louis Pierre Molleyres, Christian Maier, Bruno Wessner, Andy Hess und  Ruedi Karrer. Vielen Dank!

25Dez12 BW           

 

Hier noch ein paar Bilder
vom Weihnachtshoch 2012 !!

 


 

Turnerabend 2012
mit dem Motto    "Grümpel, Gnusch und Plunder"

vom 24. November 2012
 

 

Lange war das Thema für den Turnerabend nicht bekannt! Es blieben uns dann nur noch ein paar Wochen um Grümpel, Gnusch und Plunder, das Thema des diesjährigen Turnerabends, in eine entsprechende Nummer für das Program umzuwandeln.
Die schliesslich zündende Idee für unseren Beitrag kam bei einer eilig angesagten Sitzung mit Silvia, Tobias Hess und Claude Jeanneret zustande.

Fünf Blöcke alter oder älterer Turnerabend-Programme der Männerriege mit der entsprechenden Musik. Requisiten und die passenden Ansagen dazwischen von zwei unserer Männerriegler. (Roger Frey und Christoph Herzog übernahmen diesen Part). Um die fünf Programmblöcke „einzustudieren und zu spielen“ standen schnell weitere acht Männer zur Verfügung. Es waren dies John Priestle und Felix Fankhauser mit Jeans on und dem Motto „Blau“ aus dem Jahr 2001, Bruno Wessner und Urs Thommen mit „Zwei Bayern im Himmel“ und dem Motto „ein Himmel auf Erden“ (2003), Claude Jeanneret und Giovanni Gurini als Balletttänzerinnen (Schwanensee, mit dem Motto „Treffpunkt Grandhotel“ aus dem Jahr 1992) und Christoph Rindlisbacher und Musti Amieur (Auftritt Vita Parcours und dem Motto „schaffe bi Tag und Nacht“ und dem Hinweis auf unser 50-Jahre Jubiläum von 2006). Am letzten Teil der fünf Blöcke (2012 mit dem Vorschlag zum Abbruch der Mehrzweckhalle mit der Musik Bruttosozialprodukt von Geier Sturzflug) waren dann alle beteiligten Männerriegler mit dabei und rissen eine Wand aus Kartonschachtel nieder welche die alte Mehrzweckhalle darstellen sollte.

   
   
   
   

(Die „brutale“ Wirklichkeit holte uns dann allerdings bereit am nächsten Tag ein als die Wahlresultate der drei Referendumsvorlagen gegen den Abbruch der Halle (ich spreche für mich) „leider“ angenommen wurden.

Auch die anderen Programme der beteiligten Riegen des Turnvereins konnten sich mehr als sehen lassen und wurden mit viel Fantasie und Freude vorgetragen!

Weitere Männerriegler waren wie immer auch an diesem Turnerabend in den verschiedensten Rollen und Aufgaben zu finden. So im Aufbau und wieder Abbruch der Bau- und sonstigen Installation rund um den Turnerabend, in der Steuerung des Lichtes und des Tones, im Service, in der Küche für die Schnitzelbrötchen und im Office. Viele von ihnen hatten sogar mehrere Aufgaben! Ich möchte Ihnen allen ganz herzlich danken. Ohne diese vielen, fleissigen Helfer wäre so ein Anlass nicht durchführbar!

Ich bin gespannt ob wir in zwei Jahren unseren Turnerabend 2014 wieder in der alten Mehrzweckhalle Bubendorf durchführen werden oder ob sie dann wegen allfälliger Einsturzgefahr geschlossen ist!

Dez12  BW

 

 

 


 

Vorstand – und Leitersitzung / Essen

vom 9. November 2012
 

 

Schon zum zweiten Mal waren wir Vorstandsmitglieder zusammen mit unseren Leiterkollegen eingeladen zu einer gemeinsamen Sitzung und einem anschliessendem  Essen. Welches hiess, das Nützliche mit dem Gemütlichen zu verbinden. Wie ich meine, eine sehr gute Idee!

Dieses Mal trafen wir uns im Restaurant Rössli in Itingen.
Ausser John Priestle, der sich abgemeldet hatte, waren wir vollzählig. Claude führte uns zügig durch die verschiedenen Traktanden die beredet werden mussten. Bereits nach ungefähr zwei Stunden durften wir uns dann geistig und kulinarisch anderen Genüssen zuwenden! Das Essen, es durfte jeder individuell sein Lieblingsgericht auswählen, war hervorragend und ist jedem, der mal in die Gegend kommt, zu empfehlen! Nach Dessert, Kaffee und einigen interessanten Gesprächen war dann der Abend auch leider schon wieder Geschichte!
Vielen Dank lieber Claude für das Organisieren dieses stimmigen Abend.

Bericht und Foto BW

 

 



Besuch im Paketzentrum Härkingen

vom 11. September 2012

  

Ein Paket geht auf die Reise …

 

Welche Stationen durchläuft ein Paket, bis es schliesslich pünktlich bei mir eintrifft? Was ist der Unterschied zwischen PostPac Economy und PostPac Priority? Weshalb nimmt die Menge an Paketsendungen weiterhin zu? Wie muss ein Privatkunde vorgehen, damit sein Paket klimaneutral in der Schweiz unterwegs ist (Stichwort: „pro clima-Versand“)?

 
20 MR-ler warten voller Spannung auf den Beginn der Führung.

 

 

Fragen über Fragen, die aber anlässlich der von Hansruedi Müller organisierten Besichtigung des Paketzentrums in Härkingen am Dienstag 11. September von unseren beiden Führerinnen kompetent beantwortet wurden. Nach einer kurzen Präsentation über den Bereich PostLogistics und einem interessanten Film ging es ab auf den Rundgang:

 

Da die Post dem Postgeheimnis unterliegt, durften während des Rundgangs durch die Hallen keine Fotos gemacht werden, weshalb im vorliegenden Bericht teilweise auf Bilder zurückgegriffen wird, die auch auf www.post.ch/logistik.ch aufgeschaltet sind.

Faszination pur, wenn man von der Besucherbrücke auf das hektische Treiben in die Halle schaut!

 

 

 

Die Schweizerische Post stellt jedes Jahr über 100 Millionen Pakte schonend und zuverlässig zu (das entspricht 14 Pakete pro Sekunde!). Zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Ein Europarekord: Niemand sonst stellt so viele Pakete pro Kopf zu. Und das im ganzen Land. Die Post: für über 7.5 Millionen Einwohner und rund 300'000 Unternehmen.

 

Pakete für und aus dem Mittelland und dem Tessin durchlaufen automatisch das Paketzentrum Härkingen, eines der modernsten Logistikzentren der Welt. Über 300 Mitarbeitende sind hier für eine schonende und zuverlässige Paketverarbeitung verantwortlich. Sie stellen sicher, dass Pakete, welche das Mittelland verlassen, in das entsprechende Paketzentrum (= Zielzentrum), nämlich Daillens (Westschweiz) oder Fraufeld (Ostschweiz) weitergeleitet werden. Und sie sorgen dafür, dass Pakete für das Mittelland, nach über 400 Paketbotenbezirken sortiert, den zuständigen Distributionsbasen oder Poststellen angeliefert werden können - zustellfertig für die pünktliche Auslieferung durch den Zustellboten.

Foto: Die Post
    

 

Die Pakete werden mit 6 km/h vollautomatisch sortiert. Je besser die Verpackung und die Adressierung der Pakete, desto schneller die Verarbeitung. Unlesbare Empfängeradressen leitet das automatische Codiersystem (ACS) an das Video-Codiersystem (VCS) weiter. Wo ist der richtige Barcode? Wie lautet die korrekte Adresse? Am Bildschirm bearbeiten Videocodiererinnen vom ACS nicht erkannte Adressen. Wenn eine Codierung in kurzer Zeit nicht möglich ist, verlässt das Paket die Sortieranlage und gelangt in die manuelle Codierung (MCS). Dort kann das Paket beispielsweise von störenden Elementen wie Bänder befreit werden und alsdann wieder der weiteren Sortierung zugeführt werden. Pakete, die gewisse Standardmasse überschreiten (Sperrgut), werden von A – Z manuell verarbeitet.

 

Foto: Die Post

 

Nach der Sortierung werden die für die eigene Region bestimmten Pakete in Rollboxen an die entsprechenden Distributionsbasen weitergeleitet. Die übrigen Pakete reisen für die Feinsortierung weiter ins entsprechende Zielzentrum.

 

Zwischen Distributionsbasen und Paketzentrum reisen Pakete in bis zu 9 Tonnen schweren Wechselbehältern – für grössere Distanzen (ab 60 km) auf Tragwagen (Zug), für kleinere Distanzen auf LKWs. Dieses umweltfreundliche Transportkonzept ist in der Schweiz einzigartig.

 

Foto: Die Post
 

 
Jeder Teilnehmer erhält zum Schluss interessantes Informationsmaterial sowie einen Bon,
der beim nächsten Paketversand im Inland eingelöst werden kann.

 

 

 Im Anschluss an die Besichtigung wurden uns überraschenderweise noch ein Getränk und ein Süssgebäck offeriert. Zurück in Bubendorf, liessen einige der Teilnehmer diesen interessanten Dienstagsanlass noch im Restaurant Bad Bubendorf ausklingen. Hansruedi, herzlichen Dank fürs Organisieren!

 

Bericht  Claude Jeanneret 

 



"Bergwanderung"
 in den Kaiserstuhl

  vom 1. - 2. September 2012

 

Am Tag vor der Bergwanderung goss es wie aus Kübeln und leider war auch für das Wochenende unserer diesjährigen Wanderung von den Wetterfröschen nicht viel besseres Wetter angekündigt worden. Es sollte aber recht viel besser kommen, aber der Reihe nach!

 Angekündigt war eine zweitägige „Genusswanderung“ mit Weindegustation - der Kaiserstuhl ist ja bekannt für seine Weine - und für den Sonntag eine Überraschung.

So trafen sich denn  27 mehr oder weniger muntere Männerriegler um 7 Uhr Morgens beim Feuerwehrmagazin in Bubendorf,  wo wir einen Reisebus der Firma Schaber-Reisen aus Ihringen besteigen durften. Bis anhin  reisten wir auf unseren Bergwanderungen  immer mit dem OeV.  Klaus, unser Busschauffeur, fuhr uns denn auch die ganzen zwei Tage von Ort zu Ort oder holte uns wieder nach einem Marsch oder Event  an den entsprechenden Orten ab.

Die erste Etappe führte uns via Autobahnzoll bei Weil an Freiburg im Breisgau vorbei nach Endingen. Auf der Fahrt regnete es fast ununterbrochen,  was unsere Aussichten auf zwei schöne Tage doch ziemlich trübte. In Endingen angekommen durften wir uns, bevor es losging mit marschieren, im Gasthof Schützen mit Kaffee und Gipfeli stärken. Scheinbar gab es ein paar, denen reichte Koffein nicht um sich zu wecken. Sie griffen bereits zu Hopfen!    

Frisch gestärkt wanderten wir los um die Hügel des Kaiserstuhl zu erklimmen. Ich kann es vorwegnehmen. Keinen einzigen Tropfen Regen spürten wir auf unserer 2-tägigen Wanderung. Ausser, der sehr starke Wind blies zuvor geregnete Tropfen von den Wipfeln der Bäume auf unsere Köpfe! Wir müssen Engel sein! Einzig das Ziel unserer dreiköpfigen Reiseorganisatoren (Thomas und Andy Martin und Kurt  Schaufelbühl) uns die schöne Gegend rund um den Kaiserstuhl zu zeigen, scheiterte. Wir wanderten fast den ganzen Samstag umgeben von Wolken und Nebel durch Wälder und auf Höhenwegen! Die Tour führte uns via Katharinenberg  mit  Mittagessen im Freien,  über den Totenkopf und weiter zum Gasthaus Lenzenberg,  wo ich mein erstes Bier trank, wie die meisten von uns!
Mit Traktor und Gästeanhänger wurden wir durch üppig behangene Rebberge ins Tal nach Ihringen gekarrt. Dort holte uns Klaus mit dem Bus zur nächsten Etappe ab. Angesagt war eine Weindegustation in Endingen bei dem Weingut Knab.

Das Ehepaar Regina & Thomas Rinker als Besitzer erklärten uns zuerst wie die Weinherstellung von der „Traube in die Tonne“  funktioniert.  Anschliessend durften wir unser theoretisches Wissen über die Kaiserstuhler Weine auch praktisch vertiefen und mehrere Weine verkosten! Mir persönlich sagten der Muskatellerwein am Anfang und die beiden Rotweine am ehesten zu. Aber das ist ja bekanntlich Geschmacksache und das ist auch gut so! Nach einigen Gläschen Wein, einem „Hornständchen“ für den Wein in den Fässern und entsprechenden Erklärungen dazu sowie  ein paar gekauften Weinen, verliessen wir den gastlichen Ort und bezogen unser Hotel in Endingen (das Hotel Pfauen). Die einer, zweier und dreier Zimmer waren sehr schön und bald hatten wir uns wieder frisch gemacht für das anschliessende Nachtessen im Gasthof „zum alten Wagemann“, zu dem wir etwa 200 Meter durch das historische Städtchen laufen mussten! Den Apéro (natürlich Weisswein vom Ort) spendeten unsere Reiseleiter Thomas und Andy Martin. Herzlichen Dank dafür! Das Nachtessen – ein „Dreigänger“  bestehend aus gemischtem Salat, Fleisch mit Spätzle und Karotten und einem Dessert schmeckte offensichtlich. Es wurde auffällig ruhig im gemütlichen Saal. Nach etwas Smalltalk und ein paar Liedern – angestimmt von unserem Vorsänger Heini Frey, der ausserordentlich viele Lieder auswendig kann – dislozierten einige in eine Bar gleich neben unserer Unterkunft und andere in eine „Besenbeiz“ im Städtli  zum Schlummertrunk!

Nach wirklich – mehr oder weniger -  reichlich Schlaf und einem genussvollen Frühstück holte uns Klaus mit dem Bus wieder ab zu unserem Überraschungsziel.  Für uns erst mal irgendwo in der schönen Landschaft,  durften wir den Bus wieder verlassen und wurden von der Familie Krämer aus Kappel-Grafenhausen in Empfang genommen. Herr Hermann Krämer erklärte uns den weiteren Ablauf des Vormittags! Erst 20 Min laufen -  dann eine gemütliche Bootsfahrt mit einer Art flachem Boot (wie ein Weidling) – danach ca. 30 Min. wandern mit anschliessendem Kaffee- und Kuchenhalt und abschliessender 20 Minütiger Wanderung durch ein Naturschutzgebiet zu unserem Bus. Wir waren alle  gespannt!

20 Minuten später durften wir wirklich in 3 Gruppen und 3 Booten  „zur Taubergiessenfahrt“ (taubes Wasser – das nicht fliesst)  die Fischerboote besteigen und wurden sanft ca. 9 km stromabwärts geschippert! Unser Bootsführer erklärte uns einiges über den alten Rheinlauf der viel Kies bei der Begradigung zurückgelassen hatte  und ermöglichte, dass Wasser von unten in die Fahrrinne – in der wir fuhren – aufsteigen konnte. Über Fische die jetzt nur noch selten in dem Gewässer leben, da das Wasser sehr sauerstoffarm ist, über andere Tiere und auch Pflanzen - aber auch über viele Vorschriften von Papiertätern in den Büros irgendwo, die die Schiffer über sich ergehen lassen müssen. Kurz, es war eine wunderbare, 2-stündige, erholsame und einmalige Bootsfahrt und hinterliess bei uns sehr grosse Eindrücke über die fast unberührte Natur an diesem Ort! Fast ungern verliessen wir unsere Boote wieder und - nach eben weiterem versprochenen Fussmarsch - gab’s Kaffe, Kuchen und….. Grosses Kompliment an Frau Susanne Krämer und ihre Backkünste. Die Kuchen schmeckten ausgezeichnet! Nach dem obligaten Gruppenfoto, mit mindestens 5 Kameras, gingen wir die paar Kilometer dann zu unserem Bus, wo Klaus uns bereits erwartete!

Gemütlich fuhren wir mit dem Reisebus via Europapark Rust dem nördlichen Kaiserstuhl entlang zu unserem letzten Ziel vor der Heimfahrt! Unsere Reiseleiter kommentierten laufend die Örtlichkeiten und Gegebenheiten. Das grosse Weinfest in Breisach erwartete uns. Wir hatten über 2 Stunden zur freien Erkundigung des Städtchens oder eben des Weines. Ich entschied mich mit einer Handvoll Männerriegler für den Festplatz, einem „Viertele“ Breisacher Rotwein, oder waren es gar zwei, und Currywurst mit Pommes. Es schmeckte sehr gut  und das zu einem unglaublich tiefen Preis! Der Rest des Weinfestes war ein grosser Jahrmarkt!

So gesättigt, zufrieden aber auch etwas müde, traten wir die Heimfahrt an - wo wir sogar wegen problemloser Heimfahrt noch etwas früher als geplant in Bubendorf ankamen.  Alles in allem hatten wir ein unglaubliches Wetterglück trotz den üblen Vorzeichen. Diese Genusswanderung hat ihren Namen wirklich verdient. Mein aufrichtiger  Dank - sicher im Namen aller Beteiligten - geht vor allem an unsere drei Reiseleiter: Thomas und Andy Martin sowie Kurt Schaufelbühl, die sich an der Jahresversammlung 2011 spontan dazu bereit erklärten,  das zu machen. Die perfekte Organisation und die Idee dieser Art Bergwanderung waren toll.  Mein Dank gilt aber auch Klaus – unserem Chauffeur,  der uns sicher durch die zwei Tage begleitete und uns wohlbehalten wieder nach Bubendorf  zurück führte!
So eine Bergwanderung beginnt jedes Mal wieder von vorne und muss sich überhaupt nicht messen mit den Anderen davor. In diesem Sinne bin ich überzeugt, dass sich auch für das Jahr 2013 wieder gute Organisatoren zur Verfügung stellen werden!

Der Pressechef    Bruno Wessner   9.September 2012

 

Hier geht es zu den Bilder
aus Bruno Kamera


Hier geht es zu den Bilder
aus Christians Kamera


 

 

 

 

 

 


 

Sommernachtswanderung
vom 26.Juni 2012

Schon Wochen vorher wurde nach einem Organisator oder einer Organisatorengruppe gesucht um das beliebte Sommernachtsfest auf dem Murenberg durchzuführen. Hugo Mangold und Giovanni Gurini, das Organisationsgespann der letzten entsprechenden Grillfeste, hatten schon die letzten Jahre signalisiert dass sie sich nicht mehr überreden liessen, die Organisation des Anlasses nochmals zu übernehmen!

Leider meldete sich bis kurz vor dem 26.Juni 2012 niemand.

ClaudeJeanneret, unserem Obmann, ist es zu verdanken, dass ein mehr als guter Ersatz dafür gefunden wurde.
Eine grosse Schar Männerriegler und Partnerinnen versammelten sich am Dienstag dem 26.Juni auf dem Landi-Parkplatz. Angesagt war nicht die übliche Wanderung auf den Murenberg, sondern in die entgegengesetzte Richtung, nach Ramlinsburg. Auch das Ziel war bekannt: das Restaurant Jägerstübli. Locker ging es zu Fuss zuerst über Bahn und Strasse,  dann den „Hübel“ hinauf, durch den Wald nach Ramlinsburg. Nach etwas mehr als einer Stunde erreichten wir unser Ziel. Draussen im Freien war schon alles vorbereitet für Speis und Trank. Die Sets auf den Tischen und der Grill vom Hausherr waren vorbereitet.
Je nach Wunsch (bzw. Vorbestellung) gab es Fleischplättchen, Wurst-Käse-Salat oder halt eben besagtes Grillgut (Steak, oder Stiiik wie viele sagen), mit Salat.
Nach ein paar Stunden Geselligkeit draussen in der frischen Luft wurde es langsam kühler und manch einer verzog sich ins Restaurantinnere um den Kaffee Creme oder den Kaffee „Schümlipflümli“ zu trinken.
Die Alternative zum Grillen auf dem Murenberg war für dieses Mal sicher gelungen aber ich hoffe doch dass sich für das nächste Jahr der eine oder andere besinnt, die Organisation übernimmt und so der „Originalanlass“ nicht auszusterben braucht. Die Unterstützung von Hugo und Giovanni ist ihnen gewiss.
Vielen herzlichen Dank Claude für die Organisation diese schönen Abends

 

BW 3.Juli 2012

Hier gibt es die Bilder zum Anlass !!

 

 


 

Regioturnfest in Rothenfluh
vom 15. - 17.Juni 2012

der Bericht wurde von Ernst Keller geschrieben,  vielen Dank

Männerriege Bubendorf am RTF in Rothenfluh vom 15.-17. Juni 2012 

Kurzbericht

Bei schönem, heissen Sommerwetter war die MRB auf den Wiesen/Riedmatt vor Rothenfluh wie folgt im Einsatz:

·          4 Spieler am 3-Spielturnier am Freitag Abend (Hugo, Fritz Tschopp, Heini Frey und Roland Probst)

·          Beteiligung am 3-teiligen Vereinswettkampf für Männer / 4. Stärkeklasse (kleinste Anzahl Turner)

·          Gerade noch 9 Wettkämpfer bestritten den 3-teiligen VW wobei jeweils bis zu  8 MR gemeinsam eine Disziplin/Aufgabe absolvierten

·          John war mit JG 1954 „ältester Vereinswettkämpfer“ am Samstag

·          Die übrigen Vereinswettkämpfer hatten alle Jahrgang 1960 und jünger, also ein deutlich verjüngtes Team im Vergleich zu den Vorjahren

Resultate Vereinswettkampf:

Total 24.61 Punkte (Maximum 30 Punkte)    /            12. Rang (15 Teilnehmer in 4. Stärkeklasse)           

·          Spitzenleistung im Schleuderball (4 Männer) :   8.61 Punkte (max. 10 Pkte)
Durchschnittliche Weite :                                         ca. 35.70 m !   
Bestes Einzelresultat :                                             Tobias Hess mit nahezu 40 m 

·          Lauf 1000m auf der Wiese (4 Männer) :               7.11 Punkte  
4 engagierte Läufer auf schwierigerem Untergrund (keine Tartanbahn) mit Durchschnitt unter 4 Minuten
Bestes Einzelresultat :                                             Urs Weber mit guten 3.46.70 Min.
Kombiniertes Punktetotal 3. WK-Teil :               7.86 Punkte

·          Fit und Fun / FF2 (2 Aufgaben) :                              8.29 Punkte          
1. Ballkreuz (6 Männer) :                                          110 Fangbälle in 2 Minuten 
2. Unihockey (4 2er-Teams) :                                 128 Pässe/Ballübergaben  (32 im Schnitt pro Team)             
Sehr ausgeglichene Leistungen der 6 bzw. 8 Männer. Kaum Pannen.
FF2 erst zum 2. Male an einem Turnfest vorgeführt, erstmals am Kant.Turnfest in Aesch BL 2010.

·         Fit und Fun / FF3 (2 Aufgaben) :                              8.46 Punkte
1. Moosgummiring (6):                                             135 Fangpunkte bzw. Starts
2.
Tennis-Ball-Rugby (2 4er-Teams):                   158 Fangbälle/Läufe  (Team 1 : 77 / Team 2 : 81)
Erstmals FF3 im 2012 geübt und am RTF Rothenfluh wettkampfmässig vorgeführt.
Guter Einstand mit der höheren Punktewertung als die eigentlich schon besser eingeübte FF2-Disziplin.
Sicher aber noch Verbesserungsmöglichkeiten, insbesondere bei der schwierigen Ballübergabe auf engem Raum.

·         3-Spielturnier am Freitagabend mit je 2x Faustball, Indiaca und Volleyball
Einsatz von 4 spielerprobten Senioren. Leider etwas Pech bei der Verletzung von Hugo während des Turniers (fehlte dann auch am Vereinswettkampf vom Samstag).
Rang 39 (47 Teilnehmer)


FAZIT

·         Ordentliche Gesamtleistung
trotz schwieriger Vorbereitungsphase (Regen), diverser  Absagen, zu wenigen Trainingseinheiten mit Fokus RTF Rothenfluh und herausfordernden Disziplinen (1000m und FF3 etc)

·         Deutliche Leistungssteigerung (Punkte) im Vergleich zum Tiefpunkt am KTF Aesch 2010

·         Teilweise unfreiwillige aber auch bewusste Verjüngung des Teams im Hinblick auf das
Eidg. Turnfest 2013 im Seeland bei Biel

·         Immer wieder erfreuliche Ueberraschungen beim Schleuderball, so brillierte John mit 34.74m bei seinem Debut in dieser schwierigen Wurfdisziplin – ganz ähnlich wie 2010 Claude in Aesch

·         beachtlich engagierter & leider einziger Newcomer im Team :  Urs Thommen

·         kompetente Unterstützung unseres brevetierten Kampfrichters Fit und Fun: Christoph Herzog

·         grosser Einsatz der Kampfrichter (Peter, Hugo und Ernst) zum Wohle des Vereins
Motto: ohne brevetierte KR keine Startgenehmigung – das gilt ganz besonders beim ETF!

·         Im 3-Spielturnier zwar 4 spielerprobte Senioren im Einsatz und trotzdem kommen wir nicht so recht weg von den hinteren Rängen, allerdings gibt es keine Kat.Senioren – Einsatz bei Männer

·         heisses Sommerwetter und gute Anlagen waren förderlich für die gute Laune aller Teilnehmer

·         tolle Musik und ausgezeichnete Stimmung im Festzelt am Samstag-Abend zusammen mit dem DTV Frauen

·         leider nur sehr kleine Vertretung an der Schlussveranstaltung mit Rangverkündigung am Sonntag,
immerhin hätte es den 2. Rang des DTV Bubendorf bei den Frauen zu beklatschen gegeben

Der Einsatz in Rothenfluh hat uns gut getan. Nach einem Turnfestlosen 2011 sind wir nun so richtig auf Kurs auf’s Eidg. Turnfest in Biel im 2013.

Ich danke im Namen aller Leiter allen Teilnehmern und Helfern und freue mich Euch auch 2013 an das Eidg. Turnfest begleiten zu dürfen.

Ernst Keller / 23. Juni 2012

Hier geht es zu den Bildern
des RTF in Rothenfluh


Bilder von Claude Jeanneret

 

 


 

Instandstellung & Putzete des Vitaparcours und der Finnenbahn
vom 28.April 2012

 

Die fleissigen Helfer


Wie jedes Jahr wurde auch heuer der Vitaparcours einer gründlichen “Putzete” unterzogen. Am Samstag, den 28. April, wurden einmal mehr unter sachkundiger Anleitung unseres Vita-Verantwortlichen Tobias Hess bei herrlichen äusseren Bedingungen mit rund 20 Mann die Wege von Laub befreit, Sträucher zurück geschnitten, sämtliche Tafeln und Schilder entlang des Parcours gereinigt sowie diverse Ausbesserungsarbeiten an einzelnen Posten durchgeführt. Dank der zahlreichen Helfer wurde auch noch das Laub von der Finnenbahn entfernt.

an der Arbeit .... Natascha und die 50-Jahre-Jubiläums Ruhebank

 

Zudem wurde die anlässlich des 50-Jahre-Jubiläums der Männerriege Bubendorf anno 2006 eingeweihte Ruhebank direkt oberhalb des Postens Nr. 8 (Step), die einen herrlichen Blick auf den Murenberg erlaubt, abgeschliffen und frisch imprägniert.

Nach einem selbstgebackenen Speckzopf von Natascha (11-jähriges Göttikind von Tobias Hess), einem feinem Stück Fleisch vom Grill sowie Kaffee und Kuchen kamen die freiwilligen Helfer wieder zu Kräften.

 

 

 

Die Männerriege Bubendorf wünscht der gesamten Bevölkerung wiederum viel Spass und aktive Erholung auf dem sauberen Vitaparcours - er ist jeden Tag rund um die Uhr gratis für jedermann und jedefrau da!

C. Jeanneret, Obmann MRB

 

 


 

Eierlesen und Eiertätsch
vom 15 & 17.April 2012

Richtig grusig war es an diesem Sonntag dem 15.April 2012. Es regnete nur einmal an diesem Tag. Trotzdem liessen sich die jungen Eierläufer, die meistens etwas älteren Eierfänger und auch die Zuschauer das Eierlesen durch das Wetter nicht vermiesen! Der Anlass wurde mit ein paar Eiern weniger durchgezogen!

Die 10 fleissigen Eier-Wichtel

Die 10 Köpfige–Männerriege-Equipe unter der Leitung von Louis-Pierre Molleyres hatte schon alles in der der Eierküche, mit der zusätzlichen Hilfe von Roger Frey und seinem Lieferwagen vorbereitet, und stand in den Startlöchern zur Eierproduktion. Eierbrötchen wurden vorbereitet und sobald die Eierstafetten draussen auf dem Pausenhof fertig waren und das letzte, geworfene Ei im Korb lag, lief auch die Produktion der „Spiegeleier“ für die hungrigen Gäste in der Mehrzweckhalle, serviert von Turnerinnen auf Hochtouren.

Die Eierbrater im Element ...      

Zum Eierschmaus wurden die Gäste von der Jugendmusikschule bestens unterhalten. Kurz, es war trotz des garstigen Wetters eine richtig gelungene Sache!

Ich möchte Louis Pierre und seinen fleissigen Helfern in der Eierküche ganz herzlich für Ihren Einsatz danken!

Am Dienstag dem 17. April 2012 fand wie gewohnt der Eiertätsch im Talhaus statt. 18 Männerriegler nutzten die Gelegenheit. Zuerst ein kleiner oder war es ein längerer Marsch? Dann im Restaurant Talhaus Spiegeleier essen soviel man mag.

Auch für das alljährliche Organisieren dieses Anlasses danke ich Louis-Pierre recht herzlich!

 BW 18April12

 



Mitgliederversammlung
vom 10.Februar 2012

 

Unser Obmann Claude konnte auch dieses Jahr eine stattliche Anzahl Männerriegler und Gäste im ersten Stock des Bad Bubendorf zur Mitgliederversammlung des Jahres 2012 begrüssen!


Claude eröffnet ... die Versammlung !

Ich kann es vorwegnehmen, sein Ziel die Versammlung, möglichst zügig, in 90 Minuten durchzuziehen, hat er erreicht!
Nach der Begrüssung der aktiven und passiven Mitglieder der Männerriege und der Gäste – der Vorstand des DTV, angeführt von Denise Werder, war fast vollzählig anwesend und des Turnvereins mit Christoph Herzog und Sibille Aebischer – führte Claude souveräne durch den Abend.


DTV fast vollzählig Wann gibt es dass schonmal in der Männerriege!
Herzliche Gratulation
 

Mit einem kleinen „warm up“ rief er uns ein paar letztjährige Highlights nochmals in Erinnerung. So z.B. die Faustballerfolge, Themen wie T-Shirt, Banntag, die Bergwanderung ins Lichtenstein und die Hochzeit von Silvia und Tobias Hess. Als Höhepunkt konnte vermeldet werden:  Alle Männerriegler haben nun E-Mail.
Nach den üblichen Traktanden wie Rechnung und Bilanz, dem Jahresprogramm 2012 (inkl. der Bergwanderung – die wird organisiert werden von den Brüdern Martin und wird uns ins Süddeutsche führen - und den erfolgreichen Wahlen gab es wie immer die Ehrungen.

Ernst Gasser - 30 Jahre Turnen - Die fleissigsten Turner 2011 Organisatoren der Bergfahrt 2011

- für 30 Jahre Aktivturnen gab es für Ernst Gasser und Beni Berger (war leider entschuldigt abwesend) einen Kugelschreiber.
- Wein gab es für die fleissigsten Turner: Das war dieses Jahr nicht Hugo, er musste wegen Krankheit ab und zu aussetzen. Mit 34 von total 38 Turnstunden wurden Hansruedi Baumberger und Hansruedi Müller Erste. Auf dem zweiten Platz folgte Ernst Wittwer mit 33 und auf dem dritten Platz mit 32 besuchten Turnstunden Thomas Keller und Fitz Tschopp.
- Mit je einer Flasche Wein und Malbuner Speck wurden die Organisatoren der letztjährigen Bergwanderung Andi und Tobias Hess sowie Ernst Gasser geehrt!


Kurt für Filmschaffen Roli für Leitung Faustball Männi für Veteranenbetreuung Jakob langjährige Aktivitäten
und Uebertritt zu den Gönnern!

- für den Film über die Bergwanderung 2011 erhielt Kurt Schaufelbühl eine Flasche Wein.
- Für viele Jahre Veteranenbetreuung eine Flasche Wein und ein Käppi an Hermann Spinnler der sein Amt an Heini Frey übergibt!

- Weiter wurde Roland Probst für das unentgeltliche Leiten der Faustballer und Jakob Bürgi , der von den Aktiven zu den Gönnern wechselt, für seine zahlreichen Aktivitäten innerhalb der Männerriege mit einem Fläschchen Wein geehrt. Jakob bekam zusätzlich ein Victorinox-Sackmesser mit Golftools welches im sicher bei seinem Hobby, dem Golfen, helfen wird.

Nach dem Traktandum Diverses mit einer Bestandsaufnahme der Umfrage und dem Slogan des Eiereinzuges „Eier gegen flyer“, den Grüssen vom DTV und TV sowie der zunächst fruchtlosen Anfrage der Organisation der Bergwanderung 2013, durften wir sehr pünktlich um 20.30 Uhr zum gemütlichen Teil der Mitgliederversammlung kommen, dem Nachtessen.
Nach dem Nachtessen genossen wir, dank Kurt Schaufelbühl’s filmischen Schaffens, nochmals die Bergwanderung 2011 in Bild und Ton.

Vielen dank allen Beteiligten für das gute gelingen dieses Abends!

 

BW  16Feb12

 

 

 


 

Bummel Stefanstag vom 26.Dezember 2011


Bei aussergewöhnlich schönem Wetter trafen sich wie jedes Jahr einige Männerriegler und ihre Familien beim Restaurant "Hintere Wasserfallen" zu Essen, Trinken und einem gemütlichen "Talk".
Vielen Dank Louise-Pierre dass Du uns das wieder ermöglichst hast!
 

Ein paar Bilder

   

 

 


Weihnachtshock vom
13.Dezember 2011

 

Schon wieder war ein Jahr vorbei und der Weihnachtshock-Abend da. Einige trafen sich deshalb um 19 Uhr bei der Sappetenhalle um in der Gruppe zu laufen, das Ziel war klar, und der Rest kam direkt, meist auch zu Fuss, zur Schützenstube!
Dort erwartete die 38 Männerriegler bereits eine warme, geschmückte Stube.

Richtig gemütlich in der warmen Stube ..  

Menue Surprise war angesagt! Es gab dann auch kein Raclette, wie im vorigen Jahr, sondern wunderbare Bauernbratwürste mit Rösti und Apfelmus zu einem mehr als günstigen Preis.

Wer hat noch nicht ? Beim Nachschlag musste man erst anstehen ...

Die Weihnachtsmänner oder eben die Organisatoren ( Kurt Lüdin, Hanspeter Portmann, Ruedi Freudiger, Kurt Schaufelbühl, Ernst Wittwer, Peter Blunier und Louis Pierre Molleyres ) hatten alles bestens vorbereitet und im Griff und servierten sogar das Menue. Ihnen allen ein grosses Dankeschön.

Nach Kaffee und Dessert ( das Dessert und die Weihnachtsgutzi wurden gesponsert von Christoph Herzog, Hermann Spinnler und unserem Neuzugang Urs Thommen, vielen Dank ) liessen Claude Jeanneret und Ernst Keller mit ein paar Worten den gemütlichen Abend ausklingen.
Claude dankte vor allem der Küchenbrigade für das Gelingen  des Hocks, dem Vorstand und den Leitern für die sehr gute Zusammenarbeit und Ernst gab allen erste Infos über eventuelle Sportfeste die wir eher nicht oder die wir eher schon besuchen werden!

Claude und  ... Ernst bei den Infos im Element¨!

Im Namen aller möchte ich mich bei all denen nochmals ganz herzlich bedanken die zum Gelingen dieses gemütlichen Abends beigetragen haben!

 

Bericht und Fotos Bruno Wessner  Dez 2011


Hochzeit von Silvia und Tobias
vom 1. Oktober 2011

Samstag der 1.Oktober 2011 war es  als Silvia und Tobias Ihre Hochzeit feiern durften.

Zum Apéro waren auch die Bubendörfer Vereine auf das Hofgut Grosstannen eingeladen ( die Männerriege und der Damenturnverein)   wo die beiden Mitglieder sind!
Nach der Trauung durften Silvia und Tobias dann auch entsprechend durch die Spaliere der Gymnastik-Riege, der Männerriege und auch der Faustballer laufen!

Spalier ......... laufen ....

Anschliessend an den sehr grosszügigen Apéro ging das Fest für die geladenen Gäste sicher noch lange weiter!

Es ist selten genug möglich einem Turnkollegen der Männerriege zur Hochzeit zu gratulieren. Wir tun das an dieser Stelle umso herzlicher. Wir gratulieren Euch und wünschen Euch für die Zukunft alles Gute!

 

BW

 


Bowling vom 13. September 2011  
 

Auf Einladung von Musti Amieur nutzten am Dienstagabend, den 13. September 18 MR-ler die Gelegenheit, wieder einmal eine ruhige Kugel zu schieben, und zwar im Bowling- & Billard-Center „Sprisse“ in Pratteln.

 
Musti Amieur, Roger Stüssi und …
 

Die Teilnehmer teilten sich auf die drei reservierten Bahnen auf. Fast jeder anwesende Bowler schaffte mindestens einmal einen sogenannten strike, d.h. alle zehn pins (so der korrekte Name für die Kegel) mit der ersten Kugel umzulegen. Schafft man dies erst nach der zweiten Kugel, so spricht man von einem spare. Einige Kugeln kamen auch von der eigentlichen Bahn ab und kullerten auf der sogenannten gutter-Bahn (übersetzt: Dachrinne) nach hinten.

 
.....Fritz Brändlin gaben ihr Bestes!

 

Das erste game (Spiel, Runde), bestehend aus zehn frames (Durchgängen) à je zwei Würfen, ging relativ einseitig über die Bühne, bzw. über die Bahnen. Die jeweiligen Sieger gewannen mit viel Abstand auf ihre Verfolger.

 
Die drei Sieger des ersten game: Andi Hess, John Priestle und Claude Jeanneret.

Die games und frames wurden mit viel Interesse verfolgt.
 

 Das zweite game verlief dann wesentlich spannender. Die Konkurrenz verbesserte sich mit jedem frame und forderte die Favoriten regelrecht heraus!

 
Die vier Sieger des zweiten game (es gab zwei Erstplatzierte mit der identischen Punktzahl!) hiessen Tobias Hess, Ruedi Freudiger, Claude Jeanneret und Hugo Mangold.

 

Die letzte und dritte „Runde“ fand dann im Restaurant Frohsinn in Bubendorf statt, wo vielmehr pints statt pins gezählt wurden! Ein herzliches Dankeschön an Musti für die Organisation dieses Anlasses.

  

Bericht und Fotos: Claude Jeanneret


Bergwanderung nach
Malbun im Liechtenstein
vom Freitag - Sonntag
2. - 4. September 2011

Morgens um 07.45 Uhr startete, für die meisten von uns, die diesjährige Bergwanderung bei der Station Bad Bubendorf der WB. 27 Männerriegler waren wir schlussendlich, die in Liestal in den Zug Richtung Zürich – Sargans stiegen. Das Ziel war allen klar, hatten uns die Organisatoren (Ernst Gasser, Andi und Tobias Hess) doch schon vor einiger Zeit die Einladung für diese dreitägige Jubiläums-Bergwanderung (bereits die 20-igste) ins Liechtensteinische Malbun geschickt!
Kaum hatten wir es uns im Zug gemütlich gemacht, gab es einen von Thomas und Andy Martin spendierten Apéro aus Weisswein und Erdnüssen. Vielen Dank euch beiden dafür.
In Sargans wechselten wir das Transportmittel. Wir fuhren mit dem Liechtensteiner Bus nach Vaduz, und von da liessen wir uns mit einem weiteren Bus an unser Ziel „Malbun in Liechtenstein“ bringen.
Sehr überrascht waren wir ob dem Komfort der Zimmer im Alpenhotel Malbun, der uns erwartete. Gewohnt waren wir von früheren Bergwanderungen Massenlager oder bestenfalls robuste Zweier- oder Viererzimmer. Was wir hier aber antrafen waren Luxussuiten. Diese bestanden aus einem bis mehreren Schlafräumen mit Wohnzimmer, Küche und Bad, und das alles aus den besten Materialien. Es wird schwer sein für künftige Organisatoren, so etwas noch zu toppen. Muss aber auch nicht sein: So unter dem Motto: zurück zu den Wurzeln!
Nach dem „Zimmerbezug“ und dem Mittagessen ging es mit der Gondelbahn nach Sareis (2003 m). Gemütlich wanderten wir bei schönem Wetter, nicht ohne vorerst noch im Bergrestaurant eingekehrt zu sein, in etwa eineinhalb Stunden zurück nach Malbun in unser Hotel. Einige von uns nützten anschliessend das Hallenbad, und der Rest ging „schöner Wohnen“ oder genoss die Sonne auf der grossen Sonnenterasse des Hotel bei einem Bierchen!
Das anschliessende Nachtessen (ein Mehrgänger inkl. Filet Stroganov) schmeckte ausgezeichnet. Mit viel Schwatzen und Singen inklusive einer Gitarrensession des Verfassers dieses Berichtes, mit Begleitung (diverse Töne aus leeren Flaschen) von Kurt Schaufelbühl, in der Elchbar ging dieser schöne Tag für einige früh und für andere eher später zu Ende.

Der nächste Tag erwartete uns mit schönstem und warmem Wetter. Nach einem währschaften Frühstück machten wir uns auf die grössere ca. 5-stündige Wanderung. Mit dem Bus talabwärts nach Steg (1301 m) und danach immer stetig, aber gemächlich bergauf  erreichten wir unser erstes Etappenziel, das Restaurant Sücka (1402 m), wo unser Obmann Claude die gesamte Getränkerunde spendierte. Weiter ging es, immer wieder unterbrochen von kleinen Pausen, bis ans Talende und auf der anderen Seite wieder zurück nach Valüna (1416 m). Das Alprestaurant dort ist bekannt für seinen ausgezeichneten Bergkäse, den wir dann auch mit aufgeschnittener Wurst probierten, wer wollte! So gestärkt zogen wir weiter talabwärts und wieder nach Steg zurück. Von dort aus brachte uns der Bus zurück nach Malbun in unser Hotel zur Sonnenterasse, Hallenbad und Sauna.
Das Nachtessen, wiederum ein mehrgängiges, mit Suppe, Salat, Lachs, Schweinsfilet und Dessert schmeckte erneut ausgezeichnet. Anschliessend  besetzte ein grosser Teil von uns Männerriegler die Elchbar, wo uns das sympathische Wirtepaar Vögeli (vielleicht auch wegen eines kleinen Missverständnisses am Abend vorher) einen Pflaumenschnaps offerierte. So klang denn auch dieser Abend gemütlich aus.

In der Nacht hatte es noch geregnet, aber am Morgen zeigte sich der Himmel nur wenig bewölkt und es war warm und trocken, was sicher auch dem Föhn zu verdanken war. Nach dem Frühstück packten wir wieder unsere sieben Sachen und verabschiedeten uns von unserer luxuriösen „Unterkunft“. Mit dem Bus fuhren wir nach Triesenberg (884 m). Eine kurze, sehr schöne Wanderung erwartete uns. Zuerst zogen wir durch das Dörfchen Triesenberg abwärts und dann dem Tal entlang  auf weichen Waldpfaden zum Schloss des Landesfürsten von Liechtenstein. Ich muss erwähnen dass ich auf diesem Weg meinen Gitarrenkoffer nie schleppen musste. Das erledigten, immer abwechslungsweise in kleinen Etappen, meine Kollegen. Ich bin euch dankbar dafür.
Von dieser Seite aus hatte ich das Schloss noch nie gesehen und es sah dann auch absolut imposant aus. Ein kleiner Pfad mit Infotafeln zur Geschichte des Landes und des Schlosses führte uns weiter hinunter nach Vaduz. Das Städtchen Vaduz (immerhin etwa 5000 Einwohner) besitzt eine sehr schöne, verkehrsfreie Innenstadt. In einem der zahlreichen Strassenrestaurants liessen wir uns nieder und bestellten etwas Kleines zu Essen.
Am frühen Nachmittag mussten wir bereits wieder an die Heimreise denken.
Mit dem Bus ging es nach Sargans und dann mit dem Zug, inklusive mehrere Male Umsteigen, wieder nach Hause nach Bubendorf!
Wir alle können sicher auf drei wunderschöne Bergwandertage zurückblicken, die wir nicht so schnell vergessen werden. Ich möchte im Namen aller Teilnehmer den drei Organisatoren  Andi, Tobias und Ernst für ihr grosses Engagement und ihre Planungsarbeit ganz herzlich danken. Ein riesiges Dankeschön!!
 
Für die MR  Bruno Wessner  Sept11



Hier klicken: Zu den vielen Bildern unserer drei-tägigen
Jubiläums - Bergwanderung ins Malbun !!

 


Sommernachtsfest vom 28. Juni 2011

 

Mehr als 30 Grad warm und ein strahlender Sommerabend war es als sich die Männerriegler und ihre Partnerinnen (gesamt ca. 40 an der Zahl) sich bei der neu hergerichteten Grillstelle auf dem „Dürrhübel“ trafen. Ein Teil davon hatte schon eine etwa einstündige Wanderung – Sappetenhalle – Grillplatz - hinter sich. Hugo mit seinen Helfern (Giovanni, Ruedi Freudiger, Hanspeter Portmann) hatten schon alles bestens vorbereitet. Der Grill war heiss, Getränke und Beilagen lagen bereit.

Es wird gebraten..... mit dem neuen Grill !!

Dabei sah es lange Zeit so aus als gäbe es dieses Jahr kein Sommernachtsfest. Hugo hat schon vor einiger Zeit angekündigt dass, nach all den Jahren in denen Hugo das Fest nun schon organisiert, jemand anderer aus der Männerriege das Zepter übernehmen sollte (selbstverständlich mit seiner Unterstützung). Bis zum Schluss liess sich jedoch leider niemand finden und Hugo nahm es dann noch einmal in die eigene Hand. Ich denke aber wenn sich kein anderer Organisator für diesen Anlass finden lässt, sind die Sommernachtsfeste gezählt, und das wäre doch wirklich schade!

An diesem Abend aber musste sicher niemand Hunger (es gab genug Steaks und Würste) oder Durst haben und schon gar nicht frieren. Bei diesen fast tropischen Temperaturen plauderte und festete man auch nach 23 Uhr noch  in kurzen Hosen und „Muskelshirt“ munter miteinander. Also ein wirklich gelungener Ausklang der Saison vor den Sommerferien.

ein lauer Abend ... den Claude mit Infos ausklingen liess !!

Ich möchte vor allem Hugo für diesen wunderschönen Abend (das er es nochmals in die Hand genommen hat was gar nicht selbstverständlich ist), danken. Danken möchte ich aber auch seinen Mithelfern (Giovanni, Ruedi, Hanspeter) ohne deren Unterstützung so was nicht zu machen wäre!  Euch allen vielen Dank  und schöne Sommerferien

 

Für die Männerriege BW

 


 

Männerriege am Banntag 2011
im Einsatz

 

Alle zwei Jahre findet in Bubendorf der traditionelle Banntag statt, mit einem „open air“ Gottesdienst  auf dem Schulhausplatz, dem Ablaufen der Gemeindegrenze und anschliessendem gemütlichen Beisammensein bei der Bürgerstube.

Am diesjährigen Auffahrtstag, den 2. Juni,  übernahm die Männerriege die Gesamtorganisation der beiden Znünihalte auf den Rotten und der Festwirtschaft auf dem Werkhofareal der Bürgergemeinde. Das bot sich an, da der Organisator der letzten  Banntage (Roger Frey, Bürgergemeindepräsident) auch in den Reihen der Männerriege zu finden ist.

Nach einigen wenigen, dafür aber effizienten OK-Sitzungen und entsprechenden Vorbereitungsarbeiten der verschiedenen Ressortchefs (Gesamtkoordination, Wirtschaft, Bau und Betrieb, Finanzen und Personal) war man bereit für diesen Grossanlass.

Am Vortag musste das Festgelände vorbereitet werden, d.h. WC-Wagen anschliessen, Tische und Bänke stellen, Ausgabentische für Getränke und Esswaren aufstellen, Grillplatz einrichten, usw.. Am eigentlichen Banntag galt es dann die Znünihalte (Wasserschöpfi und Beckenweid) auf den beiden Rotten einzurichten. Ab Mittag war man schliesslich auch auf dem Festgelände bereit für den Grossandrang. Das Wetter war denn auch entsprechend ideal, am Morgen etwas kühler für die Wanderer und am Nachmittag  immer wärmer und kein Regen, um sich an den Festtischen wohl zu fühlen.

Wie wir es erwartet hatten, war die „Festhütte“ am Nachmittag voll. Bei der Getränke- und  Essensausgabe gab es zwischenzeitlich ein richtiges Gedränge, aber dank einem gut eingespielten Team kamen alle Banntäglerinnen und Banntägler  in kurzer Zeit zu ihren Getränken und zu ihrem Steak, Wurst oder Hotdog! Kaffee (mit oder ohne Zugabe) und Kuchen (meist gebacken von den Frauen der Männerriegler) fanden ebenso regen Zuspruch. Sämtliche Helferinnen und Helfer waren mit den neuen roten Männerriege T-Shirts ausgestattet worden, was ein einheitliches Erscheinungsbild gab.

Auch für Unterhaltung war gesorgt. Der Musikverein (einmal sogar mit dem Gastdirigenten Max Zimmerli) sowie die Pfeifer und Trommler aus Bubendorf gaben so manches fetzige Musikstück zum Besten, und immer wieder war zwischendurch das Konzert der Vorderlader-Gewehre unserer Banntagschützen zu hören! Zudem gab es an einem originellen Wettbewerb drei attraktive Preise zu gewinnen.

Am Ende dieses wunderschönen Banntages durften sicher alle gesättigt und mit vielen schönen Erinnerungen den Heimweg  in Angriff genommen haben.

Ich möchte mich an dieser Stelle, sicher im Namen aller, bei den vielen Helferinnen und Helfern, den zahlreichen Kuchenspenderinnen und -spender und vor allem dem Organisationskomitee Roger Frey, Claude Jeanneret, Kurt Lüdin, Peter Frey und Thomas Keller) aber auch unseren „Tageschefs“ Heini Frey und Ernst Gasser (verantwortlich für die beiden Znünihalte) und Thomas Martin und Louis-Pierre Molleyres (verantwortlich für Nachschub Getränke und Esswaren), für das sehr gute Gelingen dieses Grossanlasses danken. Eine Empfehlung für in zwei Jahren wieder!!

Für die Männerriege BW   

Wollt Ihr Bilder sehen??
Hier findet Ihr Bilder-Impressionen
vom Banntag

 

 



Eierlesen vom 1. Mai 2011

 

Sehr spät war dieses Jahr das Eierlesen vor der Mehrzweckhalle im Dorf! Das hat den Vorteil dass es im Mai schon deutlich wärmer ist als „normalerweise“ im April! Das Wetter war den auch entsprechend warm – war es aber aussergewöhnlicherweise den ganzen April schon – als die Eier-Stafetten mit unseren jungen Turnerinnen auf dem Platz mit viel Eifer losgingen!

Männerriegler als Eierfänger ... Claude und John

Die Eierküche war gut vorbereitet von Louis-Pierre und seiner Küchen-Equipe. Diverse Eierbrötchen lagen schon bereit und die Eier warteten auf den Beginn der Verarbeitung zu Spiegeleiern.

Die Küchen-Equipe Testesser
Probebräteln Jetzt gehts los ....

Zwei unserer Männerriegler standen als Eierfänger im Einsatz. Es waren dies unser Obmann Claude und John. Wie man auf den Fotos sieht stellten sie sich damit auch recht geschickt an und fingen / retteten so manches Ei für die Bratpfanne!
Apropos Bratpfanne:   kaum waren die letzten Eier geworfen strömten die sehr zahlreich erschienenen Zuschauer in die Halle oder nahmen draussen an den Festbank-Garnituren platz und liessen sich die eben von den Männerriege-Köchen zubereiteten Eierspezialitäten schmecken! Das Ganze war sogar noch unterlegt mit Musik der Jugendmusik Bubendorf!

Der Saal war richtig gefüllt ..

Ich möchte Louis-Pierre und seinen Helfern und natürlich auch unseren Eierfänger für ihren Einsatz danken!

Nach-/Vortrag:  Ein paar der restlichen Eier wurden am Dienstag dem 3.Mai, statt Turnen, nach einer kleinen Wanderung im Restaurant Talhaus verspeist!

 

Für die MR  BW

 


Instandstellung Vita Parcours
am 16. April 2011

 

Wie die letzten Jahre schon trafen sich auch dieses Jahr wieder eine ganze Schar Männerriegler am Samstagmorgen den 16.April 2011 um 8 Uhr beim alten Munitionsdepot auf dem Murenberg um den Vita Parcours wieder in Schuss zu bringen.

Alle Helfer ...

 

Dem Aufruf im Amtsanzeiger an die Bubendörfer Bevölkerung, mit dabei zu sein bei dieser Aktion, folgte leider niemand (war wohl etwas zu früh am Morgen). Das Wetter war wunderschön aber eiskalt als die 24 Männerriegler von Tobias Hess (er hatte das Ganze in viel Vorarbeit tadellos geplant) ihre „Jobs“ in Empfang nahmen. Die Hauptarbeiten waren auch dieses Jahr wieder Postentafeln reinigen, geknickte Pfosten reparieren und vor allem die Parcours-Wege von Laub und Unterholz zu befreien.

 

Gemeinsam gingen die Arbeiten flott voran und wir konnten bereits gegen 12 Uhr unsere wohlverdienten Steaks und Würste mit Brot geniessen. Das wurde auch dieses Jahr von der Gemeinde Bubendorf gesponsert. Danken möchte ich an dieser Stelle auch der Firma Hess Holzbau, welche uns das Transportfahrzeug zur Verfügung stellte und vor allem Tobias Hess für die grosse Vorarbeit die er immer wieder leistet um alles vorzubereiten!  Übrigens hat auch dieses Jahr unser Vita Parcours in Bubendorf wieder die beste Bewertung (die Note A) erhalten.

Für die MR Bruno Wessner

Wollt Ihr noch mehr Bilder sehen ?
Mit einem einfachen klick auf das Bild rechts.....



Unfälle in der Turnhalle – was nun?  vom 5.April 2011

Sei es beim Sport oder im Strassenverkehr: Jeder kann in einen Unfall mit Verletzten verwickelt werden oder Zeuge eines solchen Geschehens sein. Allerdings wird dies von vielen Menschen verdrängt. Tritt dann doch der Notfall ein, fühlen sie sich oftmals nicht imstande, die Erstversorgung eines Verletzten zu übernehmen. Was man einmal in einem Nothelferkurs gelernt hat, ist leider schnell wieder vergessen. Viele haben Angst, in dieser Situation etwas Falsches zu tun und schauen deshalb weg. Dabei ist man zur Hilfe verpflichtet!

 

Unfälle in der Turnhalle – was nun? Dies war die Frage, die sich die rund 20 interessierten MR-ler stellten, die den Anlass am Dienstag, den 5. April in der Sporthalle Sappeten besuchten. Judith Freudiger und Richi Rudin, der auch offizieller Kursleiter der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft (SLRG) in Basel ist, hatten sich bereit erklärt, uns zu Prävention und zum richtigen Verhalten in Notfällen hilfreiche Tipps mit auf den Weg zu geben.

 

Zunächst einmal gingen wir in zwei Gruppen wichtigen Fragen nach. Die eine Gruppe musste klären, wo was in der Turnhalle zu finden ist, z.B. Sanitätskoffer, Telefon für die Alarmierung, Notausgänge, usw. Die zweite Gruppe zählte mögliche Verletzungsgefahren und Stolperfallen auf, die in der Turnhalle existieren.

 

Für viele war die richtige Lagerung zwar eine gewisse Repetition, aber auch hier lernten wir viel Neues, so z.B. wie der Körperwärmeverlust eines Verletzten reduziert werden kann.

 

Durch das Einpacken in eine Notfall-Silberfolie
kann die Unterkühlung eines Verletzten relativ
einfach vermieden werden.


 

Anschliessend trat unsere „Schminkfee“ Judith erstmals in Aktion: Sie packte sich Peter Frey als ersten Freiwilligen, dem kurzerhand eine Quetschung im Brustbereich „zugefügt“ wurde. Einige der Teilnehmer, sichtlich erschrocken ob der gelungenen und angsteinflössenden Verfärbung, wurden zum Verletzten geführt und mussten wenn möglich richtig reagieren. Im Anschluss an ihren Versuch wurden die getroffenen Massnahmen diskutiert und von Richi kommentiert.

 

Was tun bei einer solchen Quetschung?
Anlegen einer elastischen Binde oder eines elastischen
Klebeverbandes (bei maximaler Ausatmung) und den
Verletzten halb sitzend auf die verletzte Seite
oder auf den Rücken zu lagern.

 

 

Der zweite Unfall war optisch noch eindrücklicher, da es ich um einen offenen Beinbruch handelte, diesmal zugefügt an Heini Frey, dessen Schreie schon von Weitem hörbar waren. Auch da ging es darum, die richtige Erste Hilfe zu leisten.

 

Es ist zu hoffen, dass wir so eine
Situation im Turnen nie antreffen!

 

 

Zu guter Letzt durften wir uns um Urs Weber kümmern, der sich nach einem Sturz von den Ringen eine schlimme Rückenverletzung zuzog.

Erste Hilfe: das Unfallopfer aus einer schiefen Position
angsam und vorsichtig flach möglichst zu zweit oder
zu dritt auf den Rücken drehen (Entlastung der Wirbelsäule
und des Rückenmarks).
Vor der Drehung muss man keine Angst haben
- schliesslich muss der Patient spätestens im OP
ohnehin gedreht und bewegt werden.
 

Um 22 Uhr ging dieser Anlass als guter Mix zwischen Theorie und Praxis zu Ende. Wir hoffen alle, das Gelernte in der Praxis hoffentlich nie anwenden zu müssen, wissen nun aber, wie wir uns in Notfällen verhalten und richtig reagieren sollten.

 

Unser Obmann bedankt sich mit einer Flasche
Wein und einem Blumenstrauss bei den
beiden Kursleitern für diesen lehrreichen Abend!

 

 

Am Schluss erhielt jeder Teilnehmer seine persönlichen Kursunterlagen, wo er das richtige Verhalten bei Unfällen nochmals in Ruhe nachlesen kann.           

 

 

Claude Jeanneret

 


54. Mitgliederversammlung der Männerriege am 11. Februar 2011


Freitag der 11. Februar 2011 im Bad Bubendorf ab 19 Uhr!
So stand es in der Einladung zur 54. Mitgliederversammlung der Männerriege! 

42 Aktive und 3 Gäste waren im Saal anwesend als Claude Jeanneret recht pünktlich um 19 Uhr die Versammlung als eröffnet erklärte.
Nachdem auch die TV-Ehrenmitglieder und die Gäste (vom DTV Denise Werder – Präsidentin - und Brigitte Thommen – Aktuarin - , sowie Christoph Herzog – mit „zwei Hüten“ nämlich als neuer Präsident des TV und als Mitglied der Männerriege - ) begrüsst waren ging er schnell  zum geschäftlichen Teil der Versammlung über!

Unser Obmann Claude leitet zügig durch die MV

Zuvor gedachten wir allerdings noch unserer zwei verstorbenen Mitgliedern Max Gentsch und Max Weber mit einer Schweigeminute.

Mustapha Amieur wirkte zum letzten Mal als Kassier und stellte uns Jahresrechnung und Bilanz 2010 vor und was uns in Zahlen im 2011 erwarten wird. Alles in kurze Worte gefasst stehen wir (nach einem kleinen Verlust im 2010) recht gut da und der Mitgliederbeitrag musste nicht erhöht werden! Im Gegenteil, so konnte doch der Obmann Claude den Anwesenden mitteilen dass der Verein allen Aktiven ein T-Shirt  mit Aufdruck „sponsoren“ wird. Ein Beitrag zu einem einheitlichen Bild dass die Männerriege so abgeben wird bei den nächsten Anlässen.

Ein wichtiges Traktandum ist wie jedes Jahr das Jahresprogramm. So wird es auch im Jahr 2011 wieder einiges an Aktivitäten geben. Neben den alljährlich wiederkehrenden Dingen wie Eierlesen, Vitaparcours-Instandstellung und diversen Faustballaktivitäten wurde im speziellen der Banntag (wir werden die Hauptverantwortung dafür übernehmen) und die 3-tägige Jubiläums-Bergwanderung (die 20. ,diese wird von Andy und Tobias Hess sowie Ernst Gasser organisiert werden). Tobias gab schon mal an in welche Richtung die Reise gehen wird: Malbun / Triesenberg ins Liechtensteinische. Nur ein paar Minuten später durften wir – nach entsprechendem Aufruf – den zukünftigen Organisatoren der Bergwanderung 2012 applaudieren. Vielen Dank dafür an Thomas und Andi Martin.

Zu den Mutationen ist zu sagen dass wir in Sandro Müller ein neues Mitglied gewinnen durften! Ernst Bürgin und Peter Tanner treten zu den Gönnern über! Zur Zeit sind wir total 77 Mitglieder (53 Aktive und 24 Gönner).
Bei den Wahlen wurde der Vorstand, das Leiterteam und die Verantwortlichen für das Turnveteranenwesen in ihren Ämtern bestätigt. Wie aber bereits erwähnt wollte Mustapha Amieur, vor allem aus beruflichen Gründen das Amt als Kassier abgeben. Wir sind fündig geworden: Thomas Keller, als „alter, neuer“ Kassier wurde mit viel Applaus gewählt!

Wie immer gab es auch dieses Mal wieder einiges zu Ehren:
Der fleissigste Turnstundenbesucher zum Beispiel:
1.Platz (38h) Hugo Mangold, 2.Platz (37h) Ernst Wittwer, 3.Platz (35h) Heini Frey und John Priestle.

Die fleissigsten Turnstundenbesucher


Spezielle Ehrungen:
Jubiläum mit 400 Turnstunden an Louis-Pierre Molleyres.
Als Organisator Rückengymnastikprogramm an Jakob Bürgi.

Für 400 Turnstunden Für Rückengymnastikprogramm


Auch Mustapha Amieur (abtretendes Vorstandsmitglied), Peter Blunier und Hansruedi Müller (OK Bergwanderung 2010), Kurt Schaufelbühl (Video Bergwanderung und Turnerabend 2010) und in Abwesenheit Roger Frey und Roland Probst (Einstudieren MR-Auftritt am Turnerabend)!

     
Für Amt als Kassier  Ok Bergwanderung 2010  Film und Fotos 


Anschliessend orientierte uns unser Obmann über das Resultat der Mitglieder-Umfrage welche eine sagenhafte Rücklaufquote von 81% hatte. Um eine gesicherte Aussage machen zu können über die Zufriedenheit oder wo der Schuh drücken könnte muss das, im wahrsten Sinne gigantische Dokument (ca. A0), noch genauer ausgewertet werden. Die Zufriedenheit mit den Turnstunden scheint aber auf den ersten Blick recht gross zu sein. Das Ganze wird im Vorstand und im Leiterteam diskutiert werden!

 
Auswertungstabelle in A0 


Nach einigen Voten unter Diversem (Dass wir zum Beispiel im 2011 an keinem Turnfest teilnehmen werden)  Grussbotschaften vom DTV durch Denise Werder und vom TV durch Christoph Herzog und einigen Danksagungen

   
Grussbotschaften vom TV  und vom DTV 

schloss unser Obmann Claude Jeanneret die Mitgliederversammlung 2011 um 20.45 Uhr und wir durften zum gemütlichen Teil, dem Nachtessen sowie dem Film von der Bergwanderung 2010 im Appenzell und vom MR-Autritt am Turnerabend 2010 (gedreht wiederum von Kurt Schaufelbühl), übergehen!

BW  11März11

 


Weihnachtshock
vom 14. Dezember 2010

 

Es war recht kalt, Schnee lag auf den Strassen und manche kamen spät oder später direkt zum Essen ( Unfall zwischen Altmarkt und Bubendorf). Ein recht kleines Grüppchen Männerriegler machte sich an diesem Abend auf um von der Sappeten-Sporthalle zu unserem Ziel zu wandern. Via Brühl marschierten wir auf dem direkten Weg zum Schützenhaus!

Dort war es schön warm und schon alles vorbereitet für einen gemütlichen Abend!
Nach einem kleinen Apéro standen Benny Berger ( der „Raclettmeister“ ) und seine Kollegen bereit um den sämigen Käse abzustreifen und uns diverse Portionen mit Kartoffeln zu servieren. Uns ging es richtig gut! Einige Portionen später durften wir uns dann mit „Gutzi und Kaffee bedienen. So macht es Spass ein weiteres Turnerjahr ausklingen zu lassen!

Ich möchte mich bei den Organisatoren „Weihnachtsmännern“ dieses Anlasses herzlich bedanken, als da waren:  Hugo Mangold , Ernst Wittwer, Andreas Martin, Ruedi Freudiger, Hansruedi Müller, Peter Blunier, Beny Berger und Kurt Lüdin


Auch möchte ich mich in Namen Aller bei den Sponsoren (= Jubilaren) für diesen genussvollen Abend bedanken (dank ihnen mussten wir praktisch nichts aus dem eigenen Sack berappen. Vielen Dank dafür an:  Andreas Martin, Ruedi Freudiger, Peter Wiesner (obwohl abwesend), Andy Hess und Ernst Gasser.
Danken möchte ich natürlich auch dem Grappamitbringer Thomas Martin und dem Gutzyspender  Christoph Herzog!

 

BW Jan2011
    ein paar Bilder ... !!

 


Chlausen vom 5. / 6. Dezember 2010

 

„Samichlaus, du Superman, ich bin halt ein Schmutzli-Fan!“ Solche Sprüche, aber auch liebvollere Versli kamen unseren fleissigen Samichläusen und Schmutzlis beim diesjährigen traditionellen Chlausen des TV Bubendorf zu Ohren. Auch heuer waren wieder ein paar MR-ler unterwegs und trotzten der eisigen Kälte und dem Schnee. Wer versteckt sich wohl hinter diesen beiden weissen Bärten?

CJ Dez10



Turnerabend "Winterzauber" vom 27.November 2010

 

Am Samstag 27.November 2010 war nach 2007 wieder ein Turnerabend unter dem Motto „Winterzauber“ angesagt.Nachmittags und am Abend zeigten die Riegen ein absolutes Spitzenprogram – mit Rahmenstückchen. Man sah es den Darbietungen an dass sich die kleinen und grösseren Turnerinnen und Turner mit viel Engagement  darauf vorbereitet hatten.

Gruppenbild mit Damen !!

So auch die Männerriegler! Schon einige Wochen zuvor war die Idee geboren worden und man schraubte danach ziemlich lange an der Ausführung herum. Das Konzept war Mann und Frau singend, auf versteckten Skiern (so konnte der Schwerkraft ein Schnippchen geschlagen werden) und in den schnellen Passagen Lauf und Bewegungsübungen der restlichen Männerriegler!

Es war sicher nicht einfach für Manuela Frey (unsere bewährte Projektrainerin) den Mannen den Takt und die Bewegungsabläufe beizubringen.

Im Programm beim Turnerabend klappte es dann aber hervorragend und es war auch lustig anzuschauen wie die weissen Ärmel der „Warm-up Singers“ (so nannten sich die Männerriegler) im Stroboskop-UV-Licht „flatterten“. Kurz eine sehr gelungene Darbietung. Vielen Dank Manuela für Deine Geduld! Bleibt noch zu fragen: Wer war die singende „blonde Frau“ an Hugos Seite?

Weitere Mitglieder der Männerriege beteiligten sich in anderer Art am guten Gelingen des Anlasses! Sei es im Office oder in der Schnitzelbrötchenküche, beim Auf- oder Abbau und der Reinigung, beim Aufstellen der Tische in der MZH, beim Vorbereiten und wieder Wegräumen der Infrastruktur auf der Bühne, bei der Eingangskontrolle und beim Fotografieren und Filmen.
Zudem war Christoph Herzog OK-Chef des diesjährigen Turnerabends.
Ich möchte allen ganz herzlich dafür danken, den ohne solche Fronarbeit wäre es gar nicht möglich einen derartigen Anlass durchzuführen!


Hier gibt es noch mehr Bilder! .... und hier noch ein paar ....

BW 7Dez2010

 


Vorstands - und Leiteressen vom 5.November 2010

 

 

Zehn Vorstandsmitglieder und Leiter trafen sich am Freitagabend dem 5.November beim Fussballplatz Brühl zum Vorstands – und Leiteressen!
Die Organisation dieses traditionellen Anlasses hatte dieses Jahr Thomas Holdener übernommen! Auf der Einladung stand etwas von gutem Schuhwerk und warmen Kleidern. Dies nahmen dann auch einige von uns sehr ernst und schwitzen den auch entsprechend auf dem Fussmarsch nach Liestal bei für diese Jahreszeit unüblichen gut 18°C! Aber statt Waldfondue (hätte ja sein können) wanderten wir gemütlich nach Liestal und hatten danach ein ausgezeichnetes Nachtessen im Restaurant Konenkugel Liestal (fast alle entschieden sich für die Hausspezialität – Fleisch auf heissem Stein - ).



Wir kriegten sogar einen Latz umgebunden!

 

Alles in allem war das für uns ein richtig schöner, sehr gemütlicher Abend. Vielen Dank Thomas für die Organisation!

 

Bericht und Foto  BW

 

 

 


Besuch im Wasserkraftwerk
Augst / Wylen vom
14. September 2010

 

Wasserkraft - die wichtigste erneuerbare Energie
 
Wie hoch ist die Stromproduktion des Kraftwerks Augst verglichen mit einem Atomkraftwerk? Welche Vor- und Nachteile hat die Wasserkraft gegenüber anderen erneuerbaren Energien? Wie funktioniert eine Straflo®-Turbine? Wie setzt sich in unserem Kanton der Strompreis zusammen? 
Fragen über Fragen, die aber anlässlich der von unserem Obmann Claude Jeanneret organisierten Besichtigung des Flusskraftwerks August am Dienstag 14. September von Herrn Krarup kompetent beantwortet wurden.

Für Interessierte sei auf die Homepage
www.linie-e.ch verwiesen.

  
22 MR-ler folgen aufmerksam den Erläuterungen rund um die Wasserkraft.

Die Kraftwerksanlage Augst/Wyhlen liegt unterhalb des Kraftwerks Rheinfelden und oberhalb des Kraftwerks Birsfelden. Das in den Jahren 1908 bis 1912 erbaute Kraftwerk Augst wurde von 1991 bis 1994 in ein modernes Niederdruck-Laufkraftwerk mit Straflo®-Turbinen umgebaut. Heutiger Betreiber des Kraftwerks Augst ist die Kraftwerk Augst AG (KWA), ein Mitglied der Axpo. Die Anteile der KWA werden zu 80 % von der vollständig im Besitz des Kt. Aargau befindlichen AEW Energie AG, Aarau, und zu 20 % vom Kt. Basel-Landschaft gehalten.
 
Während der rund 90 Minuten dauernden Führung wurden die anwesenden MR-ler an den folgenden Stationen vorbeigeführt:
Die Rechenreinigungsmaschine entfernt das Schwemmgut des Rheins vom Rechen und sorgt so für einen freien Wasserzufluss zu den Turbinen.


 

Das Stauwehr sorgt für den Aufstau des Wassers im Rhein. Im Normalfall sind die zehn Wehröffnungen geschlossen. Lediglich an rund 30 Tagen im Jahr, wenn die Wasserführung die Ausbauwassermenge übersteigt, muss das Stauwehr geöffnet werden.

  
Quelle: http://www.energiezukunftschweiz.ch/cms/liniee/fuehrungen/flusskraftwerk/Rundgang_Flusskraftwerk1.pdf

Das Turbinengehäuse aus dem Jahr 1916 ist noch immer im Originalzustand, seit  dem Umbau zum Museum hat es lediglich etwas Rost angesetzt. Der Zugang wird mittels Betonpfropfen abgedichtet. So konnten wir trockenen Fusses dem ehemaligen Wasserlauf zur alten Francis-Turbine folgen, obwohl wir uns über 12 m unter dem Oberwasserspiegel befanden!
 
 
Aussen rot-blau, innen eine Hightech-Turbine vom Typ Straflo®

 
Im Kontrollraum wird die ganze Anlage rund um die Uhr überwacht.

 
Im Anschluss an die Besichtigung wurde uns überraschenderweise noch ein kleiner Apéro offeriert.
 
Erst danach begaben wir uns zum gemütlichen Teil des Abends noch in den Landgasthof „Adler“ in Kaiseraugst, wo die technischen Diskussionen bei Speis und Trank teilweise noch weitergeführt wurden.
 
 
 
 
 
Bericht und Fotos  Claude Jeanneret

 

 


Bergfahrt
Urnäsch - Chräzerli - Kronberg vom 4./5.September 2010


26 Männeriegler waren wir, einige noch ziemlich verschlafen, als wir unsere erste Etappe unter die Füsse beziehungsweise Räder nahmen, auf der diesjährigen Berwanderung in die Ostschweiz. Mit dem Zug fuhren wir recht gemütlich via Aarau, Zürich, Gossau (SG) nach Urnäsch. Bei schönstem Wetter abgefahren in Bubendorf machte das Alpsteingebiet seinem Ruf, ewig wolkenverhangen zu sein wieder mal alle Ehre. Um es vorwegzunehmen: es war aber immer trocken und  am Sonntagmorgen auch recht sonnig.

Statt durch Urnäsch und dann den ersten Hügel hoch auf Asphaltstrassen zu laufen wurden wir zu unserem ersten Ziel, dem Restaurant Alpenblick, bequem mit einem kleinen Bus befördert. Nach einem kleinen „Startgetränk“ ging es dann aber zur Sache. So schön Appenzell  landschaftlich auch ist es geht meist bergauf und bergab! Unser nächstes Ziel war dann der Aussichtpunkt Hochalp auf 1530 Meter mit entsprechend gleichnamigem Restaurant. Dort angekommen verpflegten wir uns mit vorbestelltem Schüblig oder Fleischkäse mit „Hedöpfelsalot“ -  es schmeckte ausgezeichnet! Mit der Aussicht war aber ziemlich Essig und auch den anschliessenden Kaffee auf der Terrasse zu nehmen konnten wir uns abschminken! Wir waren eingehüllt in Wolken.


Frisch gestärkt machten wir uns dann wieder auf den Weg zu unserem Tagesziel, dem Restaurant Chräzerli auf 1110 Metern an der Schwägalpstrecke. Unsere Nachhut fand allerdings unterwegs noch Unterschlupf bei einem Sennen auf der Alp und kam dann auch erst eine Stunde nach uns im Chräzerli an. Frisch geduscht, die meisten jedenfalls, und nach einem gediegenen Apéro (wurde aus dem „Überschuss“ vom Sommernachtsfest finanziert, auch zahlten wir deswegen 15.- Fr weniger für die Reise) gab’s Nachtessen. Älplermacaroni mit Apfelmus und als „Verrupfer“ einen Appenzell Alpenbitter , offeriert von den Brüdern Thomas und Andi Martin – vielen Dank. Ein paar Stunden später, nach viel schwatzen, lachen und singen, - auch der ebenfalls anwesende Fussballklub von Münchwilen kann singen  und Heini kennt wirklich sehr viele Lieder auswendig - wurde es dann ruhig im Chräzerli.

Am nächsten Morgen nach einem ausgedehnten Frühstück machten wir uns wieder auf den Weg in Richtung Schwägalp, aber nicht ohne dem Wirtepaar Alder für die herzliche Bedienung gedankt und einen Eintrag in ihr Gästebuch getätigt zu haben!
Die Sonne schien und man sah die Säntisspitze ohne Schleier! Auf der Schwägalp angekommen besichtigten ein paar von uns die Schaukäserei und die Anderen kamen zu Ihrem dritten oder vielleicht vierten Kaffee. Weiter ging es dann über Chamhalden und dann in die Talsenke wo Einige Ihren Lunch auspackten. Das Feld der Männerriegler war zu diesem Zeitpunkt schon recht auseinander gezogen.
Gestärkt machten wir uns dann an den recht steilen Aufstieg zum Kronberg den wir dann, trotz Wolken, richtig schön durchgeschwitzt eine Stunde später erreichten. Vor lauter Volk auf der Restaurant-Terrasse war es dann auch recht schwierig den Wasserverlust wieder zu ersetzen. Wir trotzten aber allen Widrigkeiten. Nach einer ziemlich engen Gondelfahrt traten wir dann nach zwei wunderbaren Tagen auch schon wieder die Heimfahrt an.

Ich möchte im Namen aller teilgenommenen MR-ler Hansruedi Müller und Peter Blunier ganz herzlich danken für die in jeder Hinsicht perfekte Organisation.

Danke vielmol oder wie die Appenzeller sagen würden „Z’tuusige Dank“!

BW  7.September 2010

wenn Euch unsere Tour interessiert .... hier gehts zu den vielen weiteren Bildern !

 


Sommerprogramm
im Juli 2010

Wieder  hat Hugo ein interessantes Ferienprogramm zusammengestellt. An den ersten drei Dienstagen der Sommerferien standen so Biken, Minigolf und Wandern auf dem Programm. Etwa ein Dutzend Männerriegler nützten diese Gelegenheit das Gelände unter die Bikeräder die Turnschuhe oder Wanderschuhe zu nehmen.
Vielen Dank Hugo für Dein Engagement!

Ein paar Bild-Impressionen

Minigolf in Augst


Wandern auf dem Murenberg


 

Sommernachtsfest
vom 22. Juni 2010

 

Dieses Mal reichte es mir zeitlich nicht dabei zu sein als die Männerriegler mit ihren Partnerinnen sich bei der Sappeten-Sporthalle versammelten. Ich traf sie erst nach ihrem ca. einstündigen Marsch bei der Schutzhütte auf dem Murenberg.
Dort hatten Hugo, Giovanni, Hansruedi Müller, Peter Plunier und Ruedi Karrer bereits alles für einen gemütlichen Grillplausch eingerichtet. Die Bänke und Tische waren gestellt, die Lichterketten montiert ( es wird ja auch mal dunkel ) und der Grill war eingeheizt.
Bei sehr schönem Sommerwetter (auch die Temperatur war angenehm wärmer als im Jahr zuvor) war bald einmal eine super Stimmung auszumachen. Ein paar Steaks und Bratwürste mit Kartoffelsalat später – der Wein wurde dankenswerterweise gespendet von Thomas Martin -, die meisten waren schon beim Kaffee und Dessert angelangt, gab uns unser Obmann Claude ein paar allgemeine, neudeutsch „Updates“ bekannt und Ernst Keller liess für uns das Kantonalturnfest von Aesch nochmals Revue passieren! Auch gab er uns die Resultate bekannt. Es gab einige beachtliche Resultate aber im Endeffekt zählt ja vor allem das Dabeisein.
Nach einigen Stunden gemütlichem Zusammensein machten sich die meisten im Dunkeln dann wieder auf den Heimweg ins Dorf.

Vielen Dank Hugo, Giovanni, Hansruedi und Peter für die perfekte Organisation dieses schönen Abends  und den zusätzlichen Wichteln die am Schluss wieder alles blitzblank aufgeräumt haben.

BW  25.Juni 2010
Hier geht es zu den Bildern dieses Anlasses!
Viel Spass

 


 

Kantonalturnfest in Aesch
vom 11.-13. Juni 2010
 

 

Insgesamt 21 Männerriegler waren am Freitag/Samstag 11./12. Juni 2010 in Aesch im Einsatz.

Nicht zum ersten Male stellte Aesch der Turnerfamilie seine ausgezeichnete Infrastruktur zur Verfügung. Nach dem vielen Regen im Mai/Juni hielten zum Glück auch die Wolken an unseren beiden Wettkampftagen ihre nassen Tropfen zurück. Gute Voraussetzungen also für ein tolles Turnfest.

 

Spiel-Einsatz am Freitag, 11. Juni 2010   

18 spielfreudige Männerturner bewiesen die grosse Vielseitigkeit der Männerriege Bubendorf.

So waren gleichzeitig ein Volleyball-, Faustball- und 3-Spiele-Team im Einsatz und nicht zuletzt konnten wir auch noch 2 jugendliche Männerriegler ins neu formierte Unihockey-Team delegieren.

 

Volleyball Kat. Herren / 4. Rang (9 Teams)
Die Volleyballer brillierten trotz der unglücklichen Niederlage im Startspiel mit dem ausgezeichneten 4. Schlussrang. 7 Volleyballer unter der Leitung von John Priestle und Roger Frey haben dazu beigetragen, dass das Volleyball-Spiel bei der MRB immer populärer und auch erfolgreicher gespielt wird. Bravo, macht weiter so.

Faustball Kat. Senioren / 7. Rang (9 Teams)
Aufgrund der verfügbaren Faustballer entschieden wir uns erstmals für die Kategorie Senioren.
Infolge Verletzung mussten wir dann kurzfristig auch noch ohne unseren langjährigen Coach Roland Probst antreten. In den 4 Vorrundenspielen spürte man noch die mangelnde Spielpraxis in dieser Zusammensetzung. Leider verloren wir so alle 4 Spiele, zum Teil allerdings knapp.

Positiv war aber der Abschluss mit den 2 siegreich abgeschlossenen Rangierungsspielen, womit wir uns doch noch vom Tabellenende entfernen konnten.
Das Faustball-Team braucht aber dringend neue Spieler und steht mittlerweile auch in interner Konkurrenz zum immer beliebteren Volleyball.

es fehlt auf dem Mannschaftsbild - Armin Brack -

3-Spiele-Turnier Kat. Männer / 32. Rang (35 Teams)
Unter der Leitung von Hugo Mangold bestritt unser Team die abwechselnde Herausforderung von
Faustball, Volleyball und Indiaca auf dem Kleinfeld. Auch hier ist viel Reaktionsfähigkeit, Sicherheit und Technik im Umgang mit den verschiedenen Spielgeräten gefragt. Das Zusammenspiel im Klein-Team (3 Spieler) muss entsprechend geübt werden. Aufgrund der Resultate ist leicht erkennbar, dass diverse Teams im Kanton hier mehr Zeit in die Vorbereitung investiert haben.

 

 

Vereinswettkampf Männer/Frauen / 3-teilig / Stärkeklasse 4 : 26. Rang (27 Teams)
Die MRB hat sich für die kleinste der ausgeschriebenen Stärkeklassen angemeldet. Die eigentliche Königsdisziplin der Turner an einem Turnfest geniesst bei den Männern immer weniger Interesse.
In der Kategorie Senioren waren im ganzen Kanton sogar nur gerade 5 Teams gemeldet.


Im Hinblick auf das Eidgenössische Turnfest im Berner Seeland im 2013 wurden nach vielen Jahren wieder einmal neue Fit und Fun – Disziplinen entworfen. Wir haben uns entschieden diese 3 zur Auswahl gestellten Varianten sukzessive zu erarbeiten, begonnen haben wir dieses Jahr mit der
Disziplin 2 (Ball-Kreuz / Unihockey).  Deshalb wichen wir für die 2 anderen Wettkampfteile auf die leichtathletischen Disziplinen Geländelauf  und Schleuderball kombiniert mit Kugelstossen aus.

 

In der Uebersicht ergeben sich folgende Resultate :

FF2 (Fit und Fun) / 6 Teilnehmer                    7.04 Punkte

Geländelauf / 8 Läufer                                     6.41 Punkte

Schleuderball / 4 Werfer   7.19 Pkte

Kugelstossen  / 4 Stösser   6.48 Pkte            6.84 Punkte      Total :  20.29 Punkte (max.30)

  

Fazit :

Erfreulicherweise haben sich wieder 21 Männerriegler (id.Teilnehmerzahl wie 2007 am ETF in Frauenfeld!)  zur Teilnahme am diesjährigen Turnfest entschieden. Die Spielfreude ist vorhanden,

die Begeisterung zur Teilnahme am Fit und Fun begrenzt und die Voraussetzungen für die Ausübung einer leichtathletischen Disziplin nicht mehr bei allen Männerrieglern gegeben.
Eigentlich hätten wir uns mit diesem Team bei den Senioren einschreiben müssen, wollten aber nicht auf die ausgezeichneten Leistungen unseres jüngsten Teilnehmers, Tobi Hess, im Schleuderball verzichten.

Punkte- und rangmässig war unser Resultat zwar ernüchternd, trotzdem stimmen mich einige Erkenntnise zuversichtlich für die Zukunft.

·         Im Schleuderball haben wir noch zusätzliche Männerriegler mit Potential entdeckt!
Derzeit beste Disziplin der MRB und macht Spass !

·         In Zukunft können wir also auf das Kugelstossen wieder verzichten (zahlt immer schlecht)

·         Fit und Fun 2 : haben wir erstmals wettkampfmässig geturnt, mit mehr Training werden wir uns deutlich verbessern können

·         Fit und Fun (zusätzliche Disziplin) wir sind gewarnt und wissen, dass mehr Uebung in der Vorbereitung nötig sein wird für ein gutes Resultat

·         Geländelauf wurde zwar schlecht bezahlt an diesem Turnfest, ist aber eine Stärke unseres Teams mit zum Teil hervorragenden Männer-Leistungen
(GL war dieses Jahr auch eher ein Sprint mit Laufzeiten unter 9 Minuten was nicht unserem Alterssegment entspricht)

·         Grundsätzlich punkten Männer mit Fit und Fun –auch bei durchschnittlicher Leistung- mehr als bei LA-Disziplinen wie Kugelstossen etc.

·         Zusätzliches Potential, insbesondere in den athletischen Disziplinen, wäre innerhalb des Turnvereins vorhanden, wurde aber am KTF BL 2010 nicht genutzt

 

Wenn wir uns nicht zur reinen Spielriege weiterentwickeln wollen, müssen wir uns aber wieder intensiver für den Vereinswettkampf vorbereiten. 

Aufgrund der obigen Punkte bin ich aber zuversichtlich, dass wir wieder an die besseren Vorjahresresultate anknüpfen können.

Allen beteiligten Leitern danke ich für das gezeigte Engagement. Allen Teilnehmern danke ich für das Mitmachen und ihren Einsatz.

 

Im Namen des Leiterteams                                          Ernst Keller

 



Instandstellung Vita-Parcours vom
24. April 2010  

Die Männerriege stellt Vita Parcours auch 2010 instand

Sie sind bereit anzupacken !!

Bei ausserordentlich schönem Wetter trafen sich am frühen Samstagmorgen dem 24. April 2010 zwanzig Männerriegler und ein eventueller Nachwuchsmännerriegler beim ehemaligen Munitionsdepot auf dem Murenberg. Tobias Hess, unser Verantwortlicher für diesen Anlass im Vorstand, hatte das Ganze wie üblich sehr gut vorbereitet. Er verteilte die Arbeiten entsprechend einer vorbereiteten Liste.

Nach einem Gesamtfoto machten sich die Helfer meist in Zweiergruppen auf zu Ihren Einsatzorten. Dort angekommen galt es in erster Linie die Wege von Posten zu Posten vom
  Laub zu befreien - welches im letzten Herbst gefallenen war, in die Wege einwachsende Äste wegzuschneiden, Schilder zu reinigen und kleinere und grössere Reparaturen durchzuführen.

Die Laufhölzer von Posten 14 wurden zum Beispiel im Winter von einem umgestürzten Baum getroffen und beschädigt. Infolge Lieferengpässen der neuen Laufhölzer wird eine kleine Gruppe diese Reparatur erst später ausführen können!

Die Witterungsbedingungen waren in diesem Jahr so günstig dass das Laub auf den Wegen fast nicht klebte und nur sehr wenige Äste zu kürzen waren. Es konnte also sehr schnell danach zum gemütlicheren Teil (dem Steak mit Brot und den Getränken) übergegangen werden. Das wird uns übrigens von der Gemeinde Bubendorf für unsere Arbeit gesponsert.

Ich möchte an dieser Stelle nochmals Tobias Hess danken für sein Engagement, allen Helfern für ihren Einsatz, der Firma Hess, Ziefen für das zur Verfügung stellen des Transportfahrzeuges und der Gemeinde Bubendorf für die Verpflegung danach!

 

03Mai2010 BW
Hier geht es zu den Bildern !!

 


Eierwanderung ins Talhaus
vom 13. April 2010  
 

Statt Faustball und Turnen war an diesem Dienstagabend wie üblich nach dem Eierlesen eine ca. 1 stündige Wanderung mit anschliessendem Eiertätsch (wohl eher Spiegeleierschmaus) im Restaurant Talhaus angesagt!
 MR_Eierwanderung10_4260_web.jpg (141130 Byte)
19 Männerriegler nahmen den Weg unter ihre Füsse !! 

19 Männerriegler versammelten sich also an diesem Abend vor der Sappetenhalle um den „strengen“ Marsch unter Ihre Füsse zu nehmen. Die „Einfachvariante“ mit Apéro im Bad Bubendorf die Peter Frey uns zur Auswahl anbot wurde grossmütig und mit grossem Mehr abgeschmettert.
 MR_Eierwanderung10_4267_web.jpg (143909 Byte)  MR_Eierwanderung10_4268_web.jpg (121749 Byte)  MR_Eierwanderung10_4271_web.jpg (103382 Byte)  MR_Eierwanderung10_4275_web.jpg (169081 Byte)
 MR_Eierwanderung10_4276_web.jpg (150805 Byte)  MR_Eierwanderung10_4277_web.jpg (157161 Byte)  MR_Eierwanderung10_4278_web.jpg (149749 Byte)  MR_Eierwanderung10_4279_web.jpg (136465 Byte)

Bei kühlem aber schönem Wetter machten wir uns dann auf den Marsch der uns grob durch den Murenbergerwald in Richtung Hölstein und wieder zurück ins Talhaus führte wo uns Benni  bereits erwartete! Hungrig stürzten wir uns dann alle auf  Spiegeleier mit Brot die in der Restaurantküche für uns gebraten wurden!

Alles in Allem ein gemütlicher, geselliger Abend wie er eben auch im jährlichen Vereinsleben vorkommen sollte!
Vielen Dank Louise-Pierre und Hugo für das Organisieren dieses Anlasse und Peter Frey für die „kompetente“ Führung des Haufens!

16April2010  BW


Eierlesen vom 11. April 2010  

Der Wetterbericht für diesen Sonntag verhiess nichts Gutes. Sonne und Regen vermischt bei kühlen Temperaturen. Für die Läufer auf dem Pausenhof des Dorfschulhauses hiess das sich gut anziehen und für die Männerriegler als Eierköche hiess das grosser Eierverzehr in der Mehrzweckhalle (die Zuschauer würden schnell in die warme Halle drängen).
Die Eierkochbrigade 2010

Louis-Pierre Molleyres und seine Crew hatten sich bereits wieder mit im Tisch- und Stuhlraum eingerichtet. Louis-Pierre, Roger Frey, Ruedi Freudiger und unser „Hauselektriker“ Peter Renggli richteten die Eierküche (samt vier funktionierenden Kochherden schon am Vortag entsprechend ein.

Bereits eine ganze Weile bevor die letzten Eier in den Auffangkörben lagen sah man gluschtig aussehende Eierbrötchen auf den Tischen liegen und die Herdeplatten um die Spiegeleier zu braten waren heiss!
Alles ist bereit ... auch die Eierbrötchen Das Sägemehl muss weg !! Roland und die Eierbrötchen ...

Wie immer wurden so bei guter Stimmung einige hundert Eier vom Sägemehl befreit, kamen aufs Brot oder eben in die Teller (die von Turnerinnen an die hungrigen Besucher verteilt wurden)! Von den kühlen Temperaturen die draussen herrschten merkte man in der Eierküche und in der Halle bald nichts mehr!
       
Einer muss dirigieren ...  Unsere Servicehelferinnen ...  Spitzenköche   Es ist bald geschafft ... 

Louis-Pierre und seiner 11-köpfigen Eierkochbrigade und den Helfern, die am Vortag die Eierküche einrichteten, möchte ich stellvertretend aller Männerriegler an dieser Stelle ganz herzlich danken für Ihren grossen Einsatz!
 

16April2010  BW

 


MR Turnen mit Partner am 23. März 2010   


 
Zu einem Anlass der besonderen Art trafen wir uns am Dienstagabend in der Sappetenhalle.
Statt nur Männer waren an diesem Abend auch 8 Partnerinnen zum gemeinsamen „Turnen mit Partner“ gekommen.

Geleitet von Peter Wiesner wärmten wir uns alle mit „Schneebarmusik“ auf.
Zum Fitness Parcours stellten wir uns danach Paarweise (auch die restlichen Männer die alleine gekommen waren) bei verschiedenen Posten auf. Da gab es Posten wie „Rumrennen im Schwedenkasten“, Frisbee werfen, Indiaca über Matten spielen, Würfeln und so weiter.
Kurz gesagt am Ende dieses Parcours waren alle so richtig gut durch bewegt und warm für die anschliessenden Spiele Volleyball und Indiaca.
Der nachfolgende Apéro rundete den gelungenen Abend entsprechend gemütlich ab.
Im Namen aller dankte unser Obmann Claude Jeanneret, im speziellen Peter Wiesner, für die Leitung und Organisation dieses gemeinsamen Turnens!

BW

    Hier geht es zu den Bildern des Anlasses !!
  Viel Spass !! 



53. Mitgliederversammlung der Männerriege am 12.Februar 2010

Am Freitag 12. Februar 2010 wurde im Bad Bubendorf die bereits 53. Mitgliederversammlung der Männerriege mit einer rekordverdächtigen Beteiligung  von über 90 % abgehalten.  Es waren 49 von insgesamt 54 Aktiven anwesend!
Der Saal ist voll !!

Auch durften wir einen Gönner (Kuno Schmidlin)  und als Gäste Sibylle Aebischer (Aktuarin vom TV), Denise Werder (Präsidentin vom DTV) und Angie Wagner (Vize-Präsidentin) begrüssen.
Dennise Werder überbringt Grüsse vom DTV

Durch die Mitgliederversammlung führte uns zügig unser Obmann Claude Jeanneret. Nachfolgend die wichtigsten Höhepunkte unserer Versammlung:
Claude führt uns zügig durch die Versammlung  

Nach den, für einige vielleicht eher trockenen, finanziellen Traktanden wie Jahresrechnung und Bilanz 2009 sowie Budget 2010 (erklärt von Mustapha Amieur, die im Übrigen mit sehr erfreulichen Resultaten aufwarteten) stellte uns Claude ein vielseitiges  Jahresprogramm 2010 vor.
Da sind diverse Turniere und die Meisterschaft der sehr erfolgreichen Faustballer. Neben den traditionellen Anlässen wie Eierlesen inkl. Eiertätsch, Vita-Parcours-Einsatz, Sommernachtsfest, Dienstagsanlass (Ideen sind wie immer willkommen),  Sommerprogrammen und Weihnachtshock sind sichere Höhepunkte das Kantonalturnfest in Aesch vom 11.-13. Juni 2010 und der Turnerabend mit Thema „Winterzauber“ vom 27. November 2010 in der Mehrzweckhalle zu erwähnen. Ernst Keller (Kantonalturnfest) und Sibylle Aebischer (Turnerabend) gaben dann auch schon entsprechende Vorinformationen darüber.
   
Ernst über das Kantonalturnfest  Sibylle über den Turnerabend 

Zudem wird nach elf Jahren wieder einmal eine gemeinsame Turnstunde mit den Ehefrauen/Partnerinnen der MR-ler durchgeführt.

Für die diesjährige Turnfahrt haben sich als Organisatoren Hansruedi Müller und „der etwas überrascht wirkende“ Peter Blunier gemeldet. Mit grossem Applaus wurde dem wirklich nicht selbstverständlichen Einsatz im Voraus gedankt! Ein sehr grosses Dankeschön gehört auch der Familie Hess (Andy und Tobias) und Ernst Gasser. Sie haben sich spontan für die Durchführung der 3-tägigen Jubiläums-Turnfahrt (nämlich die 20gste!) in 2011 zur Verfügung gestellt!
Im Jahre 2009 wurden 38 Turnstunden angeboten. Wie fast jedes Jahr wurde die Liste jener Turner, die die meisten Turnstunden besucht haben, angeführt von Hugo Mangold (mit 36 besuchten Turnstunden). Auf dem zweiten Platz finden wir John Priestle und Hannsruedi Baumberger mit 34 und auf dem, mit 32 besuchten Turnstunden, Bronzeplatz Fritz Tschopp, Giovanni Gurini und Hansruedi Müller. Sie alle wurden mit einem guten Argentinischen Malbec belohnt.

 
Die Gruppe der aufrechten Turnstundenbesucher ... 

Hansruedi Müller und Hermann Spinnler bekamen von Claude einen Schal (mit Foto und Unterschrift der Tennis-Nr. 1, Roger Federer) umgehängt als Dankeschön für ihren Einsatz rund um das Turnerveteranenwesen!
 
sehr kleidsam ... 

Bruno Wessner und Andy Schaub wurde für ihre Tätigkeit als Webmaster rund um die Homepage gedankt! Andy und Tobias Hess dankte man mit einem kleinen Präsent für die Organisation und Durchführung der diesjährigen Turnfahrt!
   
Andi Schaub fehlt hier ..  Vielen Dank Andi und Tobi 

Kurt Schaufelbühl wurde gedankt für seine unterhaltsamen Filme über unsere Turnfahrten, bei denen er sicher jeweils dass Doppelte unserer Distanz läuft! Und schliesslich erhielt auch noch Roland Probst eine Flasche Wein als Dank für seinen ehrenamtlichen Einsatz als Faustballcoach.
   
Immer super seine Filme ..  Danke Roli für deinen Einsatz .. 

Als neues Aktivmitglied wurde Walter Aemisegger mit Applaus willkommen geheissen. Drei Aktive sind zu den Gönnern übergetreten, und ausgetreten aus der Männerriege ist Andy Herrmann. Somit beträgt der Bestand im Moment 54 Aktive und 25 Gönner, insgesamt also 79 Mitglieder.
Zurückgetreten als Leiter sind Ruedi Karrer und Tobias Hess. Auch Ihnen wurde mit dem Malbec herzlich und mit viele Applaus gedankt.
 
Treten leider aus dem Leiterteam zurück 

Als neues Mitglied im Leiterteam konnte Roger Frey gewonnen werden, der ebenfalls mit viele Applaus begrüsst wurde. Als Ersatzrevisor wurde Christoph Rindlisbacher gewählt.
   
Neues Mitglied Walter Aemisegger  Neu im Leiterteam Roger Frey 

Erfreulicherweise bleibt im Vorstand  alles beim „Alten“, mit der kleinen Ausnahme, dass Thomas Holdener als Vizeobmann zurücktritt und dieser Posten im Moment vakant ist.

Nach ziemlich genau 90 Minuten beendete unser Obmann die Mitgliederversammlung und es durfte zum gemütlichen Teil übergegangen werden, nämlich einem guten Essen des Bad Bubendorf und dem Film von Kurt Schaufelbühl von unserer Turnfahrt nach Laax, dieses Mal in HD-Qualität, aber leider nur mit Laptop-Lautsprecher, welches uns die im Film gezeigten Liederbeiträge von Andy Hug leider nicht mehr so ganz nachvollziehen liess.


Text Bruno Wessner, Bilder Roland Probst

 


Bummel vom Stefanstag - 26.Dezember 2009

Wie alle Jahre nach Weihnachten wanderten oder fuhren mit der Wasserfallenbahn eine stattliche Anzahl Männerriegler mit Ihren Frauen / Kinder zum Restaurant Hintere Wasserfallen. Vielleicht wegen des kalten aber schönen Wetters waren es gegen 22 die bei Schnitzel -  Pommes frites oder ähnlichem ein paar schöne, nachweihnächtliche Stunden miteinander verbrachten!                    BW

 




Weihnachtsfeier 2009 vom 22.Dezember 2009

Unser traditioneller vorweihnachtlicher Anlass wurde liebenswürdigerweise von unseren Weihnachtsmännern Hugo Mangold, Heini und Peter Frey, Ernst Wittwer, Hanspeter Portmann, Peter Blunier, Hansruedi Müller, Tobias Hess sowie Kurt Lüdin organisiert.  

Die äusseren Bedingungen am 15. Dezember 2009 passten ideal zu diesem Anlass: es war so richtig kalt, und tagsüber fielen auch schon einige Schneeflocken vom Himmel herunter. Rund 40 hungrige MR-ler freuten sich deshalb auf ein feines Käse-Fondue in der warmen, heimeligen und schön dekorierten Schützenstube. Jakob Bürgi offerierte pro 4-er Gruppe eine Flasche Wein, Thomas Martin einen feinen Grappa und Roland Probst im Anschluss ans Fondue noch Nüssli, Mandarinen und Schoggi. Feine Aenisguetzli, Brunsli und selbstgemachte Leckerli zum Kaffee wurden von Fritz Freudiger, Claude und Christoph Herzog gestiftet.  

Unser Obmann Claude Jeanneret bedankte sich nach dem Essen in seiner Rede bei seinen Vorstandskollegen für die stets gute Zusammenarbeit im auslaufenden Jahr, bei den Leitern für ihre interessanten und abwechslungsreichen Turnstunden sowie bei allen MR-lern für ihre tatkräftigen Helfereinsätze in der Eierküche, beim Banntag und beim Behördenjassturnier. Zudem gab er einen kurzen Ausblick ins 2010.  

Ein herzliches Dankeschön an alle Organisatoren für diesen gelungenen Weihnachtshock!           CJ

Das Fundue scheint zu schmecken .. .... ...... ......
..... unser Obmann Claude auch das muss sein, Peter beim Abwasch! ist das nicht ein gemütliches Feuer



 

Männerriege hilft am Behördenjassturnier in Bubendorf am 30.Oktober 2009

Nicht dass die Männerriege jetzt plötzlich eine Behörde wäre und wir aktiv mitgejasst hätten, aber wir halfen den Bubendörfer Gemeindemitgliedern, den Anlass durchzuführen. Seit ein paar Jahren wird das Behördenjassturnier unter einigen Baselbieter Gemeinden und anderen Regierungsmitgliedern durchgeführt, um sich auch neben den vielen Behördentätigkeiten etwas  näher zu kommen. Bubendorf musste/durfte den diesjährigen Anlass durchführen, weil sie ihn noch nie durchgeführt haben und beim letzten Mal eher zur unteren Hälfte der Gewinner gehört hatten!

Schon früh an diesem Freitagabend trafen sich die ersten hilfsbereiten Männerriegler samt ein paar mithelfenden Ehefrauen bei der Mehrzweckhalle in Bubendorf. Die Tische wurden ess- und jassgerecht von Werkhofmitarbeitern gemäss einem genauen Plan im Saal hingestellt. Nun hiess es Tische decken und bei diversen  Vorbereitungsarbeiten anpacken, so beispielsweise im Office,  beim Installieren der Schöpf- und Fassstrasse für das Servicepersonal und vieles mehr.

Nach dem Apéro und einer Ansprache unseres Gemeindepräsidenten Erwin Müller bekamen die Behördenjasser einen saftigen Herbstsalat und ein sehr währschaftes  und  schmackhaftes „wie Wild gebeiztes Rindfleisch mit Spätzli und Rotkraut“ serviert. Auch wir konnten uns nachher von der Qualität des Gerichtes überzeugen, dass im Übrigen von RCB - Catering aus Bubendorf gekocht und geliefert wurde. Nach dem Essen und nach Kaffee mit Schnaps (der wurde gesponsert von der Gemeinde) ging es an den eigentlichen Zweck des Abends, dem Jassen. Für uns hiess das jetzt, Getränke zu servieren und den Abwasch zu machen. Ein paar Männerriegler entschlossen sich sogar nach getanem Dienst selber noch, den einen oder anderen Jass zu klopfen. An unserem vielfältigen  und leckeren Kuchenbuffet durften alle Gäste wieder neue Kräfte für die nächste Jassrunde mobilisieren.

Nach weiteren rund zwei Stunden standen der Sieger wie auch der „Verlierer und durchführender des nächsten Behördenjassturniers“  fest! Es waren dies als Sieger: Langenbruck   und nur als moralische Verlierer und nächster Organisator: Liesberg.

Ich möchte mich bei den vielen Helfern der Männerriege (samt Ehefrauen) und Kuchenspendern, sicher auch im Namen unseres Obmannes Claude Jeanneret  und unseres Wirtschaftverantwortlichen Louis-Pierre Molleyres, sehr herzlich bedanken. Es zeigte wieder einmal, dass das Vereinsleben in unserem Dorf, auch in dieser Hinsicht, noch immer mehr als intakt ist.                            BW


 

   hier geht es zu den Bildern des Anlasses !!



Besuch des Holzkraftwerkes
in Basel vom 27. Oktober 2009

Etwa zwei bis drei Mal im Jahr wird der „Turnalltag“ der Männerriege unterbrochen von sogenannten „Anlässen“.
Am 27.Oktober gab es wieder so einen Anlass. Peter Wiesner organisierte für diesen Abend einen Besuch im Holzkraftwerk in Basel. Das liegt gerade neben der Kehrichtverbrennungsanlage und speist auch die gewonnenen Energien in die gleichen Netze!
Aber der Reihe nach.

Mit den Privatautos machten sich der Grossteil der Männerriegler auf den Weg Richtung Basel und der Rest gesellte sich direkt beim Kraftwerk zu uns. Pünktlich um 19 Uhr begann die Führung mit einem interessanten Vortrag inkl. Film über das Thema Wald / Holz. Was mich speziell überraschte ist die Tatsache, dass trotz mehr Holznutzung die Fläche des Waldes in Europa und speziell in der Schweiz grösser wird, in der übrigen Welt jedoch drastisch abnimmt. Der Vorträger konnte uns schnell überzeugen das das Verheizen von Holschnitzeln (mit diesem Rohmaterial wird die Anlage gefüttert) eine sehr sinnvolle Sache ist. So ist Holz erneuerbar und ein Rohstoff der „CO2 neutral“ ist, also gleichviel Energie in Form von CO2 für das Wachstum aufnimmt wie es für das Verrotten oder Verbrennen wieder abgibt!
Als Zahlen gab er uns mit auf den Weg: ca. 180'000 m3 Holzschnitzel werden pro Jahr verheizt und das ergibt ca. 100'000 MWh Wärme und Strom pro Jahr. Das reicht für etwa 5000 – 7000 Haushalte.  Wer mehr über dieses interessante Thema erfahren möchte kann dies im Internet
unter http://www.linie-e.ch tun.
Nach diesen Einführungen teilten wir uns in zwei Gruppen ein und liefen ca. 1 Stunde die einzelnen Stationen des Holzkraftwerkes und Teile der Kehrichtverbrennungsanlage ab. Alle interessanten Punkte waren sehr gut bebildert und wir konnten uns am Schluss sehr gut vorstellen wie so eine Anlage funktioniert.
Die Ingenieure unter uns stellten wissbegierig immer wieder entsprechende Fragen. Eindrücklich waren auch die Grösse der Anlage und der Blick durch das kleine Fenster direkt ins Feuer.
Nach dieser eindrücklichen Führung gingen wir (jedenfalls die meisten von uns) zum gemütlichen Teil über. Will heissen – Rückfahrt nach Bubendorf ins Restaurant Frohsinn zu Pizza und Getränken.
Ich möchte Peter Wiesner für das Organisieren dieses Anlasses herzlich danken.                     BW

   hier geht es zu den Bildern unseres Besuches im Holzkraftwerk !!

 


Bergfahrt Laax - Falera vom 5. / 6. September 2009

Abfahrt um 7 Uhr in Bubendorf mit dem Bus. Dann mit dem Zug via Olten, Zürich nach Chur. Anschliessend mit dem Extrapostauto direkt vor das Hotel Seehof in Laax wo wir unsere Zimmer bezogen. Das war in Kürze der diesjährige Start der 32 Männerriegler in das Bergfahrtwochenende!
Nach einem Apero in der Gartenwirtschaft des Seehof (der Wein wurde gesponsert von Andy und Thomas Marti und die Fleischhäppchen aus der Gegend von Andy und Tobias Hess) wanderten wir beschwingt und ohne Rucksack in Richtung Falera los.
Die erste halbe Stunde ging es ganz schön steil Bergauf wurde dann aber zusehends flacher und angenehmer. Nach weniger als 2 Stunden erreichten wir unser Etappenziel, das Berggasthaus Tegia – Lanargs auf 1160m. Dort hatten wir genug Zeit um an der Sonne zu sitzen (der Wind war etwas kühl) und etwas gegen Hunger – z.B. Servelat-Salat mit Alpkäse - und Durst – da gab es viele Möglichkeiten - zu unternehmen. Nachdem sicher auch der letzte keine Hungergefühle mehr kannte ging es wieder talwärts, zurück via Laax Murschetg  in unser Hotel in Laax. Da bis zum Nachtessen noch viel Zeit blieb gingen die meisten von uns zum Apero ins nahegelegene Gartenrestaurant mit Blick auf den Laaxersee!
Nach feinen Rahmschnitzeli mit Nüdeli oder Pommes, nach jassen, schwatzen und singen (fast alle trafen die Töne auch am Schluss noch) unter anderem  mit „Schnuregige“-Begleitung, zogen sich die „Meisten“ nach Mitternacht zurück in Ihre Zimmer.
Ach ja, noch zu erwähnen ist dass die Schweizer Fussball-Nati gegen Griechenland souverän gewann!


Am Sonntag, nach einem währschaften Frühstück, ging es dann nach 9 Uhr am Morgen wieder los. Dieses Mal mit Rucksack. Der Weg führte uns zuerst gemächlich via Salums an schönen Bündner Häusern vorbei und wir genossen die sagenhaften Blicke auf das Tal und die Berge. Dann ging es durch nicht allzudichte, wunderschöne Wälder. Auf einer Waldlichtung verpflegten wir uns mit allerlei aus dem Rucksack. Dort entstand auch unser diesjähriges Gruppenfoto. Weiter marschierten wir in nicht allzu schnellem Schritt  bis zur Bahnstation Valendas – Sagogn.
Dort erwartete uns eine Ueberaschung. Rosmarie, die Schwester von Andi Hess und ihr Mann erwarteten uns bei der Bahnstation bereits mit echtem Laaxer – Birnbrot und Getränken. Vielen Dank den Beiden an dieser Stelle für die Superidee und die Erfrischung.
Zwei Männerriegler „durften“ bis zum Ziel in Versam – Safien den Zug nehmen. Für den Rest ging es nun der Bahnlinie und dem Vorderhein entlang talabwärts. Man konnte sehr eindrücklich erkennen wie der Fluss im Laufe der Jahrtausende das Flussbett geformt hatte. Immer wieder überholten uns auch Gummiboote auf dem Vorderrhein, das heisst bunte Helme in Gummibooten von Gruppen die den Sonntag mit einem Riverrafting-Trip verbrachten.
Nach einem wirklich lockeren, etwas mehr als eine Stunde dauernden Marsch erreichten wir unser Ziel das Linx-Beizli bei der Bahnstation Versam – Safien. Dort erwarteten uns schon die beiden Zugfahrenden und unsere vorbestellten Menüs. Wir hatten nun genügend Zeit  Cappuns, Pizzokel und Gerstensuppe zu geniessen und auch um das beim Schwitzen verlorene Wasser zu ersetzen.
Um ca. 16 Uhr bestiegen wir den Zug nach Chur und von dort aus den Direktzug nach Liestal.
Nach zwei wunderschönen, sehr sonnigen und nicht allzu strengen Tagen kamen wir etwas verzettelt (der Bus war uns wieder mal wie üblich davongefahren und ein paar schafften es mit der Waldenburgerbahn bis ins Bad, ein paar mit einem späteren Bus) in Bubendorf an.
Jetzt kann ich mich nur noch ganz herzlich, sicher im Namen aller die dabei waren, bedanken bei Andi und Tobias Hess für dieses in jeder Hinsicht perfekte Wochenende.

Vielen Dank Euch beiden     BW

hier draufklicken, wenn Ihr aus der
Vogelperspektive wissen wollt wo
wir in etwa waren !!
 
    um die ganze Karte zu sehen !!
 
hier geht es zu den vielen Bildern unserer Bergfahrt !!
 

 


Männerriege am Regionalturnfest in Hölstein am 29.August 2009  

Bei strahlendem Sonnenschein und entsprechend blauem Himmel trafen sich 10 Männerriegler (5 Unerfahrene, weil Jüngere und 5 Erfahrene) noch vor dem Mittag auf dem Turnfestplatz in Hölstein. Aufgewärmt waren die meisten von uns schon durch die Velofahrt von Bubendorf nach Hölstein.
Auf dem Platz erwartete uns nicht das Uebliche an Disziplinen sondern wir wurden durchaus gefordert mit Sport aus dem Bereich Fitness und Spiel. Wir starteten nach Mittag mit je 5 Mann in den Stärkeklassen 35+ und 55+. Es war selbstredend dass die Senioren sich mit den „Unerfahrenen“ bei jedem Posten wieder messen und vergleichen mussten. Um es vorweg zu nehmen ausser im Korbball waren die Unerfahrene immer etwas schneller oder besser! 
Da mussten zuallererst in möglichst kurzer Zeit Tennisbälle, in am Boden liegende Autoreifen, so hinein geworfen werden dass diese im Reifen liegen blieben. Dann galt es pro Gruppe möglicht viel Wasser, in kg, mit einem kleinen blauen Rohr (das musste in einem Bauzuber nach jeder Runde wieder gefüllt werden) über einen schmalen Balken, im Zickzack um Pfosten, in einen Kübel zu lehren. Nach dieser Disziplin musste, glaube ich, nicht nur ich nach Luft schnappen! Als Drittes durften wir einen Gummiring immer wieder über eine hohe Wand einem unsichtbaren Kollegen zuwerfen. Schafften eigentlich alle recht gut! Die vierte Disziplin war die spannenste von allen. Da mussten alle der Gruppe als blinde „Kuh / Ochs“ oder wie auch immer, im Slalom mit geschwärzter Skibrille um Pfosten laufen und zurück. Dirigiert wurde man von einem eigenen Kollegen. Wie sich herausstellte war das alles andere als einfach und einige von uns standen schnell mal ziemlich im Schilf. Roger hatte den Dreh schnell raus in dem er den direkten Kontakt zu den Stangen suchte und auch fand! Er mit seinem „Dirigenten“ war superschnell. Strohballen rollen und Korbballkörbe werfen waren nachher noch die Zückerchen des Parcour. Die Resultate durften sich den auch durchaus sehen lassen. MR Bubendorf 1 (35+) belegte am Schluss den 6. und MR Bubendorf 2 (55+) den 3. Schlussrang in ihren Kategorien!
Nach etwas verbaler Unterstützung für die Girls und Boys vom Turnverein gingen wir in Richtung Festzelt um uns was Flüssiges zu gönnen. Das hatten wir uns alle redlich verdient.
Anschliessen machten wir das, was eben auch zu einem schönen Turnfest gehört und auch dessen Motto war – Feschte und Bewege –  „geselliges Beisammensein“ nämlich. Nach dem wirklich guten und reichlichem Nachtessen waren die meisten von uns nicht müde noch bis in die Nacht hinein das Tanzbein zu schwingen, nach den fetzigen Songs unseres Bubendörfer Musikexports, dem „Original Voralpen-Express“. Alles in allem ein „Sau“schöner Tag. Darf man das heutzutage überhaupt noch sagen?  
BW

  wollt Ihr noch mehr Bilder sehen? einfach hier klicken!! 

 


Sommerprogramm Juli 2009

Velo – Hornussen – Minigolf
 

Traditionellerweise organisiert Hugo Mangold wärend den ersten 3 Sommerferienwochen Ausflüge bei denen es auch um Spass und Zusammensein geht. So auch in diesem Jahr!
Um die 13 – 20 Mannen wussten die Angebote Velotour (eine gemütliche sowie eine Bikertour zur Sissacherfluh), Hornussen (bei den Hornussern von Tenniken - Liestal  inkl. anschliessendem Steak essen) und Minigolf (in Augst mit tüchtigem Gewitter, wir waren eben fertig mit dem Parcour) zu schätzen.

Vielen Dank Hugo für Dein unermüdliches Organisieren ....... 
 
Hier ein paar Bilderschmankerl ohne Kommentar.....                                               BW

Hornussen

   

Minigolf 

   


Sommernachtsfest vom 23.Juni 2009

Mir ist als wäre das vergangene Sommernachtsfest vom 2008 erst gerade gewesen aber so schnell kann die Zeit vergehen!
Schon wieder besammelten sich trotz nicht gerade sommerlichen Temperaturen und leichtem Nieselregen eine rechte Schar Männer und einige ihrer Partnerinnen vor der Sappetenhalle. Nach den Begrüssungszeremonien führte uns Ernst Keller (vom Leiterteam) , so ziemlich auf dem direktesten Weg, zu unserem Ziel, des schlechten Wetters wegen zur Schutzhütte auf dem Murenberg.

Dort hatte das Leiterteam (Hugo, Ruedi, John, Tobi und Peter) und Giovanni schon alles bestens vorbereitet für einen schönen Grillabend. Der Grill war angeheizt, Tische und Bänke aufgestellt und die Lichterkette in der Hütte tauchte alles bereits in ein speziell heimeliges Licht.
Nach Steaks und Würsten vom Grill, Kaffee mit und ohne „avec“ , Kuchen (vielen Dank den Spendern), ein paar Gläsern Bier oder Wein ( das alles zu sehr moderaten Preisen) und einer Ansprache unseres „Präsi“ Claude wanderten oder fuhren die Männeriegler und ihre Begleitungen (sicher mit einem sehr guten Gefühl im Bauch oder so...) wieder heimwärts ins Tal!
Ich persöhnlich war einfach froh, am Schluss dieses  schönen Abends, meine klammen Finger noch etwas über die glühenden Kohlen des Grills halten zu können bevor ich aufbrach um nach Hause zu gehen!
 

Ich möchte, sicher im Namen Aller, dem Leiterteam danken für den wiederum gelungenen Abend .......   (BW)

Besammlung am üblichen Ort noch ist's hell ... richtig gemütlich ... ich glaube sie fühlen sich wohl ...
der Hut wurde sicher gebraucht ... Ostschweizer unter sich ... es qualmt und ..... dampft ....
die Hütte ist voll ... eine Jacke war sehr sinnvoll ... auch der Grillmeister hat Hunger ein paar hartgesottene (keine Weicheier)
Der Grill um sich zu wärmen! Ansprache vom "Chef" Die Arbeit ist getan .... jetzt gönnen wir uns noch ein Bierchen

 


Banntag vom 21.Mai 2009

Männerriege hilft erneut beim Banntag mit


Am diesjährigen Auffahrtstag, den 21. Mai, lud der Bürgerrat die ganze Bevölkerung zum traditionellen Bannumgang ein. Nach dem Feldgottesdienst machten sich die zahlreichen Banntäglerinnen und Banntägler auf den Weg Richtung Murenberghöhe, wo sich nach der Ansprache durch den Bürgerratspräsidenten Heinz Wahl die beiden Rotten trennten.
Für die Männerriege Bubendorf war es bereits das zweite Mal, dass sie an einem Banntag im Einsatz stand, heuer jedoch als einziger helfender Verein. Sie sorgte dank ihrer zahlreichen Mitglieder sowohl auf den Znünihalten entlang der beiden Rotten als auch beim Imbiss vom Grill und bei Kaffee & Kuchen auf dem Werkhofareal der Bürgergemeinde für das leibliche Wohl der frohen Wanderschar, die gleichzeitig auch musikalisch vom Musikverein, von der Tambouren- und Pfeiferclique, vom Jodlerchörli Wildenstein sowie von der Countrymusik „Music Bandits mit Cello Hertner“ verwöhnt wurden.
Ein grosses Dankeschön an alle OK-Verantwortlichen, den zahlreichen KuchenspenderInnen, allen Männerrieglern und ihren Frauen sowie den freiwilligen Helferinnen und Helfern, die im Einsatz standen und so zum guten Gelingen dieses Anlasses beigetragen haben!

Vorbereitung der Znüni-Säckli auf dem Werkhofareal der Bürgergemeinde Alles für die Znüni-Säckli Fahrzeuge sind geladen, Helfergruppen aufgeteilt – los geht’s Richtung Znüniplätze!
die Ruhe vor dem Sturm!
unsere Grillmeister am Werk Alle Hände voll zu tun! Jede/Jeder hatte seinen Job Unserem feinen und reichhaltigen Kuchenbuffet konnte keiner widerstehen!
unterhaltsame Einlage des Musikvereins Das Werkhofareal war bis auf den letzten Platz belegt! Fasnachtsstimmung am Banntag! wurden auch mit Live-Countrymusik der „Music Bandits mit Cello Hertner“ verwöhnt.
Znünihalt zum ersten! Znünihalt zum zweiten! Znünihalt zum dritten! Unser Obmann und Personaleinsatzleiter Claude Jeanneret sorgte stets für frischen Kaffee.

 


Instandstellung und Putzete Vita-Parcours am 9.Mai 2009

Neblig und grau war es an diesem frühen Samstagmorgen des 9. Mai 2009, als sich 17 Männerriegler zur alljährlichen Instandstellung des Vita-Parcours auf dem Murenberg beim ehemaligen Munitionsdepot trafen. Tobias Hess hatte wie üblich alles perfekt vorbereitet und so hatte auch  bald wieder jeder seinen Job gefasst.
Die meisten schnappten sich Laubrechen und Astschere und gingen zu den ihnen zugewiesenen Postenabschnitten, um das Laub, welches dieses Jahr recht zäh auf dem Mergel klebte, wegzurechen und die vielen kleinen und grösseren Äste, welche die Wege versperrten, zu schneiden. Der Rest der „Mannen“ bekam nicht minder wichtige Jobs wie Feuer machen für das Mittagessen (Steak mit Brot, als Dank für unseren Einsatz, gesponsert von der Gemeinde) und diverse, nicht mehr ganz funktionelle Holzgeräte bei den Posten (Holz verrottet im Wald noch viel schneller als sonst) zu ersetzen und neu zu betonieren. Diese Gruppe tat dieses denn auch sehr professionell unter kundiger Anleitung von Andi Hess.
Die wunderbare Morgenstimmung im Wald, nachdem sich der Nebel verzogen und die Sonnenstrahlen in den Wald drängten, entschädigte uns dann aber für die immer schwerer werdenden Arme nach drei Stunden Laubrechen, Äste schneiden und Holz und Beton schleppen. Auch die  Dankeschöns der verschieden Benützer des Vita-Parcours an diesem Morgen waren für uns immer wieder motivierend.
Nach dem verdienten Mittagessen im Wald (perfekt grilliert von Ernst Gasser) machten sich die 17 guten Geister des Vita-Parcours Bubendorf - plus die Tochter eines der Helfer - wieder auf den Heimweg, mit der Gewissheit etwas Wertvolles für die Bevölkerung getan zu haben. Vielen Dank allen Helfern für diesen Einsatz.  In den nächsten paar Tagen werden zudem in einer gesonderten Aktion noch sämtliche Tafeln ausgewechselt.     (BW)

 

Das nenne ich Nebel Befehlsausgabe Roger steht auch im Nebel So manches ist im Weg
Roger an/bei den Ringen Hugo in "Action" In Organge wegen den Jägern? gemeinsam geht's besser
zugegeben etwas gestellt Tobi auf Inspektionstour Unternehmen Beton Mani und Hanspi
Hanspi das geht auch in die Beine Dieses Bier ist verdient auch das Steak
 
hmmmm... so klingt ein Arbeitsintensiver Morgen ...... langsam aus !!  

 


 

Eierwanderung ins Talhuus am 21. April 2009

Nach dem Eierläset ist in der ersten Turnstunde dannach kein Turnen sondern eine kleine Wanderung mit anschliessendem Spiegeleierschmaus im Restaurant Talhuus angesagt. So auch dieses Jahr. Um 19.30 besammelten sich 14 Männerriegler vor der Sappetenhalle. Wenn es nicht gerade eine Stunde vorher noch gegossen hätte wie aus Kübeln wären es sicher mehr gewesen. Nach einem entspannten Marsch der uns so ziemlich im Zickzackkurs, vorbei an blühenden Bäumen, dem Murenberg entlang führte, erreichten wir trocken (vielleicht etwas schweissnass) das Restaurant Talhuus. Dort gesellte sich dann auch noch Louise Pierre (geschäftlich gewandet) zu uns. Gesättigt mit einigen Spiegeleiern – nach neueren Erkenntnissen darf man ja wieder etwas bedenkenloser mit den Cholesterinbomben umgehen - , ein paar Bieren und guten Gesprächen fand dieser Tag einige Stunden später ein für alle zufriedenes Ende und die meisten machten sich auf den Heimweg. Vielen Dank Louise Pierre und Hugo für das gute Gelingen dieses Abends ........     (BW)

 

Besammlung durch blühende Landschaft Es einfach gemütlich haben  
 
    schon die nächsten Aufgaben  

 


 

Eierküche am Eierlesen vom 19. April 2009

Traditionellerweise war es am Sonntag 19.April 2009 wieder soweit, „Eierläset“ auf dem Schulhausplatz Dorf. Schon bevor die diversen Läufer-innen begannen die ersten Eier von den Sägemehlhäufchen irgendwie zu pflücken wurde die sogenannte Eierküche im Tisch- und Stuhlraum der MZH von Louis-Pierre Molleyres und seiner Crew eingerichtet. Als die letzten Eier, bei übrigens bestem Wetter, in die Fangkörbe flogen, wurden die 4 Kochherde hochgedreht und, immer in der Hoffnung dass die Sicherungen nicht auch „raus“flogen, Spiegeleier gebraten. Parallel dazu wurden auch die beliebten Eierbrötli am Laufmeter hergestellt. Das die Eier, seien sie gebraten auf dem Teller oder auf Brot, gut schmeckten sah man wenn man durch die vielen Tischreihen lief. Louis-Pierre und seiner 10-köpfigen Eierkochbrigade sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt für Ihren Supereinsatz!
Danke ........   (BW)

 

Das Objekt der Begierde Die versammelte Mannschaft Eier nichts als Eier Das Rezept wird nicht verraten
Tobi in seinem Element Eierköche ? was für ein Anblick ! Türme der anderen Art

 


 

52. Jahresversammlung der Männerriege am 13.2.2009

Unsere fleissigsten MR-ler von 2008 (v.l.n.r.): Heini Frey und Hugo Mangold (34 besuchte Turnstunden), Urs Bürgin und John Priestle (je 33), Hansruedi Baumberger (31). Unsere neuen Aktivmitglieder: Roger Furrer, …

… Fritz Tschopp und ...

… Roger Wiesner.
Claude Jeanneret lässt in seiner Dankesrede an Roland Probst die wichtigsten Stationen seiner 9-jährigen Obmanntätigkeit nochmals Revue passieren. Claude Jeanneret, unser neuer Obmann. Bruno Wessner, unserer neuer Pressechef. Thomas Martin, unser neuer Ersatzrevisor.
     
Es wird daran erinnert, dass Ende des letzten Jahres Jakob Bürgi zu seiner 30-jährigen Turnerzeit als Aktivmitglied vom BLTV geehrt wurde.      

Weihnachtshock am 16.12.2008

 Unser traditioneller Weihnachtshock wurde liebenswürdigerweise von unseren diesjährigen runden Jubilaren Fritz Brändlin, Fritz Freudiger und Ernst Wittwer (je 70), Giovanni Gurini und Roland Probst (je 60) sowie Thomas Holdener und Thomas Martin (je 50) organisiert und fand wiederum in der heimeligen und schön dekorierten Schützenstube statt.

 Es waren insgesamt 44 hungrige MR-ler anwesend, die sich auf ein feines Käse-Fondue freuten. Sämtliche Getränke wurden von den Jubilaren übernommen. Fritz Freudiger beschenkte uns zudem mit seinen feinen Aenisgutzi. Die Miete der Lokalität wurde aus einem Teil des Ertrags des Faustballanlasses vom 7. Dezsember (2. Faustballrunde der Herren Schweizermeisterschaft Nationalliga B) bezahlt.

 Ein herzliches Dankeschön an die Jubilaren für diesen besinnlichen Abend sowie an Hugo Mangold und Kurt Lüdin, die tüchtig mitgeholfen haben!

   

Vorstands- und Leiteressen am 21.11.2008

 Am diesjährigen Anlass nahmen acht der insgesamt elf Vorstandsmitglieder und Leiter unserer Männerriege teil. Im Restaurant „Station“ in Niederdorf wartete ein feines Nachtessen auf die Gäste.

Ein zartes Cordon-Bleu mit Gemüse und Pommes Frites als Dank für die zahlreichen in 2008 geleisteten Arbeitsstunden in der Männerriege! Hugo kegelte, was das Zeugs hielt, …

… Roland beobachtete das Geschehen kritisch und gab wertvolle Tipps, …

… und Ernst stand wie zu Schulzeiten an der Wandtafel und löste die ihm gestellten Additionsaufgaben mit Bravour!

Jassabend am 18.11.2008

 21 Männerriegler trafen sich im Restaurant Talhaus zu einem gemütlichen Jassabend, da an diesem Dienstag die Turnhalle für die Jugendmusik reserviert war. An fünf Jass-Teppichen wurde rege gespielt und diskutiert. Dieser Dienstagsanlass kam bei allen gut an – gut möglich, dass wir uns überlegen müssen, einen solchen Abend offiziell ins Jahresprogramm aufzunehmen.

   

Turnerveteranen zu Gast in Bubendorf am 08.11.2008

 Die 47. Gruppenobmänner-Versammlung des Turnerveteranenverbandes Baselland (TVVBL), die von der Männerriege Bubendorf organisiert wurde fand in der Mehrzweckhalle statt. Dafür wurde ein spezielles Programmheft gedruckt – etwas Einmaliges in der bisherigen Geschichte des TVVBL. Der geschäftliche Teil der Versammlung wurde umrahmt von diversen Ansprachen und einem eindrücklichen Unterhaltungsprogramm.

 

Als weiteren Leckerbissen wurde ein feiner Imbiss serviert: Schweinscarrée mariniert, Kräuterjus, Kartoffelgratin und frisches Saisongemüse. Ein reichhaltiges Kuchenbuffet durfte natürlich auch nicht fehlen.

 Ein grosses Dankeschön an alle OK-Verantwortlichen, den zahlreichen KuchenspenderInnen sowie allen MR-lern und ihren Partnerinnen, die im Einsatz standen und so zum guten Gelingen dieses Anlasses beigetragen haben!

Die Ruhe vor dem Sturm!

Eröffnung der Veranstaltung durch Ernst Thommen, Obmann der Obmannschaft TVVBL.

Das Turnerlied sowie drei weitere Musikstücke wurden von der Jugendmusik Bubendorf vorgetragen.

Gemeindepräsident Erwin Müller stellt unser Dorf vor.

Roland Probst referiert über die zahlreichen Aktivitäten und Anlässe des TV und der Männerriege Bubendorf.

Gesangsauftritt und …

… Line Dance-Aufführung der Männerriege zusammen mit den Teamaerobic-Frauen.

Kür „Gymnastik zu zweit“ auf höchstem Niveau, präsentiert von den talentierten Tänzerinnen Nicole Grimm und Stefanie Fink.

Peter Renggli sorgte mit seinem Know-how, dass akustisch und lichttechnisch alles perfekt ablief.

Hochbetrieb im Office.

Auch beim „Schöpfen“ lief alles wie am Schnürchen.

En guete, die Herren!

Hier kann man einfach nicht widerstehen!

Sportfest in Füllinsdorf am 13.09.2008

 Der 13. des Monats September brachte wettermässig Unglück, mussten doch die 17 Turnerinnen und Turner aus dem TV, Sportriege und der Männerriege bei Dauerregen das „etwas andere Turnfest“ in Angriff nehmen. Dieses Sportfest wurde als Gruppenwettkampf durchgeführt; es wurden zehn Disziplinen in den Bereichen Geschicklichkeit, Kraft, Ausdauer, Lauf und Wurf angeboten. Wir verpassten den Sieg nur knapp und belegten schlussendlich den ausgezeichneten 2. Rang.

Weitere Infos unter: http://sportfest2008.tvfuellinsdorf.ch/

Ring-Ball Sackgumpen Blinder Ball Kegelschiessen
Langseil Ring-Stafette Tunnelball Gym-Ball
Ballslalom Hindernislauf Peter und Roger Wiesner fungierten als Kampfrichter. Ein grosses Dankeschön dem Wettkampfleiter Viktor Blank!

17. Turnfahrt vom 6./7.9.2008

Das idyllische, sehenswürdige und romantische Hochgebirge des Juras war das Ziel unserer diesjährigen Turnfahrt:

1. Tag: Busfahrt Bubendorf – Liestal. Bahnfahrt Liestal - Basel SBB - Neuchâtel - Val-de-Travers - La Presta. Besichtigung der bekannten Asphalt-Minen. Mittagessen: Beinschinken im heissen Teer. Carfahrt bis zum Restaurant „Ferme de Soliat“ (1386 m.ü.M.). Wanderung entlang des Creux du Van. Nachtessen & Übernachtung in der Ferme Robert.

2. Tag: Wanderung abwärts in die Areuse-Schlucht. Zwischenhalt in Champ du Moulin. Mittagessen im Restaurant „Café du Pont“ in Boudry. Bahnfahrt Boudry – Neuchâtel – Basel – Liestal. Busfahrt zurück nach Bubendorf.

Ein herzliches Dankeschön den Reiseleitern Louis-Pierre Molleyres und Andi Martin für die perfekte Organisation und Durchführung dieser Turnfahrt.

Links zu unserer Bergwanderung

http://www.gout-region.ch/mines.php

http://www.wandersite.ch/Tageswanderung/788_Jura.html

http://www.ferme-robert.ch/index.php?p=home&l=fr

http://home.datacomm.ch/jud.zwahlen/af/af01/areuse.htm

Sommernachtsfest am 24.6.2008

Am letzten Dienstag vor den Schulferien wurden alle MR-ler, zusammen mit ihren Ehefrauen und Partnerinnen, zum alljährlichen Sommernachtsfest eingeladen. Eine fröhliche Schar von rund 40 hungrigen Bubendörfer trat um 19 Uhr bei der Sporthalle den Weg Richtung Murenberg an. Die Organisatoren Hugo Mangold, Heini und Peter Frey, Peter Blunier, Tobias Hess sowie Giovanni Gurini hatten alles im Griff, sogar das Wetter: es war ein schöner und angenehmer Sommerabend, den wir alle zusammen bei bester Laune verbringen durften. Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren sowie an die SpenderInnen der zahlreichen Kuchen und Crèmes.

.

Instandstellung & Putzete des Vitaparcours am 26.4.2008

Wie jedes Jahr wurde auch heuer der Vitaparcours einer gründlichen “Putzete” unterzogen. Am Samstag, den 26. April, wurden erstmals unter sachkundiger Anleitung unseres neuen Vita-Verantwortlichen Tobias Hess bei herrlichen äusseren Bedingungen mit rund 20 Mann die Wege von Laub befreit, Sträucher zurück geschnitten und diverse Pfosten neu gesetzt. Die Tafeln und Schilder entlang des Parcours werden übrigens im Laufe dieses Jahres durch neue ersetzt.

 

Die Männerriege Bubendorf wünscht der gesamten Bevölkerung wiederum viel Spass und aktive Erholung auf dem sauberen Vitaparcours - er ist jeden Tag rund um die Uhr gratis für jedermann und jedefrau da!

8 Uhr morgens: Tobi Hess gibt seine Anweisungen! Das Laubwischen und Zurückschneiden der Sträucher war auch heuer wieder eine unserer Hauptbeschäftigungen!
Das Entfernen von alten und Setzen von neuen Pfosten will geübt sein!
Viel Lärm um unseren Hauptleiter Peter Wiesner! Ein kühles Ziegelhof-Bier beflügelt zu Höchstleistungen! En guete!

 

Eierküche am Eierlesen vom 30.3.2008

Am Sonntag, den 30. März fand das traditionelle Eierlesen (Eierläset) auf dem alten Schulhausplatz statt. Rund anderthalb Stunden vor dem Startschuss für den Wettkampf begannen die Vorbereitungsarbeiten beim Einrichten der sogenannten Eierküche. Und kurz bevor die ersten Eier über das Dach der Mehrzweckhalle flogen, wurden die Kochherde auf die höchste Stufe gestellt … und los ging’s. Louis-Pierre Molleyres standen diesmal neun MR-ler als Eierköche zur Verfügung. Und es gab viel zu tun, war doch der Eierumsatz in diesem Jahr besonders hoch.

Wir sind bereit (auf dem Bild fehlen Célestin Molleyres und Heini Frey)!

Hochbetrieb in der Eierküche.

… womit endlich bewiesen ist, dass Männer ebenso schöne Spiegeleier machen können wie Frauen!
 
Louis-Pierre’s Sohn Célestin - ein bisher unbekanntes Nachwuchstalent. Das Geheimnis für Roland Grimms feine Eierbrötli ist hiermit gelüftet!    

 

Weindegustation vom 11.3.2008

Zu diesem Dienstagsanlass luden Ernst Gasser und Thomas Martin ein. Um 19 Uhr konnte in der Siebe Dupf Kellerei eine Gruppe interessierter MR-ler begrüsst werden. Auf dem Programm stand eine Kellereibesichtigung (von der Traubenannahme über das Abbeeren, die Gärung und die Weinbereitung bis zur Abfüllerei). Als Höhepunkt entpuppte sich die Weindegustation unter dem Motto „Weinvielfalt Europa“ im gemütlichen Küeferstübli.

51. Jahresversammlung der Männerriege am 1.2.2008

Unsere neuen Aktivmitglieder: Roger Frey (zugleich auch zum Ersatzrevisor gewählt!) … … und Ernst Bürgin - herzlich Willkommen in der Männerriege Bubendorf! Unser neuer „alter“ Leiter John Priestle kehrt ins Leiterteam zurück. Unsere fleissigsten MR-ler von 2007: Heini und Peter Frey sowie Giovanni Gurini (mit je 34 von 38 angebotenen Turnstunden), Louis-Pierre Molleyres (33),  Werner Sigg und Hugo Mangold (32)!
An der DV des BLTV vom 17.11.2007 wurden Peter Blunier für 30 Jahre Aktivturner und Hugo Mangold für 10 Jahre Leiter geehrt - herzliche Gratulation! Claude Jeanneret lässt die wichtigsten Stationen von Andi Hess während den vergangenen 15 Jahren als Verantwortlicher für den Vitaparcours nochmals Revue passieren und überreicht ihm als Dank für seinen vorbildlichen und kompetenten Einsatz je eine alte und neue Vitaparcours-Tafel, auf welchen alle anwesenden MR-ler unterschreiben dürfen. Die Nachfolge ist ebenfalls schon geregelt: Sein Sohn Tobias wird das Zepter übernehmen.